09.09.09 08:21 Uhr
 631
 

Berlin: Bundestag rehabilitiert 64 Jahre nach Kriegsende NS-"Kriegsverräter"

Der Bundestag beschloss die Aufhebung von Urteilen des "Kriegsverrats". Viele Soldaten der Wehrmacht wurden deswegen hingerichtet.

Die Justizministerin Brigitte Zypries erklärte, dass nicht alle von ihnen politische Widerstandskämpfer waren. So seien sie doch Opfer eines verbrecherischen System gewesen.

Mit der Rehabilitierung würde "die Ehre und Würde einer lange vergessenen Gruppe von Opfern der NS-Justiz" wieder hergestellt werden, sagte die Bundesjustizministerin Brigitte Zypries und würdigte den Beschluss.


WebReporter: _Calimero_
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Jahr, Krieg, Bundestag, Nationalsozialismus
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2009 08:37 Uhr von fortimbras
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
warum nach 64 jahren? wenn man damit die ehre und würde der leute wiederhestellen will und die das verdient haben hätte man das auch vor 60 jahren machen können
wenn sies nicht verdient haben hätte mans gar nicht machen dürfen
also warum grade jetzt?
Kommentar ansehen
09.09.2009 08:43 Uhr von Gezeichneter
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist denn eine größere Ehre als sich gegen ein Regime zu stellen, welches Menschen versklavt und tötet?
Kommentar ansehen
09.09.2009 09:03 Uhr von KiLl3r
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nach 64 jahren das hätte man vor 60 jahren schon machen sollen... , wie "fortimbras" schon geschrieben hat...

jetzt sollen die sich mal um das hier und jetzt und die wichtigen dinge kümmern...
Kommentar ansehen
09.09.2009 09:41 Uhr von galimax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Überfällig: Aber wir sollten nicht mit den Lämlingen weiterlaufen. Sonst kann es uns auch so ergehen!

Augen auf und nicht wegschauen!

Freiheit ist auch Verantwortung
Kommentar ansehen
09.09.2009 09:55 Uhr von bigpapa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Durch die Rechtsnachfolge. Die Regierung kann Urteile aufheben, wenn es sich dabei um Bürger des selben Landes handelt.

Nur hat fortimbras völlig recht. Das ist nur noch Makulatur. Und vor den Wahlen kommt es mir als Stimmenfang von Rentner vor. Ich gebe zu, das man nach Kriegsende wichtigers zu tun hatte. Aber spätestn in den 50er Jahren hätte man das tun können.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
09.09.2009 11:30 Uhr von marshalbravestar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
zum: thema nationalsozialismus sag ich nur das die leute die damals in den schlüsselpositionen waren pharma militär usw ..heute immer noch drin sitzen!!


politisch korrekt ist das neue vierte reich. und auch IHR werdet später gefragt werden von euren kindern WARUM HABT IHR DAS ZUGELASSEN (guantanamo, afghanistan, irak etc.....)


wir christlichen staaten haben mehr menschen umgebracht als alle anderen zusammen aber hauptsache wir leben in demokratie die uns dieselben leute gegeben haben die uns hitler beschert hatten ;-)
Kommentar ansehen
09.09.2009 20:04 Uhr von ScottyGosh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Desertation (Fahnenflucht): bleibt Desertation, in jeder Armee..., zu allen Zeiten war das so !!!

Und Fahnenflucht ist auch heute noch nicht ehrenhaft und in BR-Deutschland nach § 16 Wehrstrafgesetz (WStG) weiterhin strafbar.

Schutzgut der Fahnenflucht ist die Schlagkraft der Truppe, früher wie heute...

PS: Umgangssprachlich werden Deserteure eher sehr unehrenhaft "Kameradenschweine" bezeichnet...
Kommentar ansehen
10.09.2009 11:43 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ScottyGosh: darum geht es doch gar nicht ...

Egal in welcher Armee - wenn sich ein Soldat verweigert, an Kriegsverbrechen (wie z.B. die damaligen Massenhinrichtungen) teilzuhaben, ist dies doch rechtens und verdient Anerkennung.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?