26.08.09 10:06 Uhr
 398
 

Struck und Merkel können sich nicht ausstehen

Am Ende seiner Politlaufbahn rechnete Peter Struck (SPD) jetzt verbal mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Er bemängelte ihren fehlenden Führungsstil und die mangelnde Verlässlichkeit der Kanzlerin. Persönlich könne er Merkel nicht leiden und Merkel ihn wohl auch nicht.

Für seine eigene Partei mahnte er an den Ton gegenüber den politischen Gegnern zu verschärfen und den Wahlkampf mehr zu polarisieren.

Scharfe Kritik äußerte er auch über die Gewerkschaften, die sich seiner Meinung nach, nicht klar genug gegen eine schwarz-gelbe Regierung aussprechen. Er sieht diese Konstellation für die Gewerkschaften als Katastrophe an.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Angela Merkel, Peter Struck
Quelle: de.euronews.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 10:11 Uhr von Katzee
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, ja, "Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt" und in Deutschland die Schlammschlacht ausrufen. Gut, dass der Herr jetzt von der politischen Bildfläche verschwindet.
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:23 Uhr von bodensee1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mag beide nicht: im übrigen gehe ich wählen aber weder SPD noch CDU...die regieren meiner Meinung viel zu lange und haben jeglichen Blick eines normalen Bürgers verloren. Aber das geht wohl jedem Politiker so....
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:56 Uhr von Thingol
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann wirds doch wieder Schwarz-Rot: Sollte es doch nicht zu Schwart-Gelb reichen, wirds mit der "Großen" Koalition weitergehen und dann werden sie sich wieder alle strahlend für Gruppenfoto zusammenstellen und man lobt die letzten vier Jahre guter Zusammenarbeit.

Wir kennen doch diesen Wahlkampfscheiß zu Genüge. Die sollen alle mal die Fr**** halten. Diese Menschen kann ich nur noch verachten.
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:56 Uhr von fortimbras
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
der feind meiner feindin ist immernoch mein feind
auch wenn ich merkels politik ebenfalls nicht ausstehen kann hab ich für die jetzige spd und struck auch nichts über
zumal schwarz geld nur bedingt schlimmer sein kann als shwarz rot
sowohl die spd als auch die fdp segnen ja fast immer alles ab was die cdu will
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:14 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
einander nicht sich: Sie können einander nicht ausstehen und nicht sich. Wenn sie sich nicht ausstehen könnten hieße das doch, dass sie ihre eigenen Persönlichkeit nicht mögen.

Wenn schon sich gegenseitig und trotzdem klingt sich falsch, finde ich. Auch wenn man das so sagt^^

Aber was solls.Viele Leute können beide Politer nicht ausstehen, also warum sollten sie einander mögen?

Außerdem hat Merkel das ja nicht gesagt, sondern es ist Strucks Meinung. Das er in der Wahlkampfzeit gegen die Gegner stänkern muss ist wohl klar.
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:24 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls, ich kann die beiden, und viele andere aus deren Reihen, ebenso wenig leiden. Aber daran wird sich das Merkel wohl kaum stören.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?