01.09.09 15:57 Uhr
 3.148
 

Fraunhofer Institut entwickelt ultraflachen Highend-Lautsprecher

Normalerweise brauchen Lautsprecher zur Erzeugung eines kraftvollen und ausgewogenen Klangs möglichst viel Platz für die Lautsprechermembran. Ein Gemeinschaftsprojekt vom Fraunhofer-Institut und Sennheiser erlaubt den selben Klang nun auch von einem ultraflachen Lautsprecher.

Die neuen Geräte können eine Frequenz von 100 Hertz bis 20 Kilohertz wiedergeben und sind äußerst platzsparend zum Beispiel an die Wand zu montieren. Die Geräte haben viele kleine ringförmig angeordnete Lautsprecher, die einen satten, realistischen und räumlichen Klang erzeugen.

Die Lautsprecher lassen sich durch ihre extrem flache Bauweise sehr gut in verschiedene Umgebungen integrieren. Sie werden sich deshalb innerhalb kurzer Zeit auf den verschiedensten Anwendungsgebieten durchsetzen, so Sandra Brix vom Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Institut, Lautsprecher
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2009 17:35 Uhr von Iruc
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Technologie hört niemals auf Es war doch schon lange klar das alle hersteller versuchen möglichst platzsparende Boxen zu entwickeln. Bis jetzt wurden auch viele herrausgebracht die alle samt ziemlicher Schrott waren.

Bis die ultraflachen bezahlbar und ausgereift sind dauert es noch etwas. Trotzdem eine gute Richtung.

Aber..... man wir immer einen zusätzlichen Sub brauchen. denn bis zu einem bestimmtem grad kommt man mit den Lautsprechern. aber beim Bass "wird die Luft bewegt" und bis die kleinen das können gehene bestimmt nicht Jahrzehnte ins Land
Kommentar ansehen
01.09.2009 18:02 Uhr von Allmightyrandom
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Ab 100 Hertz, na super.

Dann braucht man immer noch einen Subwoofer, wenn man auch nur etwas Spaß beim Musik hören haben möchte...

Nicht wirklich eine Neuerung, höchstens eine Weiterentwicklung der Satelliten-Lautsprecher. Und wer sich etwas mit HiFi auskennt, der weiß auch, wie aufwendig und teuer eine gescheiter Subwoofer ist (für HiFi sollte man idealerweise mindestens 2 einsetzen).

Danke, da bleibe ich lieber bei meinen 2 Standlautsprechern ^^
Kommentar ansehen
01.09.2009 18:55 Uhr von Scarb.vis
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
wer Ahnung von Musik hat: Der hat nur 2 Lautsprecher ohne Sub!

Und wer sich diese ultraflachen Boxen hinstellt, der will auch keinen Bombensound haben. Denn wer einen geilen Sound haben will, macht keinen Kompromiss. Nicht beim Preis, nicht beim Design, nicht beim Platz.

Quelle: "Die Forscherin zeigt sich überzeugt, dass die Technologie zukünftig überall dort zum Einsatz kommen kann, wo Schall möglichst unsichtbar integriert und wiedergegeben werden soll. "
Kommentar ansehen
01.09.2009 18:59 Uhr von medienstar
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Allmightyrandom: Subwoofer sind das billigste an einer Anlage und der Standort ist egal, da man tiefe Töne nicht orten kann. Daher braucht man auch nur einen Subwoofer.
Kommentar ansehen
01.09.2009 19:13 Uhr von BeaconHamster
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ -Moepix-: Genau wie das "mp3"-Format...
Kommentar ansehen
01.09.2009 19:21 Uhr von Don.Camillo
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ Scarb.vis: "wer Ahnung von Musik hat der hat nur 2 Lautsprecher ohne Sub!"

und woher bekomme ich dann die tiefen töne?
Kommentar ansehen
01.09.2009 19:42 Uhr von Framewire
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fraunhofer Institut? Im Original heißt es "Forscher des Fraunhofer Instituts ..."

Kinders - es gibt 57 Fraunhofer Insitute in Deutschland!!

Wenn dann müsste es heißten "...eines Instituts der Fraunhofer Gesellschaft..." (wenn man schon nicht weiß, wie das Institut heißt).
Kommentar ansehen
01.09.2009 19:46 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Don.Camillo: >>und woher bekomme ich dann die tiefen töne?<<

Aus den Lautsprechern? ;-)

Schon mal von Hoch-, Tief- und Mitteltönern gehört? Tiefe Töne gab es auch schon bevor es Subwoofer gab.
Kommentar ansehen
01.09.2009 20:38 Uhr von Bluti666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts doch schon von Bang&Olufsen, soweit ich mich erinnere...
Kommentar ansehen
01.09.2009 20:55 Uhr von Don.Camillo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Joeiiii: tieftöner/sub is das gleiche o0

wollt eigtl nur sagen das scarb.vis`aussage keine aussagekraft hat. 2 lautsprecher.... coax, triax, oder component was denn? was klingt denn bitte gut ohne sub? das müsste der mir mal erzählen
Kommentar ansehen
01.09.2009 22:30 Uhr von worliwurm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
100Hz: als tiefe Töne ist innovativ?

