02.09.09 15:12 Uhr
 2.914
 

Schweiz: "Google Street View" veröffentlicht Gastro-Wirt beim "Dealen"

Nachdem "Google Street View" nun auch in der Schweiz den Start gefunden hat, wurde sogleich ein kurioses Bild gefunden. Ohne vorher zu recherchieren, hatte die Zeitung "Blick" den darauf abgelichteten Mann als Drogendealer verhöhnt, der drei jugendlichen Teenies Drogen verkaufen wollte.

Man hat den mutmaßlichen Dealer ausfindig gemacht und herausgefunden, dass es sich um den ehemaligen Schauspieler und Regisseur des Theaters Wädenswil, Claudio Schenardi handelt. Desweiteren ist Claudio der Wirt des Restaurants "Exer".

Als man ihn damit konfrontierte, war dieser ziemlich sauer und erklärte zugleich, dass er dort zur "Tatzeit" Gutscheine für sein Lokal verteilt hatte. Die drei Damen arbeiten direkt gegenüber in der "Media Agentur" und bestätigten dieses.


WebReporter: deadlysmile
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Google, Street View, Google Street View, Wirt
Quelle: www.basicthinking.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2009 15:13 Uhr von Moouu
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Der arme Mann: dem sein Image ist auf ewig down aber viellet ist es verkaufsfördernd..
Kommentar ansehen
02.09.2009 16:00 Uhr von theG8
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Komm BILD da setzt Du locker noch einen drauf, oder?!

Alle Boulevardblätter in einen Sack gesteckt und mit ´nem Knüppel drauf gehauen... Das trifft nie die falsche Zeitung.
Kommentar ansehen
02.09.2009 16:14 Uhr von -canibal-
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
das nennt man Pech wenn exakt in dem Augenblick das Google StreetViewMobil vorbei rollt und einen inflagranti beim Drogen verteilen filmt.

Das einzig beunruhigende an der Sache ist, dass die Polizei dabei auf den Geschmack kommen könnte und "eigene getarnte" StreetViewMobile losschickt...flächendeckend und praktisch nicht als solche erkennbar...

wenns sies inoffiziell nicht schon längst machen
Kommentar ansehen
02.09.2009 19:16 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist kein Pech, das ist der Grund wieso man Google Street View Fahrzeuge aus der Stadt jagen sollte wenn man sie sieht.

Richtig die Gesichter sind verpixelt man erkennt ja sooowenig.

Wenn die Daten erstmal auf die Amiserver fließen war es das.
Aber passt zum Zeitgeist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?