31.08.09 13:45 Uhr
 5.548
 

Vergewaltigung in Videospielen: Japan erhält Rüge der vereinten Nationen

In Japan gibt es Videospiele zu kaufen, in denen es darum geht, Frauen zu vergewaltigen oder sexuell zu belästigen.

Nach Willen der Vereinten Nationen soll damit bald Schluss sein: Sie haben Japan aufgefordert, solche Spiele zu verbieten.

Außerdem wurde die Tatsache kritisiert, dass die Gesetze in Japan Kinderpornografie mit virtuellen Kinder-Figuren nicht unter Strafe stellen.


WebReporter: DSco4
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Japan, Vergewaltigung, Nation, Videospiel, Rüge
Quelle: www.cynamite.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2009 13:43 Uhr von DSco4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RapeLay oder Battleraper werden in der Quelle auf http://cynamite.de als Beispiele für solche unmenschlichen Videospiele genannt. Vorurteile hin oder her, manchmal kann man die Japaner einfach nicht verstehen. Gut, dass jetzt die UN eingreift.
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:55 Uhr von Hanmac
 
+31 | -14
 
ANZEIGEN
USA: und die USA verschenkt Killerspiele an Supermarkten.
müsste das nicht auch verboten werden?

zu den spielen: das ist nur "virtuell" verdammt, regt euch nicht so auf!

und wenn ihr schon spiele mit realer welt gleich setzt,
darf ich dann auch nicht mehr denken was ich will?
das ist genauso virtuell wie im pc
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:02 Uhr von FredII
 
+6 | -90
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:11 Uhr von Lyko
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe nichts gegen Killerspiele und spiele sie ja auch gerne und bin der Meinung das es keinen Einfluss auf mich hat, dennoch finde ich das Vergewaltigen in Spielen nicht gut, ich frage mich gerade selber wieso ich diese beiden "verbrechen" so unterscheide.

Mir scheint es einwenig so, als ob wir uns zumindest virtuell zurückentwickeln, wir töten grundlos (GTA) und zwingen jemanden zum SEX (dieses Japanische Spiel) irgendwie wie die Urmenschen... wobei die wohl humaner waren was dies betrifft...

Also Killerspiele JA (ab einem gewissen alter) Vergewaltigungsspiele Nein !!! wieso kann ich selber nicht sagen, ist halt meine eigene Meinung.

Bin mal gespannt was ihr so meint
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:27 Uhr von FredII
 
+2 | -63
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:27 Uhr von Nethyae
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt, um wieviel die Vergewaltigungsrate nach dem Verbot dieser Spiele hochschnellt. Wer seine Triebe nicht virtuell ausleben kann, tut´s eben real.
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:28 Uhr von Mordo
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fredll: "Diese international ins Netz gesetzten kinderpornografischen Webseiten"

---

Zitat aus der Quelle:

"Im Land des Lächelns gibt es einige Sexspiele für PC und Konsolen, die hierzulande eher für Irritationen sorgen würden."

"PC und Konsolen" - nix mit Webseiten, oder meinst du Tauschbörsen o. Ä.?
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:30 Uhr von Nethyae
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Achja: Auch wenn Lyko schon drüber geschrieben hat: Warum sind Spiele in denen man Menschen TÖTET eigentlich erlaubt, während Spiele in denen man Menschen "nur" vergewaltigt verboten werden sollen?
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:35 Uhr von theG8
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@FredII: Man FredII, wann raffst Du endlich, dass es eigentlich keine wirklichen "KiPo-Seiten" gibt, sondern die Szene sich z.B. via VPNs (Virtuelle private Netzwerke) austauscht?!?!
Dass Du internettechnisch inkompetent bist, weißt Du selber (unterstelle ich jetzt mal zu Deinen Gunsten; ansonsten sollte man mal über eine Untersuchung des Geisteszustandes nachdenken). Warum befolgst Du nicht mal einen gut gemeinten Rat und informierst Dich mal hier (habe ich Dir schonmal versucht nahe zu legen): http://www.wikileaks.org/... . Das könnte Dir auch helfen ernster genommen zu werden und wenn Du in dem Artikel etwas nicht verstehst, frage ruhig und ich versuche Dir das dann zu erklären.
Danach könnte man, gesetzt dem Fall, dass Du dann immernoch wie momentan argumentierst, sich mal auf eine normale Diskussion einlassen. Dein momentan vorhandener Wissensstand schließt ja leider eine Diskussion de facto aus.
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:49 Uhr von atrocity
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Japan: In Japan ist trotz solcher Spiele die Zahl der Sexualdelikte anteilig an der Bevölkerung eine der geringsten der Welt.

