31.08.09 12:19 Uhr
 518
 

SPD-Experte fordert hartes Vorgehen gegen Wahlprognosen auf Twitter

Dieter Wiefelspütz nannte die Vorabveröffentlichung von Wahlprognosen über Twitter eine "Sauerei".

Der Innenexperte der SPD zieht in Erwägung, ein Verbot von Wählerbefragungen am Wahltag prüfen zu lassen.

Am Wahlsonntag gestern waren genaue Wahlprognosen schon über eine Stunde vor Schließung der Wahllokale über Twitter veröffentlicht worden. Das ist gesetzlich verboten.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Twitter, Experte, Wahlprognose
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2009 12:27 Uhr von Dennis112
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: Dann sollten sie auch Politiker die sich als Sieger feiern bevor alle Stimmen ausgezählt wurden ins Gefängnis stecken.
Kleiner Tipp an die SPD "Experten": Nicht alles was im Internet steht entspricht der Wirklichkeit.
Kommentar ansehen
31.08.2009 12:30 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Zum Inhalt: Da sieht wohl jemand seine Felle davonschwimmen?


Zur News selber: Wie vom Autor schon gewohnt: 3 Zeilen - 0 Inhalt
Kommentar ansehen
31.08.2009 12:34 Uhr von mecky
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das tut weh: Wie naiv ist dieser "EXPERTE" .
Der Mann ist genau so realitätsfremd , wie die meißten Politiker.
Traurig :-(
Kommentar ansehen
31.08.2009 12:40 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Die Mitteilungen hatten keine Quelle, beruhten aber wohl auf Daten, die Wahlforscher erhoben haben."

----

Müsste man (falls das stimmen sollte) nicht als erstes in den Instituten ermitteln?
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:04 Uhr von FredII
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Recht so! Twitter muss wie Pirate-Bay in seine Schranken gewiesen werden, indem es Plattform (Übermittler) für rechtswidrige Handlungen wird (Verstoß gegen das Wahlgesetz).
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:16 Uhr von IfindU
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der hat doch nur Angst, dass keiner mehr die SPD wählen will, wenn die demnächst an der 5% Hürde knabbert...
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:19 Uhr von Ultrasick
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nur um zu prüfen, ob ich es richtig verstanden hab: es ist in deutschland verboten, eine prognose über den ausgang einer wahl zu veröffentlichen bevor diese wahl zuende ist?
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:20 Uhr von Stechpalme
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja bei aller Abneigung gegen die SPD, hier muss man aber zustimmen. So etwas kann Wahlen beeinflussen und auch wenn ich alle derzeitig großen Parteien gerne unten sehen würde, besonders CDU/CSU und SPD, sollte dies aber Fair geschehen und auf dem richtigen Weg. Und das ist nicht der Richtige.
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:33 Uhr von SystemSlave
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Damit die Warheit nicht an Licht kommt? So hat man wenigstens noch ein Quelle für die Wahlergebnisse da fällt es den Politikern schwerer diese ergebnnisse zu fälschen.

Aber das müssen sie ja auch nicht, es wird solange koaliert bis SPD oder CDU wieder an der macht sind und der scheiß weiter gehen kann.
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:35 Uhr von Stechpalme
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar Wahlen werden immer gefälscht damit ja CDU/CSU und SPD an die Macht kommen. Logisch.... es wird ja nur beschissen bei so etwas.

Sagt mal, denkt ihr eigentlich nach bevor ihr so etwas blödsinniges schreibt?
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:49 Uhr von phal0r
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist gesetzlich verboten, also muss hier ermittelt werden. Doch wo ist der Unterschied, ob es die Prognose eine Woche vorher oder am Wahltag gibt?!
Kommentar ansehen
31.08.2009 13:55 Uhr von rolf.w
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Also: Wenn es gesetzlich bereits verboten ist, ist es keine "Sauerei" sondern eine Straftat/Ordnungswidrigkeit gegen die man vorgehen kann. Das kann man an die große Glocke hängen, vor allem wenn man versagt hat, oder es auch sein lassen. Und Wählerbefragungen, auch wenn es nur am Wahltag selbst ist, verbieten zu wollen, kommt einer Zensur gleich. Auch wenn die Wahl geheim ist, darf immer noch jeder sagen, was er wählt oder gewählt hat. Prognosen zur Wahl gibt es von allen möglichen Forschungsinstituten, da hat sich noch kein Mensch drüber beklagt. OK, sie halten vielleicht am Wahltag selbst die Füße still, aber noch einen Tag vor der Wahl sind die Prognosen aktuell.
Mir kommt das vor wie der Sturm im Wasserglas einer untergehenden Partei, die sich selbst nicht treu blieb.
Kommentar ansehen
31.08.2009 17:31 Uhr von fortimbras
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
klär mich mal bitte einer auf: wo ist jetzt der unterschied zu der wahlprognose von twitter zu den vielen wahlprognosen der medien politikexperten forschungseinrichtung und weiß der teufel was nicht alles im vorneherein kursierte?
wer will beweisen dass das vorläufige ergebnisse und nicht zufälliger weise recht genaue umfrageergebnisse sind?

die spd ist wohl einfach angepisst weil sie zusammen mit der cdu zu den verlieren der wahlen gehört
die spd ist nur nicht so tief gefallen wie die cdu weil sie schon vorher am boden lag
Kommentar ansehen
01.09.2009 00:43 Uhr von Gustav_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
yeeeeehhhhhaaaaaaa idiotenraten gewonnen. wie ich sofort wusste, dass es nur wiefelspütz sein kann nach dieser überschrift.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?