01.09.09 11:25 Uhr
 2.984
 

Umfrage: Die unbeliebtesten Betriebe in der Nachbarschaft

Eine Umfrage von Immowelt kam zu dem Ergebnis, dass es den Deutschen überhaupt nicht gefällt, wenn in ihrer Nähe ein lauter Handwerksbetrieb steht.

Auf dem zweiten Platz der unbeliebtesten Nachbarn kamen Ausländer. Die Befragten hatten Angst vor deren lauten Unterhaltungen und speziellen Sitten.

Auf den dritten Platz kamen Biergärten und sonstige Gastronomiebetriebe.


WebReporter: penneri
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Betrieb, Nachbar, Nachbarschaft
Quelle: www.medienhandbuch.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2009 11:19 Uhr von penneri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich persönlich würde es auch nerven, wenn andauernder Krach eines Handwerkbetriebes meinen Schlaf am Wochenende raubt. Aber ich glaube das ganze Wochenende über so ein Biergarten vor der Nase wär schlimmer...
Kommentar ansehen
01.09.2009 11:30 Uhr von Gezeichneter
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
Hans: "Welchen Betrieb hättest du am wenigsten gerne in deiner Nachbarschaft?"

Werner: "Ausländer!"

:D
Kommentar ansehen
01.09.2009 11:38 Uhr von jpanse
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Jawoll: Warum wird uns diese News auf die Füsse fallen?
Die Lösung finden sie im 2. Satz.
Es wird wieder heißen, die Deutschen mögen keine Ausländer :)

Zumal, was hat eine Umfrage über unerwünschte Betriebe mit ausländern zu tun und warum wird es so verallgemeinert?
Die Spanier sind wesentlich lauter als unsere Türkischen nachbarn, die sieht und hört man fast garnicht...so ein scheiss...und das Rentnerehepaar von gegenüber...wenn die sich mal unterhalten und ihre hörgeräte nicht drin haben...

Soviel dazu
Kommentar ansehen
01.09.2009 11:44 Uhr von EvilMoe523
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Verstehe auch nicht warum ausländische Unternehmer in der Nachbarschaft so ungern gesehen werden sollen. Meist handelt es sich doch ohnehin um irgendeinen Gastrobetrieb. Ich finde es total gut, dass ich es zum Italiener, Kebap-Haus, zum Chinesen und zum Griechen jeweils nur 1-2 Minuten Fußweg habe.

Das einzige Problem ist für mich nur der Geruch der Döner, der manchmal in mein Fenster kommt. Da sagt die Freundin: "Schatz ich mach heute eine Gemüsepfanne" wärend in meinem Kopf ständig rumgeistert: "kauf Dir´n Kebap, kauf Dir´n kebap, kauf Dir´n Kebap....." :D

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
01.09.2009 12:06 Uhr von Dennis112
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt: Also ich will auch nicht dass ein türkischer Gastronomiebetrieb in meiner Nachbarschaft ist. Dann wäre ich nämlich dauernd dort um leckernen Döner zu essen. ;) hehe

Für alle die es nicht gemerkt haben: Achtung Ironie!
Kommentar ansehen
01.09.2009 12:13 Uhr von One of three
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel mal wieder: Die Umfrage hieß "Störende Nachbarschaft - was würde Sie in Ihrem unmittelbaren Wohnumfeld besonders nerven?"

Nix mit unbeliebtesten Betrieben ...
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:03 Uhr von penneri
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@one of three sehe in diesem keinen Unterschied zwischen unbeliebt und stoerend. Im sinne ist es das gleiche.....
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:14 Uhr von One of three
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ penneri: Bitte?

Es gibt einen drastischen Unterschied zwischen

"Unbeliebtesten Betrieben"

und

"Störende NACHBARSCHAFT"


omg
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:17 Uhr von jpanse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll: Newstitel ist falsch und die News ist irgendwie falsch wiedergegeben...Es wird hier ein völlig anderes Thema suggeriert.

