02.09.09 22:05 Uhr
 828
 

Ausuferndes Cybermobbing bei deutschen Schülern

Cyber-Mobbing unter Schülern greift immer mehr um sich. Das Zentrum für empirische pädagogische Forschung erstellte eine Studie über Mobbing im Internet, wonach fast zwei Millionen Schüler betroffen sind.

In der Untersuchung über Mobbing gab fast jeder zweite Schüler an, schon mal gemobbt worden zu sein. Überproportional sind vor allem Jungen betroffen. Bei Kindern in den ersten vier Schuljahren ist Mobbing besonders stark ausgeprägt. Je älter die Schüler werden, desto weniger tritt Mobbing auf.

Die Verwendung von SMS, E-Mail und Social-Networks lassen das Mobbing-Verhalten immer mehr vom klassischen Schulhofmobbing zum Cybermobbing verschieben. Betroffene Schüler ziehen sich dann oft von der Gemeinschaft zurück und nehmen weniger Anteil am Unterricht, so die Studie.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Schüler, Cyber
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei
Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2009 22:28 Uhr von cirak00
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:46 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ cirak00: Das Mobbing funktioniert hintenrum, wenn ich zum Beispiel einen Blog eröffne und den Blog-Inhalt bei Shoertnews poste.

z.B cirak00 stinkt ...

Das kann ich zwar nicht behaupten, da ich Dich nicht kenne, aber im Netz weiß das keiner. Und so ist es für mich später mal schwieriger, ne Lehrstelle zu finden, bzw. ne anständige Karriere zu starten.

Eine andere Art von Cybermobbing ist das was Smash und Pottschalk von sich geben, hierbei kann es auch Karrieren ankurbeln. (nur nicht die von den Autoren)

Aso, für die die es noch nicht wissen, die oben gemachte Behauptung ist rein erfunden und fern jeglicher Grundlage und dient nur als Beispiel.
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:48 Uhr von siyman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ball flach-: halten@cirak00. Schön, dass du dir derart sicher bist, kein Opfer von Mobbing (was für ein dämliches Wort im übrigen) zu werden, allerdings bin ich mir sicher, dass auch du irgendwann nicht mehr kannst. Hab es selbst Gott sei Dank nicht erlebt, aber vielleicht ist man in gewissen jungen Jahren seines Lebens noch etwas anfälliger auf unhaltbare Kritik oder ist einfach nicht dem Ideal der privaten Fernsehsender entsprechend - Kinder können grausam sein, wenn man einfach zu viel wiegt, die Zähne zu gelb sind, man kein Geld hat, um sich Sachen am Kiosk zu kaufen etc. ... die Liste ist lang. Und was dann geschieht, kannst du dir denken. Früher wurde man noch verprügelt, sicherlich etwas furchtbares, aber nun geht der Druck in Richtung blanke Psychologie, und wo andere Kids Spaß im Internet verbringen, "Killerspiele" zocken oder anderen Kram betreiben, der sie bei Laune hält, haben die anderen leider Angst davor, sich in der Cyberwelt zu bewegen, werden depressiv, meiden jeglichen Ort des öffentlichen Lebens usw. Deine gesamte Auswahl an Dingen, die du tun würdest, wärst du in der Situation, ist außerdem lächerlich. Wie viel Kohle hat ein Teenager, um seine Nummer wegen eines Arschlochs zu ändern. Ja, sie legen sich Fakemails an, allein um dich zu mobben, und zwar mit einer Engelsgeduld. Blockieren ist schön, aber auch hier gibt es doch Mittel und Wege. Ich denke du weißt, was ich sagen will - mal über den eigenen Horizont hinaus, denn dein Beitrag wirkt auf mich wie eine Verharmlosung dieses Themas und genau das sollte einfach nicht geschehen.

Mal off topic: Gerade in den ersten 4 Schuljahren ist Mobbing stark ausgeprägt? Ja, das haben wir früher als Hänseln bezeichnet und das ist doch normal, es sind schließlich Kinder, so ist das Leben. Wieder solche Erkenntnisse ...
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:48 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
will edit-Funktion: Wollte nur noch anmerken, das der o.g. Satz: "Und so ist es für mich später mal schwieriger, ne Lehrstelle zu finden, bzw. ne anständige Karriere zu starten." aus Sicht eines Mobbing Opfers zu verstehen ist.
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:58 Uhr von cirak00
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@siyman: du hast recht
ich war schon immer stark gebaut(im sinne von nicht fett und halt muskelös)...
ich denke das die "dicken" Menschen deshalb gemobbt werden, weil sie denken sie haben keinen Selbstwertgefühl. Unsere Gesellschaft ist dadurch geprägt das die "fettlosen" Menschen mehr Frauen abkriegen und auch mehr Freunde haben. Stimmt nicht ganz weil zb ich bin auch einer der viel scheiß macht, aber ich übertreibs nicht... Wenn z.B. einer vor mir jemanden mobbt, dann würde ich da zwischengehen und das auch regeln...

Ich selbst mobbe auch, aber das sind Freunde von mir und die verstehen Spaß und ich gehe auch nicht zu weit.

Die gemobbten sollten vlt psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, weil ich nachvollziehen kann, das sie denken das keiner sie liebt und sie "scheißen" auf die Schule, weil sie einfach kein lust haben...
Die meisten werden ja auch in der Schule gemobbt...
Es ist alles eine Frage der Erziehung...
An den Hauptschulen wo nur fast "asoziale" hingehen ist die Wahrscheinlichkeit mehr das viele gemobbt werden aber ich bin jetzt auf einer Gymnasium (13.Klasse Abitur) und da wird so viel wie garnet gemobbt

Ok es gibt immer Leute die komisch sind z.B. nie reden, alleine in der Pause sind aber bei mir auf der Schule werden sie in ruhe gelassen...
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:59 Uhr von cirak00
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ps: tut mir leid das ich das wort mobben benutze ich weiß auch wie scheiße es klingt
Kommentar ansehen
02.09.2009 23:15 Uhr von Jackobi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist Wenn jemand z.B. Bilder von dir ins Internet stellt die dich vielleicht bei peinlichen Sachen Zeigen bekommst du die da niewieder raus. Klar wenn das bei solchen Social-Networks passiert kannst du sie löschen lassen aber solche Bilder gehen schnell rum, ein video von dir was auf Youtube war kann dich später mal den Arbeitsplatz, die Leerstelle oder sonstwas kosten. Sowas is schon oft vorgekommen, ich denke jeder Chef googelt seine Mitarbeiter.
Kommentar ansehen
02.09.2009 23:39 Uhr von Darth Stassen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Jackobi: Im Normalfall wird aber nur dann im Internet recherchiert, wenn man sich für einen gehobenen Posten bewirbt. Meine Mutter hat mal eine Zeitlang im Bewerbermanagement eines Energiekonzerns gearbeitet, und die meinte, dass man dafür gar keine Zeit habe und deshalb bei "normalen" Bewerbungen darauf verzichtet.

Zum Thema: Dass in deutschen Schulen gemobbt wird, das kann ich als Schüler bestätigen. Ich persönlich kenne aber kein einziges "Cybermobbing" (was ein schreckliches Wort...) -Opfer und auch wenn ich mich auf SVZ mal umschaue ist mir ehrlich gesagt noch nie etwas in der Richtung aufgefallen. Deshalb gebe ich cirak00 da schon recht: Wenn mich jemand online mobbt, denn ich im richtigen Leben kaum oder gar nicht kenne, dann habe ich genug Möglichkeiten, mich dagegen zu wehren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei
Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?