01.09.09 23:20 Uhr
 1.147
 

Fußball: Profi von Standard Lüttich wegen Foulspiels fast drei Monate gesperrt (Update)

Das Spiel der ersten belgische Liga zwischen Standard Lüttich und dem RSC Anderlecht wurde von einem schlimmen Zwischenfall überschattet.

Lüttichs Axel Witsel foulte seinen Gegenspieler Marcin Wasilewski dermaßen, das dieser einen doppelten, offenen Bruch des Beines erlitt (SN berichtete).

Nun wurde er vom belgischen Verband bis zum 23.November aus dem Verkehr gezogen und zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro verdonnert. Wasilewski wird dem RSC Anderlecht wenigstens zehn Monate fehlen. Sogar ein Karriereende ist nicht auszuschließen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Update, Monat, Profi, Stand, Standard
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Silber für Biathlet Simon Schempp nach Fotofinish
Fußball: Bleibt Michy Batshuayi doch länger beim BVB als gedacht?
Olympia: Snowboard-Star Ester Ledecka gewinnt Gold im Super-G

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2009 23:18 Uhr von mcbeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre für eine Sperre, die so lange dauert, bis der Verletzte wieder für seine Mannschaft auflaufen kann.
Kommentar ansehen
02.09.2009 00:23 Uhr von vespav50
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
widerlich: http://www.youtube.com/... hier das video, echt nciht schön anzusehen. Das ist echt lächerlich dafür nur 2500 Euro zahlen zu müssen...
Kommentar ansehen
02.09.2009 00:24 Uhr von NiTeChiLLeR
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Spast! mehr fällt mir im Moment nicht zu Witsel ein!
Kommentar ansehen
02.09.2009 01:03 Uhr von infi123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
2.500 € Haha: Krass. Mir fehlen im Moment wirklich die Worte.
Der Typ sollte nie wieder auf einem Fußballfeld stehen dürfen.

Das er nach der roten Karte einfach nur lachte macht die Sache sicher nicht besser.

Krass
Kommentar ansehen
02.09.2009 03:38 Uhr von sternsauer2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
typisch eruopäisch: europäische gesetze sind zum auslachen lächerlich......wäre das in den USA passiert zb beim basketball oder so wäre der übeltäter härter bestraft.
europa wird von tag zu tag läscherlicher....
Kommentar ansehen
02.09.2009 08:24 Uhr von Haschbeutel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist es hart, das Foul. Allerdings besteht im Fußball nunmal erhöhte Verletzungsggefahr. Da wird eben verbissen um den Ball gekämpft und zwischen absichtlichen Fouls passieren in der Tat auch Unfälle - ehrlichgesagt ist das Video extrem schmerzhaft, aber ich erkenne keine "böse Absicht" - zumal auch in den Interviews danach Witsel ziemlich fertig war. Und zwar nicht "gespielt" fertig, sondern richtig psychisch fertig. Ich glaube nicht, dass er in dem Moment, wo er zum Ball ging beabsichtigt hatte, dem Kerl mehrmals den Knöchel zu brechen.
Kommentar ansehen
02.09.2009 09:03 Uhr von fuxxa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geldstrafe wird ihn nicht stören, aber die Sperre wird für ihn sehr hart sein. So mit gestrecktem Bein in den Gegner reingehen ist ne Unart, aber passiert an jedem Spieltag...selbst in den unteren Amateurligen. Da gehört auch viel Pech dazu, dass sowas dabei passiert. Kann mir auch nicht vorstellen, dass er das so wollte...
Kommentar ansehen
02.09.2009 09:39 Uhr von Nickman_83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er ist schon durch die schuld: gestraft. ich denke, es ist nicht beneidenswert, morddrohungen und polizeischutz zu erhalten, weil man im sport einen fehler gemacht hat. wie Nr. 5 schon richtig sagte. der kerl war echt fertig nach dem spiel. das ist keine rechtfertigung, aber die strafe ist schon angemessen hoch. der bußgeld katalog der fifa oder uefa ist schon derb veraltet und nicht mehr zeitgemäß.
aber man muss auch schauen, dass er für alle ligen gelten muss.
es verdienen nicht alle millionen und bei prozentualen strafen würde auch wieder jeder nach der verhältnismäßigkeit schreien, wenn einer für das selbe foul 100.000€ mehr zahlen müsste als der andere...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?