28.08.09 11:30 Uhr
 391
 

Venezuela plant ein Verbot von bestimmten Spielzeugen und Videospielen

Derzeit wird in Venezuela beraten, gewalthaltige Videospiele und Spielzeugwaffen zu verbieten.

Die venezolanische Regierung fürchtet einerseits, dass diese Produkte einen negativen Einfluss auf Kinder haben könnten und dass mit den Spielzeugwaffen reale Verbrechen begangen werden könnten.

Erst kürzlich reichte die Regierung eine offizielle Beschwerde gegen das Spiel "Mercenaries 2" ein.


WebReporter: DSco4
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spiel, Video, Verbot, Videospiel, Venezuela, Spielzeug
Quelle: www.cynamite.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2009 11:27 Uhr von DSco4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist denn in Venezuela auch gerade Wahlkampf? Die Aussagen auf http://cynamite.de hören sich nämlich an wie die derzeitigen Schnellschüsse deutscher Politiker gegen die Unterhaltungsindustrie.
Kommentar ansehen
28.08.2009 11:41 Uhr von Katzee
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ich bezweifele: dass es Herr Chavez um die Sicherheit der Kinder geht. Vielmehr geht es ihm um die Kontrolle dessen, was die Kinder tun und denken. So ist das nun einmal im Sozialismus: Der Staat kontrolliert alles - bis hinein ins Kinderzimmer, denn nur so kann man aus Kindern Spitzel gegen die eigenen Eltern machen.

Auch wenn es die Sozialträumer nicht glauben wollen: Jedes sozialistische/kommunistische System bisher war und ist eine brutale Diktatur mit Enteignung, Bespitzelung und Unterdrückung Andersdenkender. Auf seine Art ist dies System eine Analogie zum Feudalsystem des Mittelalters: Ein Parteichef befielt - und jeder hat zu folgen, sonst drohen Folter, Inhaftierung oder Tod.
Kommentar ansehen
28.08.2009 11:49 Uhr von fuxxa
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Tja so sind sie die Sozi Idioten. Der will doch nur seinen Markt abschotten, da es in Venezuela keine Entwicklerstudios gibt und ausländische Firmen in seinem Land keinen Umsatz machen sollen. Der Schuss wird allerdings nach Hinten losgehen. Ist nur ne Frage der Zeit, bis die Bevölkerung dort an Hunger leidet und sich die Lebenssituation weiter verschlechtert. Würde hier übrigens genauso passieren, wenn Gysi, Lafontaine und ihre Schergen die Macht übernehmen würden...
Kommentar ansehen
28.08.2009 11:50 Uhr von quade34
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Chavez: Man sollte es diesem Herrn Diktator eigentlich danken, dass er vor unseren Wahlen eine der Bolschewistischen Katzen aus dem Sack läßt. Unsere Neobolschewiken haben noch nicht den Mut, ihre wahren Gesichter zu zeigen. Wohin die Reise mit diesen Antidemokraten gehen soll, kann man in Venezuela absehen. Enteignung, Entmündigung, Einheitskult, Einheitsschule, usw. Vorwärts zur Armut ganzer Völker mit Reichtum für die Genossen.
Kommentar ansehen
28.08.2009 11:57 Uhr von CrasYDummYRabbid
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Venezuela: nach dem motto wenn die kinder keine zeit mehr zum spielen haben können sie ja mehr geld für vater staat verdienen.
Kommentar ansehen
28.08.2009 12:06 Uhr von jodta
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Wer Herr Chavez ist: sei mal dahin gestellt.
Aber wart Ihr die letzten Moanate nicht im Land oder habt Ihr die Forderungen unserer (CDU/SPD sonstwas) Politiker einfach überghört. Die wollen auch Spiele verbieten. Wobei ja bei uns alle damit beschäftigt sein dürften den H IV - Antrag auszufüllen und sich in die Sklaverei führen zu lassen.
Kommentar ansehen
28.08.2009 12:21 Uhr von anderschd
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Der Stammtisch ist eröffnet. Was zum Geier hat jetzt D mit Venezuela zu tun? Spiele sperren und Videogames verbieten, "ALLE müssen H IV Antrag ausfüllen". Also mir erschließt sich einfach der Zusammenhang nicht.
Das in Venezuela, denn um die geht es hier, ist Sozialismus in Reinkultur. Und die sind noch am Anfang.
Kommentar ansehen
28.08.2009 13:35 Uhr von jodta
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@anderschd: weil man immer erst vor der eigenen Tür kehrt bevor man sich das Maul über Andere zerreißt.
Kommentar ansehen
28.08.2009 17:18 Uhr von evil_weed
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Chavez: würde die Schwarze Pest (Union) wählen.

In Singapur gibt es flächendecken kostenloses WLAN für alle.
In Deutschland gibt es Radiogebühren für Computer.

http://www.piratenpartei.de
Kommentar ansehen
28.08.2009 23:00 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jodta: Erstmal sollte geklärt werden, wer zerreisst.
Kommentar ansehen
28.08.2009 23:01 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vergaß. Link zur Piratenpartei bei einer Meldung aus Venezuela.
Langsam wird es peinlich.
Kommentar ansehen
28.08.2009 23:06 Uhr von COBHC888
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Katzee: dass heißt trotzdem nicht automatisch dass der Sozialismus allgemein schlecht ist. Es kommt nun einmal auf die Umsetzung an.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?