08.09.09 09:56 Uhr
 297
 

Seattle: Klinik verlangt 14.000 US-Dollar für Therapie gegen Internet- und Spielesucht

Eine in Seattle (USA) ansässige Therapie-Klinik scheint sich aktuell eine goldene Nase zu verdienen.

Denn in der "The ReSTART"-Klinik verlangt man für eine 45-tägige Therapie stolze 14.000 US Dollar - das sind 311 US-Dollar pro Tag.

Über wie viele Patienten die Klinik verfügt, die sich ihre Internet- und Spielesucht in der "ReSTART"-Klinik therapieren lassen, ist nicht bekannt.


WebReporter: sub85
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Internet, Spiel, Dollar, 14, Klinik, Therapie
Quelle: www.videogameszone.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2009 11:12 Uhr von mainville
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ wolfsburger: internet und spiele yunkies auf kalten entzug setzen
mmmh das erklähr mir mal bitte bei drogen abhängigen ok aber bei medien abhängigen soll das klappen??
am besten mit pc und w-lan anschluss wa
Kommentar ansehen
08.09.2009 12:32 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mainville: Er hat es dir erklärt, noch bevor du gefragt hast:" Genauso könnten sie die "Junkies" auch für 30 Tage bei Wasser und Brot einsperren, "

Wird aber in meinen AUgen nichts bringen, altes Umfeld und schwupp kommt die Sucht wieder.
Kommentar ansehen
12.09.2009 23:56 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch normal, der Preis. Die Tagekosten in deutschen Psychotherapieeinrichtungen sind mindestens gleich teuer, wenn nicht teurer. Nur hier bezahlt es die Kasse, in USA zahlt es unter Umständender Patient aus eigener Tasche. Bei Spielesucht, wenn es um Geldspiele geht, kann sich das aber auch rentieren, wenn die Therapie wirkt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?