02.09.09 19:24 Uhr
 1.545
 

Klebe-Tattoos mit Handynummer für abhanden gekommene Kinder

Eine fünffache Mutter kam auf die Idee, kleine Kinder mit einem Klebe-Tattoo zu versehen. Wenn sie sich etwa am Strand oder im Stadion verlaufen, wissen Kinder oft den Namen ihrer Mutter nicht, das Sicherheitspersonal sei oft ratlos und es gebe viele Tränen, bis man sich wiedergefunden hat.

"Wenn ich mich verirrt habe, rufen Sie bitte die Nummer ...!", lautet die deutliche Anweisung auf dem Aufkleber. Die Idee bringt auch etwas mehr Sicherheit: Nicht jeder Erwachsene kann ein Kleinkind abholen, sondern nur der mit der korrespondierenden Handynummer.

Eine hysterisch nach ihrem Kind suchende Mutter, die ihr Telefon zwar bei sich trug, aber vergebens auf einen erlösenden Anruf wartete, brachte die Erfinderin des Aufklebers auf die Idee. Die in den USA ansässige Firma versendet 15 Aufkleber um etwa 20 Euro in allen Sprachen in alle Welt.


WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Handy, Tattoo
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2009 20:01 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ne recht lustige und gute idee. Wobei es Zettel beim Kind auch tun. Oder man schärft dem Kind halt recht früh die Nummer ein.

Bringt aber erst was ab nem gewissen alter.
Kommentar ansehen
02.09.2009 21:13 Uhr von Flying-Ghost
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Ich kann das sowohl als Vater wie auch Onkel nur begrüßen. Wie toll kann man da sein Kind selbst am Strand laufen lassen, ohne gleich einen Herzkasper zu bekommen, weil man das Kind nicht nach 15 Sekunden sieht. 30 reichen jetzt auch. ;-)
Kommentar ansehen
02.09.2009 21:50 Uhr von stanlay
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
war die menschheit vor 100 jahren überhaupt lebensfähig???
mit der angst der menschen kann man halt n haufen geld verdienen:-)
Kommentar ansehen
02.09.2009 22:08 Uhr von Pils28
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Kind , so sollte ich mal eins haben, bekommt GPS und Funkpeilsender in die Klamotten eingenäht! ;-)
Kommentar ansehen
02.09.2009 23:34 Uhr von Tilde
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Als erstes beibringen Das erste, was ich begebracht bekommen habe: Wie ich heiße, wo ich wohne und dass ich zu einem Polizisten gehen soll, wenn ich mich verlaufen habe.

Mit 5 dann auch Namen und Adresse schreiben...

~

Am Frankfurter HBF hat mich auch mal ein kleiner Junge (vielleicht 5 Jahre) angesprochen: "Kannst du mir helfen, meine Mama zu finden?" Tapferer kleiner Kerl, hat nicht geweint, sondern gefragt und so haben wir die Mama dann ganz schnell gefunden.
Kommentar ansehen
03.09.2009 02:34 Uhr von ichdenke.net.ms
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht einfach ein stoffarmband wie diese festivalbändchen, mit der nummer... hällt länger, lässt sich nicht abwaschen, nicht abkratzen..
Kommentar ansehen
03.09.2009 03:00 Uhr von miffi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOL !!! Am besten direkt auf die Stirn...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?