26.08.09 08:54 Uhr
 384
 

Gorleben: Schon 1983 wurde vor Gefahren gewarnt

Bereits 1983 hat ein staatliches Gutachten auf die Gefahren hingewiesen, die von einem atomaren Endlager in Gorleben ausgehen könnten. Es wurde empfohlen andere Standorte für das Endlager zu erkunden. Dieses Gutachten wurde von der Regierung Helmut Kohls zurückgehalten und Änderungen veranlasst.

Dies geht aus Akten hervor, die die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg kürzlich beim Bundesamt für Strahlenschutz einsehen konnte. In einem Interview vom Mai 2009 bestätigte ein pensionierten Behördenmitarbeiter die verbalen Anweisungen der Regierung Kohls zur Änderung des damaligen Berichtes.

Nach wie vor halten CDU/CSU und FDP am Standort Gorleben für das atomare Endlager fest. Ausweichstandorte stehen nicht zur Debatte. Allerdings sieht die Bürgerinitiative auch die angedachten Sicherheitsmaßnahmen von Bundesumweltminister Gabriel (SPD) als nicht ausreichend an.


WebReporter: Katzee
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Gorleben
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 09:11 Uhr von Raptor667
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich frag mich wie lange noch unsere sogenannten Volksvertreter ungestraft und mit den Taschen voller Geld (unserem Geld) durchs Land gehen können ohne das denen was passiert. :(
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:19 Uhr von lina-i
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das Kohl korrupt war, ist doch bekannt. Nur was er für das viele Geld getan hat, kommt erst viel später ans Licht. Nach den vielen Jahren hätt ich dann auch alles vergessen...
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:24 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:27 Uhr von ideefixx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das wundert mich nicht: welche Schönfärberei kommt als nächstes ans Licht???
Ich glaube, die waren froh, damals einen "Dummen" gefunden zu haben, wo sie ihren DRECK loswerden könnten wo EON & Co jetzt kostenlos entsorgen könnten. Nach dem Motte - was weg ist weg!! Es kümmert die doch einen Schei.. was hinterher für Nebenwirkungen sich breit machen und alles auf Kosten der Steuerzahler. Siehe Asse! Ist ja nur ein Beispiel was der Dicke so in seiner Amtszeit ausgesessen hat.
Kommentar ansehen
09.09.2009 09:21 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
leider war das garantiert nicht das einzige "schmutzige Geheimnis"....
Kohl und Konsorten traue ich sogar ein "kontrolliertes" Töten der eigenen Bevölkerung zu ( siehe aktuelle Pandemie)
Kommentar ansehen
09.09.2009 09:28 Uhr von galimax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Echt gesehen! Ist dieser BK wohl nichts anderes gewesen, einen aufstrebenden Staat in den Abgrund zu leiten!

Da sich die Geschichte ja selbst schreibt, wird sie hier noch so einiges an Schmutz ansammeln. Und so Schwarz in die Geschichte eingehen!

Von wegen Kanzler der Wiedervereinigung - das war die Arbeit der anderen, die für ihr Volk eingestanden sind.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?