26.08.09 08:45 Uhr
 5.684
 

Jugendlicher zeigte Hitlergruss - Gericht gab Rat zur Geschichtsverbesserung

Ein 19-jähriger dunkelhäutiger Mann zeigte den Hitlergruss. Dieses tat er vor zwei Polizeibeamten, die ihn prompt festnahmen und zur Ausnüchterung in Gewahrsam nahmen.

Nun war die Gerichtsverhandlung und er wurde dort zu einer Geldstrafe von 300 Euro verurteilt. Auch lag ihm das Gericht nahe, sich mit der deutschen Geschichte besser auseinander zusetzen. Auf die Frage wer Hitler sei, antwortete der Angeklagte, dass er es nicht genau wüsste.

Der Richter fügte dann hinzu: "Das ist traurig, denn gerade mit Ihrer Hautfarbe sollten Sie wissen, welche Konsequenzen das unter dem von Ihnen genannten Regime für Sie hätte."


WebReporter: maaxim112
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Jugend, Jugendliche, Adolf Hitler, Rat
Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 08:59 Uhr von -Dirk-
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Hmpf: Betrunken, den starken Mann markieren und die bösen Polizisten herausfordern ... cooler Richter !
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:07 Uhr von je4n
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
ich kann mir nicht vorstellen dass er nich wisse wer hitler war... bestimmt einfach nur besoffen und dumm. wenn ich die zitate von ihm in der quelle lese bestätigt mich das.
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:23 Uhr von clericer
 
+28 | -26
 
ANZEIGEN
tss: macht sowas ein deutscher bekommt er gleich mehrere tausend euro strafe wenn nicht sogar ein paar monate gefaengnis
das ist echt dreißt, da sieht man das die deutschen vor gericht schlechter behandelt werden !!
mfg
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:39 Uhr von -Dirk-
 
+17 | -10
 
ANZEIGEN
@Clericer: Ich denke eher, der Richter hat das so gesehen wie ich.

Der Angeklagte wollte einen auf "dicke Hose" machen, war betrunken und wußte gar nicht was er da tat. Deshalb auch die geringe Strafe.
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:41 Uhr von Kyoryoku
 
+15 | -19
 
ANZEIGEN
@ clericer: "Macht sowas ein Deutscher" ...dann ist es Rassismus und seine angebliche 1000 Euro Strafe wäre gerechtfertigt, wenn(!) es denn so wäre. Tatsache ist, dass alle gleich behandelt werden und es höchstens auf die Einstellung und Laune des Richters ankommt, ob jemand milder oder härter bestraft wird.
P.s.: Eine Portion Deutsche Rechtsschreibung und Grammatik würde dir gut tun ;) (Auch wenn ich das als gebürtiger Russe sage)
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:47 Uhr von Subzero1967
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Ist doch egal: Dummheit schützt vor Strafe nicht!!!
Nichts wissen nichts sagen.
Ich fordere höhere Strafen.

Dann kommt erst niemand auf die Idee!!!
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:09 Uhr von clericer
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
lol: nur weil er betrunken ist ? ich finde betrunkene muessten eigentlich noch haerter bestraft werden, da sie sich selbst richtung unzurechnungsfaehigkeit bringen...das ist eigenverschulden

und warum ist es rassismus wenn das ein deutscher macht ? ich denke es gibt genug deutsche idioten die genauso wenig wissen wie der herr aus der news....das ist generell ein problem finde ich.
wenn ein deutscher einen auslaender verpruegelt warum auch immer, wird es gerne schnell als rassistische tat dagestellt, umgekehrt weniger, da sind die sozial benachteiligt gewesen etc..da drueckt man dann ein auge zu
schoene politisch korrekte welt
mfg

(was hat meine grammatik und rechtschreibung damit zu tun ? niemand ist perfekt, ich habs nicht so mit rechtschreibung)
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:12 Uhr von wordbux
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Jugendlicher zeigte Hitlergruss: [Zitat]Ein 19-jähriger dunkelhäutiger Mann[Zitat Ende]

Für mich ist ein 19-jähriger kein Jugendlicher.
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:34 Uhr von Nothung
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
lag - aua! lag ist Vergangenheitsform von liegen, die von legen (nahe legen) heißt legte (siehe http://www.woxikon.de/...).
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:19 Uhr von DerN1cK
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Dunkelhäutiger. Jetzt halten wir mal fest, dass dies nun trotzdem als rechtsextremer Fall eingestuft wird, obwohl es sich nicht um einen Deutschen handelt. Würde es sich um einen Deutschen handeln, wäre er mit SEK Begleitung für 15 Jahre ins Gefängnis gegangen.
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:26 Uhr von noneworld
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Zitat: Der Richter fügte dann hinzu: "Das ist traurig, denn gerade mit Ihrer Hautfarbe sollten Sie wissen, welche Konsequenzen das unter dem von Ihnen genannten Regime für Sie hätte."