Wo ist das Problem von solchen virtuellen Darstellungen? Dafür wird weder eine Frau vergewaltigt noch ein Kind missbraucht.

Spiel ist Spiel. Die Annahme das solche Spiele dazu führen das die Spieler da ganze Real nachmachen ist absurd. "Killerspiele" animieren ja, außer in den Augen von ein paar altbackenen Politikern, auch niemand dazu auf der Straße Leute abzuknallen.
Kommentar ansehen
31.08.2009 14:55 Uhr von JesusSchmidt
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
rapelay ist affig, aber na ja finde nix dabei, auch mal abartige sachen zu zocken. rapelay ist schon bitterböse, aber eben NUR EIN SPIEL!

die vereinten nationen sollten sich mal um ernsthafte themen kümmern und nicht um spielerei.
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:41 Uhr von Andreas-Kiel
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Geil: Fred sieht überall KiPo!!!!!! Der "Gute" hat doch einen so kleinen Horizont.

Hier geht es um SPIELE, die man kaufen oder sich bestellen kann. Was hat das mit Internet KiPo zu tun oder irgendwelchen Sperren????

Willst Du nicht gleich irgendwelchen Blödsinn über die Piraten dazudichten? Dann hättest Du doch zu allen Themen, wo Du Dich NICHT auskennst, wieder einen sinnlosen Kommentar abgegeben.

LOL, make my Day!
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:49 Uhr von FredII
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:49 Uhr von Andreas-Kiel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@atrocity: Du hast vollständig recht! Ich vergas vor lauter Kopfschütteln uber Fred meinen Kommentar zu der News. Spiel ist Spiel und Realität ist Realität. Wer das nicht auseinanderhalten kann sollte seine Finger von Spielen und Einschränkungsversuchen lassen.

Es gibt "Autobahnraser", "Counter Strike", "Half Life" und eben auch solche Spiele. Das muß doch jeder selbst wissen. Wird den ein Autobahnraser Spieler zum Raser??? Oder ein Shooter Spieler zum Killer??? Oder ein Rape Spieler zum Vergewaltiger???

Ich bin mir sicher, daß dem nicht so ist.

Abgesehen davon dürfte man dann ja auch kein Brettspiel wie "Risiko" spielen, da man dann bestimmt sofort die Weltbevölkerung erobern - pardon befreien will.

Man man, die da ober haben doch einen Sockenschuss.
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:50 Uhr von CHR.BEST
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich halte es da eher wie Hanmac. Virtuell ist virtuell und die Japaner verhalten sich deswegen nachweislich auch nicht schlechter oder inhumaner als andere Nationen - eher im Gegenteil, wenn man sich andere Länder so ansieht, die in den vereinten Nationen drinsitzen.

Vielleicht sollten die Japaner testweise mal mehr Mohammed-Karikaturen zeichnen. Möchte mal sehen was dann bei den vereinten Nationen los ist ;-)
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:50 Uhr von atrocity
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@FredII: Wen interessiert was die UN kritisiert? ich bleib dabei, die virtuelle Darstellung eines Verbrechens ist harmlos und zurecht in Japan nicht verboten.
Im Rest der Welt läuft was schief, nicht in Japan.
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:56 Uhr von borgworld2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten sich: hier und auch bei der UN erstmal einige über Japan und deren Kultur informieren bevor sie irgendwelchen Schwachsinn posten?

Aber hierzulande muss man ja nur Nazi/Kinderporno sagen und schon darf man alles um die vermeindliche "Bedrohung" zu beseitigen...
Kommentar ansehen
31.08.2009 15:57 Uhr von FredII
 
+0 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:01 Uhr von Andreas-Kiel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Fredl: Genau darum geht es doch: die virtuelle Darstellung von KiPo ist doch genauso Schwachsinn.