Was´n mist...
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:29 Uhr von Lmax1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Laute Handwerksbetriebe in der Nachbarschaft würden mich nicht nerven, sie nerven mich TATSÄCHLICH! Dachdecker und Auto-Umbaufirmen sollten nicht gleich neben Wohngebieten zugelassen sein.
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:44 Uhr von marshalbravestar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieder: so ne pseudo studie ........ MAL EBEN ausländer und betriebe auf eine stufe gestellt .. wie arm



ich hab angst vor grenzenloser dummheit und leuten die in den letzten 60 Jahren nichts dazu gelernt haben und ihre Meinung immer noch der der Massenmedien anpassen
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:49 Uhr von br666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm, Handwerksbetribe sorgen für Arbeitsplätze und zahlen Steuern. Also was gutes. Dafür muss man auch ein wenig Lärm in Kauf nehmen. Welcher Handwerksbetrieb arbeitet denn Sonntags (zumal das eh verboten ist). Samstags arbeiten einige wenige, besser immer noch, als wenn die überhaupt nicht arbeiten würden.

In meiner Nachbarschaft leben viele Türken, bis vor ca. 2 Jahren gab es hier ein türkisches Spezialitätenrestaurant, in dem als größte Spezialität Heroin und Kokain verkauft wurden. (Tatsache, wurde mir selber angeboten!).

Die Lautstärke, vor allem das türkische Gedudel, ist schon sensationell, zum Glück krieg ich das nur mit, wenn ich am Fenster vorbeilaufe, weil diese Zimmer zur Strasse rausgehen. Im Hof hört man das aber, und das nervt ungemein.
Auf dem Rasen wo die Kinder spielen (deutsche, türkische dürfen da nicht hin, von ihren Eltern aus) wurden immer wieder Spritzen und "Besteck" gefunden, wir hatten deswegn sogar mal die Grünen alarmiert, aber Ausländer haben in D ja Narrenfreiheit (kam mir jedenfalls so vor).

Nächstes Jahr ziehe ich um und werde darauf achten, das in meiner Nachbarschaft keine Ausländer (speziell Türken) wohnen.
Dann lieber ein deutsches Rentnerehepaar, das seine Hörgeräte nicht anhat. Mit denen kann man reden, die antworten nicht mit "Nix verstehen".
Sorry, keine Vorurteile, sondern wahre Erlebnisse. Bin nämlich alles, bloß nicht rechts,
Kommentar ansehen
01.09.2009 13:51 Uhr von Sephra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist noch gar nichts Eine Bekannte von mir hat als sie in der Schweiz gewohnt hat, in der Nachbarwohnung Inder gehabt. Diese haben sich jeden morgen einer gründlichen Körperreinigung unterzogen, dazu zählt auch herbei geführtes erbrechen. Nun da Inder auch meistens keine kleinen Familien haben, sondern mal so 8-10 Leute. Kann dass am morgen schonmal was dauern.

Und nun war das ganze in einem sehr hellhörigen altem Haus, soweit ich weiß ist sie nach 2 Monaten wieder ausgezogen.

Anderer Fall ist, dass ein anderer Bekannter, fast direkt neben der größten Freischmiede Europas. Wenn der Hammer an ist, bebt die ganze Erde und der Lärm ist auch nicht grade leise. Er meint er hätte sich mittlerweile dran gewöhnt und es würde ihn auch nicht mehr stören
Kommentar ansehen
02.09.2009 07:51 Uhr von Careo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wohne in München....in meinem Haus, wohnen ca. 40 Parteien, ich wohne im 2 Stock und wir haben im Haus ein Restaurant, welches auch einen Biergarten hat. Im Haus ist zudem auch noch ein Kiosk, sowie gegenüber vom Haus die Polizei. Auf der anderen Straßenseite ist ein großes Kino und dazu wird die Straße Tag und Nacht befahren. Noch Fragen?!
Kommentar ansehen
04.09.2009 16:49 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abdeckerei: und Tierverwertung, ganz klar, wer einmal in der Nähe einer solchen war, freut sich über jeden Handwerker und Ausländer.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?