26.08.09 14:22 Uhr
 564
 

1.200 Euro Geldstrafe für zu Tode geschütteltes Baby

1.200 Euro Strafe muss ein Mann aus dem baden-württembergischen Singen zahlen, weil er sein Kind zu Tode geschüttelt hatte.

Er hatte sein zweimonatiges schlafendes Kind wecken wollen. Als es nicht reagierte, schüttelte er es.

Danach brachte er es in eine Arztpraxis. Dort wurde das Kind zunächst wiederbelebt und dann ins Krankenhaus gebracht. Zwei Tage später starb das Kind jedoch infolge einer Hirnblutung.


WebReporter: Seeinfos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Baby, Geldstrafe
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote
Köln: Verurteilter Vergewaltiger soll seine Zelle angezündet haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 14:34 Uhr von xjv8
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wer weckt: denn ein 2 Monate altes Kind das schläft?? Wer´s glaubt!!
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:37 Uhr von korem72
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
wirklich toll: wieviel ein Menschenleben hier wert zu sein scheint.....
Kommentar ansehen
26.08.2009 15:01 Uhr von Darrkinc
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
so wie: sich das hier anhoert, scheint es sich um einen ueberforderten vater zu handeln, der ueberreagiert hat.ich rechne es ihm schoneinmal hoch an, das er sich wenigstens zum arzt bemueht hat. sonst versuchen "babymoerder" (mir fiel jetzt nix besseres ein) ihre tat zu vertuschen. (ich selber habe noch keine kinder).
gutheissen tue ich sowas trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
26.08.2009 15:19 Uhr von Ulli1958
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Unfall: In diesem Fall war es wohl ein tragisches Unglück. Der unerfahrene Vater hat einen bösen Fehler gemacht.

Anders sieht es aus, wenn jemand sein Baby durch Schütteln "einschläfern" statt aufwecken will.
Kommentar ansehen
26.08.2009 15:55 Uhr von fuxxa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hät er mal besser Coctails gemixt und geschüttelt... dafür hät er sogar noch Geld bekommen.
Kommentar ansehen
26.08.2009 16:20 Uhr von noneworld
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nehmen wir mal an: das Kind sollte aufgrund von Unsicherheit aufgeweckt werden, jeder weiss vom plötzlichen Kindstod, Vater bekommt Angst und schüttelt es wach.

Aber egal, warum er es getan hat, 1200 Euro Strafe für ein totes Kind. Schon klasse, wie mit Geld alles wegradiert wird vor Gericht.

.....
Kommentar ansehen
26.08.2009 16:37 Uhr von Benno1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geschichte die der da erzählt hat: klingt völlig unglaubwürdig! Wer schüttelt denn einen Säugling derart das ne Hirnblutung entsteht. Kinder sind nicht so zerbrechlich wie es manchmal den Anschein hat, also wie doll hat der bitte "geschüttelt"???

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?