Ich möchte den jungen Herrn, dessen angebliche Unwissenheit vollkommen daneben ist, nicht in Schutz nehmen - aber der Spruch des Richters ist einer rassistischen Aussage gleichzustellen.

Hier wäre auch eine Strafe für den Richter angebracht .........
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:33 Uhr von Keltruzad1956
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
sehr richtig, unwissenheit schützt vor strafe nich: vor dem Gesetzt sind alle Gleich, das ist ein Grundrecht und steht in unserem Grundgesetz. Warum werden dann nun manche bevorzugt und bevorteilt und manchen erfährt genau das gegenteil?

Das Land, was wir mit Hilfe unserer Besatzer/Befreier damals aufgebaut haben, sollte doch genau jenes bevorzugen oder benachteiligen verhindern!

Deutschland wird immer unfairer im Umgang mit dem eigenen Volk.

Ich muss dem Richter übrigens Recht geben, Der Verweiß auf die Hautfarbe und das Unwissen im Zusammenhang mit seiner Tat (Hitlergruß) zeugt schon von gewisser Unreife (wobei ich meinen will, dass das hier ne Schutzbehauptung ist). Wenn man schon den Gruß macht, dann sollte man wirklich Wissen, was es damit auf sich hat.
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:34 Uhr von krausenbaum
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
nur mal so nebenbei: der junge mann ist deutscher.
ach wenn er ne dunkle hautfarbe hat.
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:29 Uhr von wordbux
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@krausenbaum: Er ist Deutscher ??
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:39 Uhr von Monstermann
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
man kann ja wohl kaum einem schwarzen vorwerfen dass er rassist is...-.-
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:46 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eingesperrt..? er wurde für ein paar Std. in Schutzhaft vor sich selber genommen (besoffen) und das passiert nur wenn er
so gut wie unzurechnungsfähig ist oder "echte" Gefahr von ihm droht
Kommentar ansehen
26.08.2009 13:02 Uhr von zer0six
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Monstermann: Nicht?
http://kill-more-people.de/...

Ich will damit nur zeigen, dass es naiv ist zu glauben, dass es keine schwarze Rassisten gibt.
Kommentar ansehen
26.08.2009 13:17 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
normal? Gilt doch schon bei vielen als freie Meinungsäusserung.

Oberlehrer geht derzeit am weitesten wenn er schreibt :"Der Verweis auf die Hautfarbe ist gerade in so einer Situation Rassismus ... das Urteil übrigens auch, aber anders herum."

Da sollte er unbedingt Verfassungsbeschwerde einreichen! Wenn das nicht diese verdammte Feigheit wäre.

"Rat zur Geschichtsverbesserung" ??
Kommentar ansehen
26.08.2009 13:20 Uhr von Hanno63
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
z.B. : ........ Deutscher, durch und durch Ein Fahrer eines amerik.Diplomatenautos beschädigte die Stosstange eines normalen PKW´s (Schaden ca. 50 € ),
der Fahrer dieses Autos bestand auf Polzei.
Der amerik.Fahrer bat um "interne" Lösung des Problems und bot 500 € für friedliche Einigung .
Der Deutsche ließ Polizei kommen, die durfte nichts machen, ausser Protokoll ohne persönl.Daten.
Es kam die amerik. MP
die Militärpolizei nahm den Diplomaten.-Fahrer wie einen Schwerverbreche fest .Er durfte auf Grund der Aussage des Deutschen Beamtentypen ( Thema Bestechung ) seinen Beruf auch später ..(ca.2 Jahre kannte ich ihn in Heidelberg) nicht mehr ausüben. Danach ...???
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:06 Uhr von mel321
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Das Urteil zeigt doch dass die Beamten und der Richter immer noch Nazis sind, naja, nicht nur die, sondern in vielen Institutionen sowie auch bei der Bundeswehr, habe ich selber miterleben müssen!

wie kann man für sowas 300 euro Strafe geben, die sind nicht mehr ganz dicht!
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:22 Uhr von Dr.Eck
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was bitte: ist denn an der Aussage des Richters rassistisch ? Er hat ihn darauf hingewiesen das ein solches Verhalten ihn in der Vergangenheit Kopf und Kragen gekostet hätte. Das ist ein historischer Fakt und sollte den Spinner zum (mit)denken anregen.

Manche haben echt Verfolgungswahn ...
Kommentar ansehen
26.08.2009 15:17 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Da hast Du nicht Unrecht.

