26.08.09 16:52 Uhr
 989
 

Unglaubliches Video: Pferd auf Highway angefahren und getötet

Auf einem Highway in Rio de Janeiro verirrte sich vor kurzem eine kleine Gruppe Pferde. Schon nach kurzer Zeit fanden sich Rettungsdienste vor Ort ein, um nach einem möglichen Crash gleich vor Ort zu sein.

Mehrere Fahrzeuge fahren an den Pferden vorbei. Doch dann die von allen nicht erhoffte Szene: Ein Auto kommt relativ zügig angefahren und übersieht anscheinend die Tiere, in dem Moment läuft eines der Pferde ein Stück weiter auf die Fahrbahn und das Auto fährt ungebremst in das Tier.

Im Gegensatz zu dem jungen Mann, der im Auto saß und schwer verletzt wurde, überlebte das Pferd den Unfall nicht.


WebReporter: Miffi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Video, Pferd
Quelle: brasilblog.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 17:09 Uhr von Moppsi
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Moment mal! "Schon nach kurzer Zeit fanden sich Rettungsdienste vor Ort ein, um nach einem möglichen Crash gleich vor Ort zu sein."
Und wieso bitte hat keiner die Strasse gesperrt oder zumindest einen Teil davon?
Alles sensationslüsterne, nach Blut und zermatschten Körpern geifernde Gaffer?
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:29 Uhr von Lownly_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ohweh: schon alleine, dass da jemand en video macht
warum holt die keiner darunter oder wie moppsi meinte sperrt sie straße ab?
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:45 Uhr von miffi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Zum Video: das Video ist weiter unten im Link zu sehen wer´s noch nich gefunden hat ;-)
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:57 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Egal ob Rettungsdienst vor Ort: oder nicht, der Autofahrer hat hier voll Schuld. Vorausschauende Fahrweise, die pferde hätte er sehen müssen, bzw. Sind genug Fahrspuren frei um auszuweichen.

Vermute mal das der Fahrer übermüdet war oder vielleicht war sogar Alkohol im Spiel. Aber ich möchte nicht mutmaßen, spekulationen bringen keinen weiter.

Nur ist es einfach den Rettungsdiensten die Schuld zu geben, denn alleine Vor Ort sein sichert auch nicht innerhalb von 2 min die Autobahn.
Kommentar ansehen
26.08.2009 18:23 Uhr von DerTuerke81
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
News: der fahrer war auch schnell unterwegs
das arme tier
Kommentar ansehen
26.08.2009 18:50 Uhr von mustermann07
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man so blind ist: hat man auf der Straße nichts zu suchen....
Kommentar ansehen
26.08.2009 19:18 Uhr von RedBy7e
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso: wurde die Straße nicht gesperrt und die Tiere in Sicherheit gebracht?? Kapier ich nicht!
Kommentar ansehen
26.08.2009 19:53 Uhr von Ned_Flanders
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Leittragende ist wie immer das Tier !!!
Kommentar ansehen
26.08.2009 22:09 Uhr von Hackfresse110
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Heult nich rum: Hier werden mal wieder ganz klar falsche Prioritäten gesetzt!!! Wenn jemand von euch einen Frosch oder ne Ratte überfahren hätte, wäre es völlig egal gewesen, aber weil hier ein Pferd auf der Straße stand, ist auf einmal der Autofahrer ein Killer, eine Bestie!!

Der Mann wurde schwer verletzt, weil einer dieser tollen Pferdebesitzer mal wieder nicht richtig auf seine Drecksviecher aufpassen konnte bzw. diese nicht ausreichtend gesichert hat. Ich habe selbst schon Unfälle mit Pferden aufnehmen dürfen, und auch schon jede Menge Pferde einfangen müssen (ja ich mache das beruflich!!). Und das was mich da am meisten AUFREGT, sind diese idiotischen Pferdebesitzer, die dann sagen, sowas hat mein Pferd noch nie gemacht, ich konnte es sonst immer so auf der Weide stehen lassen.....

Da krieg ich sooooo einen Hals....

Und die tolle Idee mit dem Straße Sperren, von euch hat keiner auch nur die geringste Ahnung, wie schwierig es ist, auch nur ne dreispurige Straße, auf der so wenig Verkehr wie hier ist zu sperren, da kommt es gerade wegen der geringen Verkehrsdichte und den damit verbundenen hohen Geschwindigkeiten zwangsläufig zu sehr schweren Unfällen und erst recht auf so nem großen Highway.... Und der Polizist der da mitten auf der Straße rumrennt um euresgleichen zu warnen und abzubremsen ist auch lebensmüde.

So den Frust über euch ach sooooooo tierlieben Kommentare hab ich mir von der Seele geschrieben
Kommentar ansehen
27.08.2009 02:14 Uhr von Hausdetektiv
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
mhhh Das gibt nen leckerli Sauerbraten! .-)
Kommentar ansehen
27.08.2009 02:30 Uhr von StYxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pferde laufen normal nicht einfach so auf ne Straße. Das sind doch scheue Tiere. In dem Fall wohl passiert.

Allerdings sind die Tiere ja sichtbar und da winkt auch jemand mit einer Lampe. Zwar nicht gerade die effektivste Warnmethode, aber bei den anderen Autofahrern hat es funktioniert. Der Fahrer hiet hat offensichtlich weder das noch die Tiere beachtet. Kann man froh sein, dass er nicht in einen Menschen reingefahren ist. Wieso war er überhaupt auf der linken Spur? Gibt es dort nicht auch sowas wie ein Rechtsfahrgebot?

Die Polizei ist da aber anscheinend auch etwas stümperhaft vorgegangen. Ich habe nichtmal richtige Warnlichter (die Fahrzeuge haben doch Signallampen) gesehen. Nur den winkenden Typ. Da ist es auch kein Wunder, wenn was passiert.

Dass die Tiere dort waren ist natürlich ein Problem. Aber sie wissen nicht, was eine Straße ist. Die Verkehrsteilnehmer dagegen sind verpflichtet aufzupassen. Es kann immermal auch ein Fahrzeug liegen bleiben oder ein Unfall passieren. Wenn der Fahrer jetzt in eine Unfallstelle gerast wäre, würde man ja wohl auch nicht den anderen Opfern die Schuld geben?
Der Pferdebesitzer hat eine Mitschuld, keine Frage.
Kommentar ansehen
27.08.2009 09:57 Uhr von mustermann07
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hackfresse110: Der Mann wurde schwer verletzt, weil er zu dämlich war auf ein Hindernis zu reagieren, obwohl er genügend Zeit hatte. Wieviel Zeit brauchst du um zu reagieren? 5 min?
Kommentar ansehen
27.08.2009 13:43 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Hackfresse: Ich sehe hier Niemanden, der den Fahrer als Killer oder Bestie bezeichnet, im Gegenteil, bis zu deinem Posting war die Diskussion recht sachlich und der Tenor bezog sich auf das Versagen der Rettungskräfte. Und die haben nun mal Mist gebaut, weil sie die Strasse nicht gesperrt haben, und der Fahrer hat definitv gepennt. Da hätte man locker noch ausweichen können.

Und was den Pferdebesitzer angeht, ja, er hätte seine Tiere besser wegsperren müssen, stimmt. Aber wer selber Pferde hat, weiss, wie intelligent die Biester manchmal sind. Türen, Tore, usw. sind da kein Hindernis. Die werden entweder geöffnet, umgangen oder schlicht übersprungen, selbst durch elektrische Zäune rennen die einfach durch. Schlösser und hohe Zäune und Tore sind hier gefragt.

Hier ist einfach verdammt viel schief gelaufen...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?