30.08.09 17:00 Uhr
 457
 

Kalifornien: Bau einer Solaranlage für Erdölförderung

In Coalinga, Kalifornien, möchte "BrightSource Energy" bis 2010 einen Solarturm samt 7.000 Spiegeln bauen.

Sinn des Solarkraftwerkes ist das Verdampfen von Wasser, welches durch den entstehenden Druck in eine Erdöllagerstätte geleitet wird. Dort soll es die Produktivität der Stätte erhöhen.

Wenn die Sonne mal nicht scheint, wird Gas die Produktion aufrecht erhalten.


WebReporter: penneri
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bau, Kalifornien, Solar, Erdöl, Solaranlage
Quelle: www.wir-klimaretter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2009 16:57 Uhr von penneri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....paradoxe Nutzung der Solarkraft. Anscheinend ist die Lagerstätte Abseits von allen Energielieferanten, weshalb man auf dieses Autarke Verfahren zurückgreift. Meine Meinung zu Erdöl und andere Bodenschätze ist, dass es eigentlich der ganzen Menschheit gehört und nicht nur denjenigen, die das Geld haben, sie abzubauen.....
Kommentar ansehen
30.08.2009 17:46 Uhr von Franky998
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was für eine ironie
Kommentar ansehen
30.08.2009 18:20 Uhr von bauernkasten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schilda: lässt grüßen...
Kommentar ansehen
30.08.2009 19:25 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: "Meine Meinung zu Erdöl und andere Bodenschätze ist, dass es eigentlich der ganzen Menschheit gehört und nicht nur denjenigen, die das Geld haben, sie abzubauen....."

Nur zu Info: Erdöl ist frei käuflich! Es kann also auch dir gehören. Wenn du das Erdöl unter der Erde meinst: Viel Spass beim Buddeln!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?