05.09.09 11:33 Uhr
 1.760
 

Bundestagswahl: Zu wenig Türkischstämmige auf aussichtsreichen Listenplätzen?

Die türkische Gemeinde Deutschlands kritisiert, dass auf den vorderen Listenplätzen der deutschen Parteien zu wenig Menschen mit türkischem Migrationshintergund zu finden sind.

Dadurch würden die ohnehin schon unter-repräsentierten türkischstämmigen Abgeordneten nach der Wahl noch weiter abnehmen. Es würden wohl nicht mehr als zwei oder drei in den neuen Bundestag schaffen.

Es gehe darum, dass gute Leute eine Chance bekommen, auch wenn sie einen türkischen Namen haben. Eine Quotenregelung werde dennoch abgelehnt.


WebReporter: kommentator3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Liste, Bundestagswahl, Türkisch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
Berlin: Franziska Giffey fordert Durchgreifen bei illegalen Obdachlosencamps
Gerhard Schröder: "Grüne eignen sich hervorragend als Merkels Bettvorleger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2009 11:39 Uhr von werwolf0815
 
+40 | -7
 
ANZEIGEN
quotenregel^^: soweit kommts noch wartet ab...
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:41 Uhr von Ulli1958
 
+40 | -7
 
ANZEIGEN
Demokratie = Herrschaft des Volkes: Die Deutschenquote in Deutschland dürfte immer noch weit jenseits der 50% liegen, die der wahlberechtigten Deutschen bei >80%. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass dabei nur in wenigen Stadtteilen großer Städte Ausländer gewählt werden.

Eine Quotenregelung ist Unrecht. Damit wird unser Wahlsystem ausgehebelt. Was kommt als nächstes?

Eine Quotenregelung für Zeugen Jehovas im Bundestag?
Eine Quotenregelung für Rechtsextreme und Linksextreme?
Eine Quotenregelung für Obdachlose an der Spitze der Politik unseres Landes?
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:42 Uhr von xjv8
 
+54 | -9
 
ANZEIGEN
wieder: mal eine Forderung unserer türkischen Mitbürger! Schön!!
Jungs ...Deutsch lernen, in der Schule aufpassen, integrieren, dann klappt´s auch mit den Listenplätzen
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:54 Uhr von kian_os
 
+11 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:57 Uhr von SchnaggelZ
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Was für Kommentare soll man denn sonst dazu verfassen?
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:57 Uhr von hori
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn die Türkischstämmigen Abgeordneten im Bundestag unterrepräsentiert sind, dann sind die wohl einfach inkompetent(-er als der Rest).
Irgendwie impliziert die News, dass die türkischen Politiker allesamt gute Leute sind.
Und wenns bald ne Türkenquote im Bundestag gibt, dann erklär ich dieses Land endgültig für verrückt. >_<
Kommentar ansehen
05.09.2009 11:59 Uhr von film-meister
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
ich hatte schon Bedenken: dass Bir O. eventuell schon im Winterschlaf ist;-)
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:04 Uhr von krausenbaum
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
bei knapp 47% wahlbeteiligung, sind ja wohl in ersterline die nichtwähler die, die im bundestag unterrepräsentiert sind.
/ironie off
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:07 Uhr von DDespo
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@kian_os: Was ist denn an den Kommentaren so schlimm? Die sind weitaus weniger provokativ als die Forderung.
Nur weil man mal nicht die selbe Meinung hat, wie ein/die Ausländer wird man immer sofort als böse abgestempelt.
Dabei ist man doch auch nicht automatisch ein Staatsfeind, wenn man etwas am inneren System kritisiert!

Ich empfinde in diesem Fall die Forderung als Zumutung und Anmaßung.
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:09 Uhr von tesla_roger
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
wie_bitte? leute die ihre sogenannte zweite heimat verunglimpfen, sollen hier mehr stimmrechte bekommen!? ich glaube ich spinne!!
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:29 Uhr von aawalex01
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Soweit kommts noch das ein Türke hier mitregiert.Leider gibts schon ein paar.Wenn die Politik machen wollen,dann sollen se zurück in die Türkei gehen,da haben se genug zutun.Demnächst haben wir noch ein multikulti verein im Bundestag sitzen.Nein Danke ohne Mich!!!
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:49 Uhr von Motzer
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Warum wurde dieser Kommentar von mir gelöscht:

Zu wenig Menschen mit türkischem Migrationshintergund im Bundestag? Na und! Dafür sind sie doch in der Kriminalstatistik überproportional vertreten. Das gleicht sich doch wieder aus. Man kann eben nicht alles haben.

Ist er zu zynisch? Nicht der Wahrheit entsprechend? Oder einfach nur Zensur?

Hätte gerne eine Erklärung!
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:56 Uhr von Natoalarm
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
WAS? ich les wohl nicht richtig! Diese News ist wohl ein Witz und eine Provokation!
Lieber NPD gewählt,als eine Türkische Regierungsbeteiligung!!
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:59 Uhr von kommentator3
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Motzer: also am Wahrheitsgehalt deiner Aussage kanns schon mal nicht liegen.

Vermutlich fühlt sich irgendwer auf den Schlips getreten.
Kommentar ansehen
05.09.2009 12:59 Uhr von DerAdmiral
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Soweit kommts ned, soweit isses schon
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:01 Uhr von Irminsul
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: muss man in allem künstlich rumfuschen?
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:09 Uhr von seatros
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
wozu braucht man mehr Abgeodrnete mit Migrationshintergrund? Wenn man als deutscher Staatsbürger mit ausländischer Herkunft sich vernünftigt integriert sollte man sich auch mit deutschstämmigen Abgeordneten identifizieren können.

