26.08.09 08:39 Uhr
 6.566
 

Mann mit 2,8 Promille wollte 12.000-Euro-Unfallschaden noch vor Ort bezahlen

Ein polnischer Autofahrer schrammte in Biberach beim Abbiegen gegen den Wagen einer 50-jährigen Frau.

Sofort stieg der Mann aus seinem Auto aus und wollte die Frau mit einer Summe von 12.000 Euro noch vor Ort ausbezahlen.

Grund: Der Mann war sternhagelvoll und wollte die Frau daran hindern die Polizei zu alarmieren.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Euro, Unfall, Promille, Prominent, Ort
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2009 08:51 Uhr von IngoVonKnito
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
@quelle: die Quelle hat 47 Wörter verwendet und du hast 51 geschrieben.

Mehr brauch ich nicht zu sagen oder?
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:13 Uhr von je4n
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
ich hätts angenommen für ne schramme
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:16 Uhr von Wurst_afg
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
hast nicht ernsthaft: die wörter gezählt?!
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:33 Uhr von tobe2006
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
also: solang ich nix schlimmes davon getragen hätt, hätt ich das geld genommen, mehr schmerzensgeld wirds wohl kaum geben?
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:37 Uhr von -Dirk-
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Ne Menge Geld: Sicher, ist eine Menge Geld aber bei mir hätte sich kein Betrunkener freigekauft. Ich bin für drastische Strafen bei Drogen- / Alkoholdelikten im Straßenverkehr.
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:54 Uhr von SpeedyGontschales
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
gut das sie es nicht angenommen hat!! stellt euch vor, nächstes mal ist es euer kind, dass dieser besoffene anfährt... würdet ihr dann immer noch 12000€ für viel halten?

hoffentlich bekommt er mit seinen 2,8 promille ne dicke strafe!
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:14 Uhr von IngoVonKnito
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@Wurst_afg: c&p + 2 Klicks in Word * 2
war mein Aufwand zum Wörter zählen.
Kommentar ansehen
26.08.2009 10:31 Uhr von kara1973
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn es dumm läuft: bekommt sie jetzt sogar gar nichts mehr! Versicherung wird wohl kaum was bezahlen, wenn der Typ besoffen war...
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:08 Uhr von pfostengott
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
12000€: für ne kleine schramme...? ;)

ich hätts gemacht :D
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:29 Uhr von peppie2k
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naürlich bezahlt die Versicherung: Die Versicherung ist verpflichtet zu zahlen, nimmt dem Versicherungsinhaber aber danach in Regress!
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:41 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich Zahlt die Versicherung? Polnische Versicherung?
Eine blöde Situation für die Frau
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:48 Uhr von peppie2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Polnische Versicherung? Da weiß ich nicht genau wie es aussieht.
Ich dachte das wär nen Polnischer Mitbürger mit nem Auto das in Deutschland zugelassen ist.
Kommentar ansehen
26.08.2009 11:52 Uhr von Schlapponz
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
vorurteil da sieht man mal wieder dass Frauen wirklich so dumm sind wie allgemein angenommen wird
ein sich selbst bestätigendes Gerücht !
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:22 Uhr von rehse5
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Biberach: Die Frau hätte das Geld nehmen sollen und den Polen zu einem Hotel fahren, wo er sich hätte ausschlafen können.
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:35 Uhr von iledelacite
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
aber immerhin noch so denkfähig das er mitbekommt, dass wenn die Polizei kommt, er dran ist...
Kommentar ansehen
26.08.2009 12:41 Uhr von kekskringel
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Der ist reif: Ich bin dafür, daß er eine saftige Strafe bekommt und den Lappen abgeben muss.
Kommentar ansehen
26.08.2009 13:59 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Höchst dumme Frau, es sei denn der Herr wollte nen Scheck ausstellen ^^
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:11 Uhr von zer0six
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mich: würde mal interessieren, was für ne Karre die fuhr.
Kommentar ansehen
26.08.2009 14:15 Uhr von alexanderr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
alle achtung: er war "sternhagelvoll"
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:06 Uhr von Mustang066
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Geld so einfach einstecken? Wie wäre die Lage wenn die Frau das Geld genommen hätte. Da nach hätte der Pole irgend eine Person Tot gefahren. Wenn jetzt die Staatsanwaltschaft ermittelt und raus kommt das die Frau vorher ein Unfall hatte. Dann würde es mich nicht Wundern wenn Sie dann vielleicht nicht auf noch auf der Anklagebank landen würde!
Das Risiko kann noch so klein sein man muß sich aber dann immer Bewust sein das man vielleicht mit einem Bein dann im Knast schon steht.
Hinter her ist man nähmlich immer schlauer!
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:16 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mustang066: Die frage ist ob man vom Gesetz her verpflichtet ist die Person anzuzeigen.

http://dejure.org/... und dort wird dann auf 315b aufgeführt. Ist halt die Frage.

Muss jeder sowieso mit seinem Gewissen ausmachen.
Kommentar ansehen
26.08.2009 17:20 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfall in Deutschland? Der kommt doch billiger weg: Dem Auslaender koennen sie wohl in Deutschland kaum den Fuehrerschein wegnehmen. Wahrscheinlich haette er von der deutschen Polizei nur 300 EUR Strafe bekommen.

Und wenn der Schaden am Auto der Frau kleiner als 12.000 war kaeme er beim Polizeirufen noch billiger davon.
Kommentar ansehen
26.08.2009 18:32 Uhr von Moouu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Wollte der Kerl bar zahlen oder nicht? Falls bar warujm hat sie´s nicht angenommen??
Kommentar ansehen
26.08.2009 19:13 Uhr von Mustang066
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Deinem Link nach letzter Absatz.

(3) Wer die Anzeige leichtfertig unterläßt, obwohl er von dem Vorhaben oder der Ausführung der rechtswidrigen Tat glaubhaft erfahren hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Da muss man dir nur Nachweisen das man Mitbekommen hat der andere Teilnehmer stand unter Alkohol.
z.B. Da müßte sich der Pole nur verplapern oder von dem Unfall wo du das Geld eingesteckt hat taucht ein Zeuge auf der behauptet das man erkennen konnte das der Pole zuviel Alkohol intus hatte. Da hat man ganz schnell selber ein Problem, warum man da die Polizei nicht verständigt hat!
Kommentar ansehen
26.08.2009 22:20 Uhr von bemo01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juristische Spitzfindigkeiten? Mal angenommen, ich hätte den Betrunkenen gesehen und nicht angezeigt.
Wie will jemand den Beweis antreten, dass ich als "seltener" Alkoholtrinker beurteilen kann wieviel Promille der andere hat und ob er noch fahren kann? Gerade jemand der mit 2,8 Promille noch derartig geplant agiert, muss eine gewisse Übung im Umgang mit Alkohol haben, was die Beurteilung durch einen Laien nochmals zusätzlich erschweren dürfte.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?