31.08.09 17:46 Uhr
 1.070
 

Air France: MP3-Player schuld an Zwischenstopp

Ein Flugzeug mit 178 Passagieren an Bord musste auf dem Flug von Tunis nach Paris in Korsika notgedrungen zwischenlanden, da ein unbekanntes, technisches Gerät im Flugzeug gefunden wurde.

Trotz mehreren Aufrufen, meldete sich der Besitzer des Gerätes nicht. Bei genaueren Untersuchungen stellte sich heraus, dass es sich um einen MP3-Player handelte, der auch als Beschleunigungsmesser benutzt werden kann.

Angeblich war der MP3-Player ein neu entwickelter Apparat, der auf einer Messe vorgestellt werden sollte. Der Flug wurde fortgesetzt, kam aber mit großer Verspätung in Paris an.


WebReporter: promises
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Player, MP3, France, MP3-Player, Air France
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea verfehlte Passagierflugzeug von Air France nur knapp
Air France-Piloten kündigen Streik zur Fußball-EM an
Flüge in den Iran: Air France und AUA geben Stewardessen Kopftücher mit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2009 17:59 Uhr von cirak00
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
lol: einfach ausm fenster schmeißen :)
Kommentar ansehen
31.08.2009 18:05 Uhr von kingoftf
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das muss: aber was ganz komisches gewesen sein.

Ich hatte schon oft GPS-Geräte an Bord eingeschaltet, um auf der Karte zu sehen, wo wir gerade rüberfliegen, Höhe zu vergleichen und Geschwindigkeit, ganz witzig und noch nie hat eine Saftschubse oder sonst wer daran Anstoss genommen.

Das sind doch nur Empfänger und keine Sender und die Elektronik an Bord ist massiv abgeschirmt, so dass ein Handheld allein doch gar keine Störungen verursachen kann.

Oder war das ne Tupolew, mit der Air France da in der Luft war?

Das muss einen anderen Grund gehabt haben, weshalb die Maschine zwischenlanden musste.
Kommentar ansehen
31.08.2009 18:10 Uhr von Ossi35
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Tu ist erst recht nicht anfällig für elektrische Interferenzen.

Sie sind ganz einfach notgelandet, weil es ein unbekanntes Gerät war. Bei der derzeitigen Paranoia im Flugverkehr kann das ja alles sein, von Bombe bis Terroristenkommunikationsgerät. :)
Kommentar ansehen
31.08.2009 18:11 Uhr von Ossi35
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Natürlich nicht notgelandet sondern zwischengelandet! Wobei einigen wahrscheinlich trotzdem der Schweiss über die Stirn lief. Heute kann ja alles eine Bombe sein.
Kommentar ansehen
31.08.2009 18:47 Uhr von nameless0815
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@kingoftf: natürlich ist das auch ein sender! so ein gps gerät hat immer mit 3 Satelten kontakt. Woher sollen diese sonst wissen wo du bist und dir deine aktuelle position zusicken?
Kommentar ansehen
31.08.2009 18:56 Uhr von Ossi35
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@nameless0815: Ahahahaha ja genau.

Denn jedes Navi ist gleichzeitig auch ein Hochleistungssender, damit die ihre Daten an die Satelliten schicken können...

Les dir doch mal das Prinzip der GPS Navigation durch [edit;prepina]
Kommentar ansehen
31.08.2009 20:57 Uhr von radiojohn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eingeladen oder ausgeladen? "...Flug von Tunis nach Paris in Korsika notgedrungen Zwischenladen..."

Und warum wird "zwischenla(N)den" hier gross geschrieben?

Topic - Warum muss denn immer diskutiert werden, ob es wohl schädlich sein kann, oder auch nicht, elektronische Geräte während dem Start und der Landung eingeschaltet zu haben.
Es ist verboten und Feierabend.

r.j.

Ach ja ..... an Board?
Kommentar ansehen
31.08.2009 22:04 Uhr von LocNar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Die sind ja nicht wegen Störungen/Störsignalen o.ä. gelandet, sondern weil niemand wusste, was das für ein Gerät ist, da offenbar auch neu und unbekannt, wenn es erst auf einer Messe vorgestellt werden sollte.
Kommentar ansehen
01.09.2009 14:37 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gibt durchaus Fluggesellschaften, die den Betrieb von GPS an Bord ausdrücklich erlauben. Air Europa zum Beispiel.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea verfehlte Passagierflugzeug von Air France nur knapp
Air France-Piloten kündigen Streik zur Fußball-EM an
Flüge in den Iran: Air France und AUA geben Stewardessen Kopftücher mit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?