09.09.09 09:44 Uhr
 823
 

Rechtsstreit: Tolkien-Erben und Hollywood-Studio finden Einigung

Die Erbengemeinschaft des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien verlangte von dem Hollywood-Studio New Line Cinema 150 Millionen Euro Schadensersatz für nicht gezahlte Tantiemen.

Die Verfilmung "Der Herr der Ringe" hatte allein in den Jahren 2001 bis 2003 drei Milliarden Dollar eingespielt.

Wie die Einigung zwischen den Erben der wohltätigen Tolkien-Stiftung und New Line Cinema aussieht, wurde nicht bekannt gegeben.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Hollywood, Einigung, Rechtsstreit, Studio, J.R.R. Tolkien
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2009 11:18 Uhr von Assassin2005
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe: dann mal, dass Jackson wieder ran darf.

Würde mich aber interessieren, wie die Einigung im Detail aussieht.
Kommentar ansehen
09.09.2009 11:45 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Na ist da wer scheiss Geldgeil, mhh selber nichts geschissen kriegen aber vom Geld anderer leben wollen.

Die Filme werden eh überbewertet.
Kommentar ansehen
09.09.2009 12:47 Uhr von Katsugo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Inwiefern werden die Filme überbewertet? Das erläuter bitte mal!
Kommentar ansehen
09.09.2009 13:51 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Katsugo: Ich fand die Bücher langweilig und die Filme auch, sie sind normales Mittelmaß mehr auchnicht. Den ersten hab ich geschaut im 2 hab ich mich gelangweilt und vom 3 will ich garnicht reden.

Dauernd erzählt mir einer wie toll der Kram ist.

http://www.youtube.com/...

Der Film trifft es genau:" 3 Filme über Leute die zu einem beschissenen Vulkan laufen."

Aber das ist nur meine Meinung. Er ist einfach umsonst gehyped.
Kommentar ansehen
09.09.2009 14:07 Uhr von W.Marvel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Deine Meinung über "Der Herr der Ringe" hat jetzt nicht wirklich was mit der News zu tun - Deine Fähigkeit zu lesen aber schon.

Zitat: "Na ist da wer scheiss Geldgeil, mhh selber nichts geschissen kriegen aber vom Geld anderer leben wollen.
"

Das Erbe ist in einer wohltätigen Stiftung - da ist keiner Geldgeil, die Stiftung will nur das ihr zustehende Geld.

Wer in sowenig Text, so etwas schon überliest, sollte sich davor hüten, Bücher oder Filme bewerten zu wollen - natürlich nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
09.09.2009 14:16 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@W.Marvel: Oh Stiftungen sind also über jeden verdacht erhaben geldgeil zu sein.

Tschuligung mein Fehler, dann ziehe ich meinen Beitrag natürlich zurück.

Das ihr zustehende Geld. Ja aus irgendeinem abstrakten Recht, wie gesagt das Geld anderer.

Wie wärs mit selber richtig lesen, ich habe nirgenswo verneint das es sich um eine Stiftung handelt.
Kommentar ansehen
09.09.2009 14:26 Uhr von W.Marvel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann erklär mir doch mal was Du mit: "selber nichts geschissen kriegen aber vom Geld anderer leben wollen." meinen könntest - wie eine Stiftung nichts geschissen bekommt - und noch interessanter: leben will? Nein, Du hast nicht verneint das es um eine Stiftung geht, hättest Du das mit der Stiftung gelesen, hättest Du so einen sinnlosen Kommentar auch nicht abgegeben - zumindest hoffe ich das für Dich.

Abgesehen davon, die Stiftung ist nicht einfach aus dem Busch gesprungen und hat "wir wollen auch Geld" geschrieen. New Line Cinema hatte einen Vertrag wegen der Verwertungrechte mit der Stiftung geschlossen, und sich nach Ansicht der Stiftung nicht komplett daran gehalten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?