Na, also wirklich nicht, das wußte schon Herbert Grönemeyer.

Was das famose Institut da anpreist ist mal wieder Müll.
Warum gehen Bose, Teufel, B&O runter bis 20Hz?
Wegen des ausgewogenen Klanges natürlich, denn der Bass macht das akustische Geschehen erst rund und richtig "fett".
Das aber benötigt Volumen ( der Resonanzkörper, die Box eben), oder extrem grosse Membranen die dann natürlich nicht mehr so fix sind und mal satt BUMM, BUMM machen und dennoch einen adequaten Resonanzkörper benötigen.

Wer das nicht glaubt, der höre sich mit den wahnsinnig geilen Boxen wie F.Institut sie anpreist mal Iron Butterfly oder Deep Purple an, da ist der satte Bass bei 20, sogar bei 10 Hz angesiedelt und das klingt geil - nicht das getröte wie es das F.Institut meint dem Publikum schmackhaft zu machen.
Jeder Akoustiker weiss das, was an Griffs dann fehlt.

H.Grönemeyer: Sie mag Musik nur wenn sie laut ist, und Ihr der Bass in den Magen fährt.

Sagt das was aus?
100Hz sind nix, flach, akustischer Matsch, 20Hz und dein Bauch schwingt mit - so muss es sein...


ciao
ww - ehemaliger Akustiktechniker neben anderem :-p
Kommentar ansehen
01.09.2009 22:49 Uhr von Welt-Anti-Held
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh je also die Erfindung heißt für mich nur mehr und noch lautere mobile-handy-disko-Geräte für die Teenies.
Am Ende dat ganze Handy-Gehäuse als Membran....willste Stereo- kaufste zwei handys...
..oder nokia-surround-handy-sound -> kaufste 7, zahlste 5.
vielleicht nen-double-sub in den schuhen per Bluetooth angebunden ? lädt sich beim gehen auf...
ick sehs kommen. hier in kreuzberg geht die welt unter wenn all meine türkischen freunde diesen ober-coolen-shit vorführen werden.
Kommentar ansehen
02.09.2009 00:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also HighEnd ist es wirklich nicht dort wo man HighEnd braucht passt man den Raum an die Lautsprecher an - nicht umgekehrt. Mit schiefen Wänden die nie parallel sind und Schallschluckmatten. Momentan eignen sich die Lautsprecher wohl noch nicht als Abhöre im Studio.
Jeder der allerdings im Wohnzimmer von 20 Hz redet, sollte wissen, dass dies im 5-Meter-Wohnzimmer nicht möglich ist, da eine tiefe Sinuswelle ihren Auslauf braucht.
Kommentar ansehen
02.09.2009 08:54 Uhr von Seb916
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Traum wäre ein Lautsprecher der in ein normales Handy passt, aber den Sound einer Disko erzeugen kann :-)
Im Sommer mit ein paar Freunden ab an den See, Musik voll aufdrehen und spontan eine Beach Party feiern...

Fraunhofer ist ja schonmal auf dem richtigen Weg dahin :-)
Kommentar ansehen
02.09.2009 11:49 Uhr von freax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DonCamillo: Wir reden hier von Lautsprechern, nicht von einzelnen Chassis. In Lautsprechern sind i.d.R. echte Bässe eingebaut. Guckst du hier: http://www.taelektroakustik.com/...

Links ein neues Modell (kenne ich nicht) und rechts das Teil, von dem zwei bei mir im Wohnzimmer stehen. Unten siehst du zwei schöne Basstreiber und darunter die Transmissionline-Öffnung. Was da rauskommt, bläst dir eine Kerze aus. Ich hab schon öfter mal mehr Power aus dem Verstärker vermisst, aber noch NIEMALS einen Subwoofer ;-)
Kommentar ansehen
16.09.2009 16:27 Uhr von NightWolf.Alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LAECHEL Ahnung Musik / kein Sub: Mir verschliesst sich der Zusammenhang von Ahnung und Sub.
Es liegt wohl vielmehr daran das ein Grossteil mit einem sub nicht umgehen kann . Aber einige sind wohl auch nicht mit einer parallel laufenden entwicklung vertraut bei der es darum geht das mehrere Laustprecher auf einer ebene den schal " richten koennen . Hierfuer waere die vorgestelle Entwicklung recht intressant.

Im weiteren stimme ich meinen Vorgängern zu, das für einen zufrieden stellenden Klang im HIFI ein Sub erforderlich ist.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?