Ohne rassistisch oder ausländerfeindlich sein zu wollen, aber ich denke wir räumen schon zuviele Sachen für Migranten ein. Wenn man nach Deutschland kommt um dort zu leben hat man sich an uns anzupassen und zu integrieren und nicht andersrum.
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:18 Uhr von Taure
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
lol - türken in deutschland und listenplätze für die?
ich lach mich schlapp.....
dann mal auf nimmer wiedersehen deutschland!
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:20 Uhr von malkuth
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Integration: wurde ich Deutschland sehr lange als unwichtiges Thema behandelt - dementsprechend wenig integriert sind eben große Teile der Bevölkrung mit Migrationshintergrund. Das mag an deren Unwilligkeit sich zu integrieren liegen, aber auch an den Politikern die Politik für ausschließlich für deutschstämmige gemacht haben. Integration kostet eben nun mal auch erst mal etwas Geld bevor sie sich lohnt ...

Wenn es schon Menschen gibt, die sich soweit integriert haben, dass sie sich mit diesem Land identifizieren und politische Verantwortung übernehmen wollen, sollten sie zumindest nicht benachteiligt werden. Gerade diesen Menschen ist Integration wichtig, wichtiger als allen jetzigen Politikern ... und gerade diese Menschen werden auch stärker Druck machen dass sich mehr Migranten integrieren.

Ich finde es besser wenn sie sich bei den jetzigen bestehenden Parteien engagieren, als dass wir in ein paar Jahr(-zehnten) eine Islamistenpartei im Bundestag sitzen haben. Hab noch mal in der Quelle nachgeschaut - das war lediglich eine Kritik und keine Forderung nach einer Quotenregelung.
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:22 Uhr von IfindU
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Quoten sind immer gut, dann haben wir überall Quotenmänner, -frauen, - schwarze, - asiaten, -nazis, -linke, - extremisten, -terroristen, -zeugen jehovas usw, die alle nichts können, aber vor einem "Könner" vorgezogen werden, nur weil sie zu einer der oben genannten Kategorien gehören.
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:27 Uhr von kommentator3
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@malkuth: "Integration wurde ich Deutschland sehr lange als unwichtiges Thema behandelt - dementsprechend wenig integriert sind eben große Teile der Bevölkrung mit Migrationshintergrund."

Komischerweise können sich (in ganz Europa) die immer gleichen Gruppen nicht integrieren.
Andere Volksgruppen schaffen das relativ problemlos in wenigen Jahren.

"Integration kostet eben nun mal auch erst mal etwas Geld bevor sie sich lohn"
Geld ist ja nun wirklich schon genug geflossen.
Bei den Türken ohne jeden erkennbaren Erfolg!

"und gerade diese Menschen werden auch stärker Druck machen dass sich mehr Migranten integrieren."
Das genaue Gegenteil ist der Fall.
Siehe Cem Özdemir, der genau eine Politik im Interesse der Integrationsverweigerer macht. Mehr Geld, mehr Sonderregeln etc...
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:33 Uhr von m3r0
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
omg: Also wenn ne Quotenregelung kommt kannste doch die Politik vergessen. Das hat dann doch nix mehr mit Demokratie zu tun. 1.wenn die Leute zu unfähig sind sich auf den Listen nach vorne zu kämpfen ist das nicht unser Problem. Aufpassen in der Schule und lernen. Und wenns denen nicht passt wie es hier in DEUTSCHLAND zugeht solln se sich doch woanders bewerben.

2.Außerdem sind Quoten daran schuld das es in vielen Systemen nicht so läuft wie es müsste. Allein wenn ich lauter Strohdoofe Fr.... auf arbeit sehe die nix gebacken bekommen,nur damit die Quote erfüllt wird.
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:33 Uhr von booya
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
lächerlich: ich, Oberster Führer der Deutschimigranten in der Türkei kritisiere hiermit öffentlich das zu wenig Deutsche auf den vorderen Plätzen bei den Wahlen in der Türkei sind.
Deutsche Wahl -> nix Türken, unsere Mentalität !
Ich bin wirklich ein liberaler Mensch aber wenn ich immer solch einen scheiss lese bekomm ich Hirnkrebs.
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:47 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
frau fatima roth: vertritt alleine schon mindestens 20 türkischstämmige abgeordnete.

von den anderen linkschaoten ganz abgesehen, die sich am liebsten heute anstatt morgen der türkei anschließen möchten.

p. s.
ausgerechnet der wahlomat schlägt mir parteien vor, die keinen einzigen türkischstämmigen kandidaten aufstellen.

eine bereicherung?
Kommentar ansehen
05.09.2009 13:49 Uhr von Arschgeweih0815
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist mit Ditib? Die türkisch staatliche Religionsbehörde ist doch in Deutschland am fleißigsten in den Moscheebau involviert. Wozu braucht es dann noch türkische Abgeordnete im Bundestag?

Was ist mit polnischen, russischen oder koreanischstämmigen Abgeordneten? Sind die vielleicht auch unterrepräsentiert? Und wenn ja, wieso beschwert sich keiner? Oder kann es sein, dass diese sich in erster Linie als Deutsche identifizieren und deswegen auch keiner nach ihrer Herkunft und ihrem Anteil im Bundestag fragt?

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?