09.09.09 08:34 Uhr
 1.283
 

Wegen Chaos: Berliner Senat bestraft S-Bahn mit Geldkürzung

Der Senat von Berlin zahlt jeden Monat 20 Millionen Euro an die S-Bahn der Hauptstadt. Im September wurden 15 Millionen davon einbehalten.

Grund dafür ist das anhaltende Chaos auf den Schienen der Stadt. Die Rechnung ist einfach. Momentan fallen drei Viertel der Bahnen aus, also würden auch die Zahlungen entsprechend gekürzt.

Auch die Deutsche Bahn, Mutter-Gesellschaft der Berliner S-Bahn, schaltete sich nun ein. Die Probleme sollen bald gelöst werden.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Bahn, Chaos, S-Bahn, Senat
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2009 09:18 Uhr von Vana1987
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Politiker können auch noch sinnvolle Sachen machen und Geld sparen. Wann gabes sowas zum letzten mal?
Kommentar ansehen
09.09.2009 10:21 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Vana1987: " ....können auch noch sinnvolle Sachen machen und Geld sparen. "


aber auch nur um es sich dann in die eigene tasche zu wirtschaften.. warum wohl sonst?
Kommentar ansehen
09.09.2009 13:38 Uhr von Bluti666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aktion--->Reaktion: Berliner Senat bestraft S-Bahn mit Geldkürzung--->Berliner S-Bahn bestraft Fahrgäste mit Fahrpreiserhöhungen...
Kommentar ansehen
09.09.2009 14:07 Uhr von marshalbravestar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja klar: und wer hat die 15 mio. "einbehalten" ..die stadt !? für neue eurofighter ...für die kürzung von sozialleistungen

ey wenn 3/4 meiner züge nicht mehr fahren dann behalt ich doch nicht das geld ein zum sanieren oder ähnlichem oder versteh ich da was falsch !?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?