Mal abgesehen vom Urteil, es scheint wirklich Leute zu geben die dermassen verblödet sind und nicht wissen was dieser Gruss bedeutet. Selbst unter Rechten ist es doch so das sie gerade von dr NS-Zeit kaum wirkliches Faktenwisen vorweisen können. In einer Geschichtsklausur über die Zeit 1933-45 würden sie kläglich scheitern.

"Gleiches Recht und Begründungen von Urteilen muss unabhängig von der Hautfarbe gelten."

Ganz klar, ansonsten ist es Parteilichkeit.

"Im übrigen muss jeder bei seiner freien Meinungsäußerung, die dem Gesetz nicht genügt, mit Sanktionen rechnen. So einfach ist das :-)"

Richtig. Auch hier merkt man Fortschreitende Verdummung von Rechten. Sie gehen mit ihren Ansichten in sinnfreier Weise hausieren und wundern sich dann das sie belangt werden.
Kommentar ansehen
26.08.2009 16:31 Uhr von Hanno63
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was hat es hier mit "Rechts" zu tun ..??? da hat jemand eine zackige Bewegung gemacht , ohne Hirn oder nicht bewusst , einfach aus der Situation heraus.
Der nette Mensch hat bestimmt nicht an irgend etwas brutales oder bösartiges gedacht , er war unbedacht.
evtl.ist es ihm hinterher bewusst geworden, soweit es vom
Pegel möglich war und deswegen,denke ich , das der Richter für diese Entgleisung eine akzeptable Strafe fand.
Kein Mensch rennt mit 15 Rechtsberatern und dem
"ewigem Denken an die "brauneZeit""..... durch die Gegend.
gottseidank.
Kommentar ansehen
26.08.2009 19:29 Uhr von Moouu
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
mehr: solche Urteile müssten Richter in Neonazifällen sprechen weil nur ein Bußgeld dass zahlt der Nazi und ende aber wenn er sich damit befassen muss an was für eine Schei*e er glaubt und halbwegs schlau ist würde das vielleicht einige Nazis auf den richtigen weg zurückbringen
Kommentar ansehen
27.08.2009 02:47 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fragwürdig: Es ist traurig, wenn jemand so wenig Geschichtswissen hat und auch noch sowas bescheuertes von sich gibt. Der Rat, sich mit der Geschichte besser auseinanderzusetzen ist wohl eindeutig angebracht.

Allerdings muss man doch einmal rein objektiv darüber nachdenken, was hier bestraft wurde: Es ist verboten seinen Arm auf eine bestimmte Weise zu halten. Noch schlimmer, wenn man dazu ein paar Worte sagt. Das kann drei Jahre Knast bringen.
Ich finde es sehr fragwürdig, wenn bestimmte Gestiken in einem Land illegal sind und härter bestraft werden können, als richtige Verbrechen. Genau sowas ist es doch, dass eine Diktatur ausmacht.
Damit sage ich nicht, dass die Verwendung in Ordnung ist. Aber sowas sollte dann eher sozial geächtet werden, was ja auch der Fall ist. In den USA funktioniert das ja auch. Und letztendlich sagen Zeichen, Bewegungen und Worte kaum etwas aus. Die Gesinnung ist das was zählt. Und die kann ich auch anders kundtun. Machen die Rechten doch auch ständig. Das ändert man mit Verboten gar nicht. Eher werden wie in diesem Fall ja welche getroffen, die gar nicht so einer Idiolgie anhängen (im übrigen gabs ja auch Probleme bei Nazigegnern wegen der Verwendung solche Symbole, Klagen gegen Wikipedia oder wenn jemand aus Spaß von einem Hund eine Art Hitlergruß verlangte - absurd, das war halt Pfötchengeben). Jetzt kann man sagen "ja, ist doch gut, wenn es verboten ist. Wer das macht ist selbst schuld". Aber waren solche Argumente nicht auch damals und in der DDR vorhanden? Würde man solche Verbote konsequent setzen, müsst man fast alles verbieten. Man findet immer irgendwelche Zusammenhänge.

Natürlich animiert sowas jetzt erst recht. Wäre es nicht verboten, würden es weniger Leute aus Spaß machen. Viele werden es ja kennen, wie Schüler sich gegenseitig geärgert haben, indem sie sowas ins Heft des Nachbarn gemalt haben. Im Gegensatz zu Penisbildern war das richtig fies ("Du kommst ins Gefägnis, nähäänänä").

Ich finde, man hätte aus aus dem Dritten Reich lernen sollen. Dass es falsch ist, alles zu verbieten, was nicht passt. Bewegungen, Zeichen, Bücher, Wortkombinationen und Gedanken. Aber die Tendenz (Überwachung, Zensur) zeigt ja leider das Gegenteil. Das artet irgendwann aus und dann hat man wieder das gleiche Problem, was man verhindern wollte.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?