01.09.09 22:55 Uhr
 705
 

Irak: 1.000 Menschen warten auf Hinrichtung

Rund 1.000 Menschen sind im Irak zum Tode verurteilt und warten in den Gefängnissen auf ihre Exekution, wie Amnesty International berichtet. Eine offizielle Stellungnahme der irakischen Regierung gibt es dazu nicht.

Die Menschenrechtsorganisation zitiert auch Mitarbeiter der Regierung und eines Gefängnisses, denen zufolge wöchentlich bis zu 15 Hinrichtungen stattfinden.

Irak reiht sich mit den genannten Zahlen auf der Liste der Länder mit den am meisten erteilten Todesstrafen auf Platz zwei - nach China - ein.


WebReporter: 321news
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Irak, Hinrichtung
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2009 23:16 Uhr von usambara
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
nichts hat sich geändert an der Menschenrechtssituation seit Saddam, außer das das Land sich immer mehr islamisiert, besonders im Südirak.
Nicht zu vergessen sind die 40.000 Gefangenen Iraker in US-Camps.
Kommentar ansehen
01.09.2009 23:23 Uhr von kommentator3
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@Usambara: genau!

Saddam zurück an die Macht.
Der weiss wie man in diesem Land aufräumt.
Kommentar ansehen
01.09.2009 23:53 Uhr von darkdaddy09
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Mit Islamisierung hat es nix zu tun, eher was: mit Extremismus und Terror. Wer so radikal Menschen umbringt, gehört keiner Religion an.
Kommentar ansehen
02.09.2009 00:16 Uhr von kommentator3
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: "Er hat nur gesagt, dass es keine Verbesserung hinsichtlich der Menschenrechte für die Zivilbevölkerung geändert hat."
Das stimmt aber nicht.

Der Irak ist nicht wegen der Amerikaner so instabil sondern wegen der islamistischen Terroristen.
Der Sturz von Saddam war eine große Chance für den Irak.
Aber die Iraker habens (mit Hilfe der Djihadisten aus der gesamten islamischen Welt) verbockt!

Der normale friedliche Zivilist hat nicht unter den Amerikanern zu leiden.
Kommentar ansehen
02.09.2009 07:39 Uhr von Skepsis
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentator: "Der normale friedliche Zivilist hat nicht unter den Amerikanern zu leiden."
Ach so.

Sind die ganzen Berichte über Verhaftungen Unschuldiger erfunden, also... Dann ists ja gut.



Kann es sein, dass du vll doch mal erst denken solltest?
Kommentar ansehen
02.09.2009 08:18 Uhr von timtomtim
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
todesstrafe: leider sind die 1000 keine amerikaner denn erst durch ihren völkerrechtswidrigen angriffskrieg herrschen dort diese zustände FUCK THE USA
Kommentar ansehen
02.09.2009 08:39 Uhr von usambara
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@kommentator3: unter Saddam gab es im Land kein Terror & Terroristen.
Mit der Invasion kamen Al Qaida mit ihren Leuten aus den
umliegenden Ländern über die unbewachten Grenzen und
hatten leichtes Spiel, denn Polizei, Armee und Verwaltung waren durch die USA zwangsweise aufgelöst worden.
Über eine Millionen Tote und 7 Millionen Iraker auf der Flucht,
alleine im antiwestlichen Syrien leben rund 3 Millionen Flüchtlinge- die Zivilisten haben am meisten zu leiden.
Bagdad und viele Landstriche wurden ethnisch und nach Religion gesäubert und im Südirak regieren die Mullahs.
Kommentar ansehen
02.09.2009 11:02 Uhr von fortimbras
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es die terroristen überhaupt gibt: vielleicht sind das im wesentlichen auch einfach nur bürger des irak die sich gegen die feindlichen invasoren auflehnen
aber terrorismuds passt uns zurzeit natürlich super
ein gutes mittel um im eigenen land das volk zu überwachen und zu unterdrücken oder andere länder mit krieg zu überziehen
dass da nun 1000 leute auf die todesstrafe warten wird wohl der verdienst von amerika sein
dort zu lande warten ja auch tausende jahrzehnte lang auf ihre hinrichtung

aber wer weiß ielleicht machen sies ja im iran besser als in afhganistan oder irak
heisst ja immer aller guten dinge sind drei...
Kommentar ansehen
02.09.2009 13:00 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fortimbras: Und warum attackieren diese couragierten Bürger des Irak gezielt Zivilisten?
Kommentar ansehen
02.09.2009 19:29 Uhr von kommentator3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Usambara und Co: Die USA waren der willkommen Anlass für diese Terroristen, nicht der Grund für den Terror.
Der Grund für den Terror ist und bleibt der ISLAM

Deutschland hätte nach dem 2. Weltkrieg als es von seinem Diktator befreit wurde auch fanatisch mit Selbstmordanschlägen gegen die bösen Invasoren kämpfen können. Wo wären wir dann heute?

Die Amis haben bei weitem nicht alles richtig gemacht, aber an den schlimmen Zustände im Land sind die Araber selbst schuld.

Nochmal für dich Usambara

Islamistischische Fanatiker != legitime Freiheitskämpfer

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?