In Japan haben Mangas eine ähnliche Verbreitung wie bei uns "normale" Comics (Dir als Halbwissender teile ich mit, daß es dabei immer kindlich wirkende Darsteller gibt) -- gleichzeitig hat Japan eine sehr niedrige Sexualdeliktequote, womit ja wohl bewiesen ist, daß ein Konsum von solchen Sachen nicht dazu führt, daß die Konsumenten zu "mehr" motiviert werden.

Abgesehen davon ist es schlichtweg unmöglich, unsere Gesetze, die teilweise an der Realität völlig vorbeigehen, durchzuführen. Wie will man denn bei einen Ponographischen ZEICHNUNG definieren, ob die virtuellen "Darstellerinnen" 21, 18, 16 oder vielleicht 12 Jahre alt sind! Das widerspricht sich doch von selbst!

Also, immer locker bleiben, dieser Artikel hat mit KiPo Sperren absolut nichts zu tun.
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:15 Uhr von Weltenwandler
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die Vereinten: Nationen haben sich ja in der Vergangenheit so erfolgreich gehalten mit ihren Rügen und generellen Aktionen gegen Armut und Hunger. Die sollten sich mal nützlich machen anstatt einfach nur anderen zu sagen das sie bestimmte Dinge nicht tun sollen. Ich meine damit die Vereinten Nationen sind nicht dazu gegründet worden die japanische Gesetzgebung zu reglementieren! Japaner habn zwar aus meiner Sicht sowieso eine recht verschrobene Denkensart (ich meine, wer wirft sich freiwillig mit einen Flugzeug auf ein Schiff und jubelt noch dabei?) doch anscheinend finden sie mit diesen Spielen ja genug internationale Abnehmer... sonst würden sich ja wohl kaum die VN damit beschäftigen.

Ich sehe das mit diesen Spielen ähnlich wie mit Hentai, also gezeichneten Bildern. Wir haben solche Gelüste (denn sonst gäbe es die Strafbestände der Vergewaltigung usw. nicht) also warum sie leugnen und sie stattdessen so ausleben das keiner zu schaden kommt. Das Biest in sich zu leugnen gibt ihm viel bessere Gelegenheiten auszubrechen!
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:20 Uhr von FredII
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:21 Uhr von Loxy
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und warum sind dann eigentlich Vergewaltigungsszenen im Fernsehen z.B. bei Krimis erlaubt? Die finde ich noch bei weitem am verstörendsten, wenn das mit Profischauspielern "in echt" inszeniert wird.

...oder wenn die Bild in epischer Breite über "Kinderschänder" herzieht und genüsslich die Kleinigkeiten und Details vor einem (verblödeten) Millionenpublikum ausbreitet.

Wenn schon Zensur, dann bitte die Bild als erstes und auch der 60-jahrige Tatort-Gucker soll merken, dass er es nicht entscheidet, ob er was zu verbergen hat sondern die, welche die Macht in Händen halten.
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:27 Uhr von atrocity
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@FredII: > Der Artikel beinhaltet eben auch die Kritik der Vereinten Nationen an Japan, Animationen, die kinderpornografische Inhalte haben, zuzulassen. Ist schon erschreckend, dass das hier so verharmlosend beiseite geschoben wird.

Nochmal meine Frage: was ist an Animationen schlimm? Es kommt kein Kind dabei zu Schaden!
Es wäre nett wenn du mal auf die Diskussion eingehst statt dich dauernd nur zu wiederholen.

Und noch ne Frage an Dich: findest du Vergewaltigung an Frauen eigentlich harmloser als Kindervergewaltigung? Das ist für erwachsene Frauen auch nicht gerade Spaß pur. Aber auch bei RapeLay kommt zum Glück keine echte Frau zu Schaden.
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:29 Uhr von Andreas-Kiel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Fredl: Das ist doch genau der Unterschied zwischen Virtuell und Real.

Du begreifst den Unterschied einfach nicht. Man kann alles ausprobieren und ausleben, ohne das jemand zu Schaden kommt. Das ist doch O.K..

Mit Deiner Logik müßten ja auch Spiele wie Risiko, Autobahnraser, Command & Conquer und viele, viele andere verboten werden. Das ist doch wirklich albern, oder?
Kommentar ansehen
31.08.2009 16:43 Uhr von FredII
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Loxy: Bitte keine Gerüchte in die Welt setzen: Oder nenne doch mal den Titel eines Filmes, wo Vergewaltigungsszenen im Detail dargestellt werden, die im deutschen TV gezeigt wurden!?

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?