08.09.09 12:37 Uhr
 2.434
 

Private Kellerkraftwerke sollen AKW ersetzen

Die Idee stammt von dem Hamburger Ökostromanbieter Lichtblick. Anstatt großer AKW sollen viele kleine Kraftwerke in privaten Kellern eingebaut werden. Die Produktion der gasbetriebenen Mini-Heizkraftwerke wird dabei Lichtblicks Kooperationspartner VW übernehmen.

Ziel ist es, den Haushalten eine Selbstversorgung mit Heizwärme und Warmwasser zu ermöglichen. Ein zusätzlicher Vorteil ergibt sich aus der Möglichkeit zur Einspeisung großer Energiemengen in das Stromnetz.

Diese Methode soll laut Lichtblick zum Ersatz zweier Atom- bzw. Kohlekraftwerke führen und richtet sich insbesondere an Wohnungsbaugesellschaften und Besitzer von Mehrfamilienhäusern, die einen Heizungsaustausch planen. Die Kosten des vom Bund geförderten Projekts belaufen sich auf 5.000 Euro.


WebReporter: shorrty
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Atom, Keller, Kraftwerk, Kohle, Akw
Quelle: news.immobilo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2009 12:44 Uhr von borgworld2
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
super! Ich ersetze AKWs durch lauter kleine "Kraftwerke" die mit Gas betrieben werden.
Das ist bestimmt DER Fortschritt für die Umwelt.
Wenn dann wieder mal die Russen das Gas kappen wirds dunkel.
Sehr gut, kuschelig is ja gemütlich. Ahh Kalt wird dann ja auch noch, ach macht nix rücken wir näher zusammen.

Welch eine Schnapsidee...
Kommentar ansehen
08.09.2009 12:47 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Blockheizkraftwerke waren lange verboten: Und jetzt gefördert? Hinterhältige Doppelmoral würde ich dazu sagen.

Super iss natürlich, daß das Teil dann zu Zeiten läuft, wo ich keine Heizung brauch (Samstag abends zum Fußballspiel oder Mittags im Sommer bei brütender Hitze draußen)
Kommentar ansehen
08.09.2009 13:09 Uhr von BigNose82
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Dezentralisierung und Unabhängigkeit: finde ich vom Grundsatz her auch super, aber dennoch sehe ich ein Problem: Wie bei allem anderen auch, ist die "Massenproduktion" die günstigste Methode. Je kleiner die Gebindegröße wird desto größer wird der Stückpreis. Klar entfallen bei dezentraler Versorgung für den einzelnen die Transport und Verteilkosten für die Energie, aber die Netze komplett abzuschalten ist undenkbar. Also laufen die Netze parallel weiter und ich bin mir fast sicher, dass die Betreiber sich ihre Kosten irgendwie anders holen. Und sei es indirekt über neue Subventionen und damit aus dem Geldbeutel der Bürger.
Kommentar ansehen
08.09.2009 13:58 Uhr von Lykantroph
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Schatz wenn du bei REWE biswt, bringst du bitte noch Ein/Zwei Brennstäbe mit?!
Kommentar ansehen
08.09.2009 14:21 Uhr von br666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Für was? Es gibt genügend funktionierende Projekte autarken Wohnungsbaus. z.B.:

http://www.oekosiedlungen.de/...
http://www.oekosiedlungen.de/...

Die Grünen waren doch sieben Jahre an der Regierung. Warum haben die nicht durchgesetzt, das alle Neubauten so ausgelegt sein müssen? Klar, da musste man wieder vor der Baulobby kriechen.

Solche Ökohäuser gibt es schon seit den Siebzigern und auch Altbauten lassen sich auf diese Art und Weise umrüsten.
Warum gibt der Staat hierzu nicht einen Zuschuss an die Hauseigentümer anstatt das Geld in sinnlose Projekte zu verprassen?

Fragen über Fragen...

Und komm mir jetzt keiner und sage das wäre nicht realisierbar. Dass es das ist, wurde schon tausendfach bewiesen.

Gegen Bonzen kommt der Bürger halt nicht an, selbst die Grünen Möchtegern-Politiker kapitulieren vor dem Kapital. Ihr seid alle so lächerlich.
Kommentar ansehen
08.09.2009 15:12 Uhr von medru
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@borgworld: ich finde es schon lustig, wenn leute kernkraftwerke in deutschland bauen wollen, um sich unabhängiger von importen aus russland zum machen ;D

uranbergwerke in deutschland: 0
weltmarktführe beim handel mit brennelementen: Russland
land mit den größten erschlossenen uranvorkommen:Russland
reichweite der uranvorkommen bei konstantem verbrauch: 70 jahre

von der endlagerung und den damit verbundenen kosten, wollen wir besser erst gar nicht anfangen...
Kommentar ansehen
08.09.2009 18:17 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja Lichtblick die ******* erzählen einen von groß Ökostrom, wir wechseln aus unserem sehr alten sehr guten Tarif, weil wegen Ökostrom. Und dann flattert nen Brief ins Haus:" Bla bla bla zuviele neue Kunden, wir waren zu gierig, wir konnten natürlich nicht ahnen das mit vielen neukunden auch mehr ökostrom verbraucht wird, bla bla bla, wir speisen Atomstrom mit ein.".

Da zahlt man mehr, ist seinen alten guten Tarif los und hat trotzdem noch Atomstrom. Erdwärme darf man hier auchnicht ziehen. Solar lohnt kaum und Wind sowieso nicht.

Scheisse ich will diesen Minireaktor im Garten in der Erde und dann könnt ihr Ökos mich alle mal.
Kommentar ansehen
08.09.2009 18:19 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so eine idiotie: die sollen lieber die preise für photovoltaik anlagen senken^^

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?