25.08.09 20:09 Uhr
 148
 

Erneut Anschläge in Afghanistan

Kurz nach dem Sonnenuntergang am Dienstag ereignete sich in Kandahar, einer Stadt im Süden Afghanistans, ein Anschlag, bei dem davon ausgegangen wird, dass 34 Menschen getötet und weitere 64 verletzt wurden. Der Polizeichef der Stadt geht davon aus, dass es sich ausschließlich um Zivilisten handelt.

Fünf Bomben seien in Autos versteckt worden und detonierten zur gleichen Zeit. Zu der Zeit waren sehr viele Menschen unterwegs, um zum Fastenbrechen im Ramadan zusammenzukommen. Durch die Wucht der Explosionen zerbarsten Fensterscheiben im Umkreis eines Kilometers.

Das Ziel war anscheinend eine kanadische Hilfsorganisation. Die Anschläge wurden anscheinend ausgeübt, da die Taliban nach der ersten Veröffentlichung der momentanen Wahlergebnisse zum Boykott aufrief.


WebReporter: nico2802
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Anschlag, Schlag
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2009 20:05 Uhr von nico2802
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also, da schreibe ich grade die News über den Zwischenstand in Afghanistan und schon wird gemeldet dass wohl als erste Reaktion ein Anschlag verübt wurde.
Kommentar ansehen
25.08.2009 20:33 Uhr von Nico2802
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Du musst dir mal überlegen: Bei jedem Afghanen, der getötet wird, gibts ne Familie. Die Familienmitglieder sind dann dementschprechend ganz schön angepisst. Diese treten dann Organisationen wie Al Quaida bei, weil sie halt voller Hass sind, dass ein (vielleicht unschuldiges)Familienmitglied getötet wurde.
Also ensteht durch Gewalt immer mehr Hass, man schaukelt sich sozusagen gegenseitig auf.

PS: Wieso hab ich von jemandem nur einen Stern für die News bekommen?
Kommentar ansehen
25.08.2009 21:27 Uhr von usambara
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@hofaa: geh doch selber hin...
Übrigens die Holländer, Norweger und Kanadier fahren den Leo2 dort spazieren. Auch die Panzerhaubitze 2000 ist bei ihnen im Einsatz.
Trotzdem haben sie höhere Verluste als die Bundeswehr.
Nicht umsonst führen Gebirgsjäger keine schweren Waffen mit
sich, denn der Hindukusch ist hoch- sehr hoch.
Zu hoch auch für den Kampfhubschrauber Tiger, der jetzt neuen
Turbinen erhalten soll.
Kommentar ansehen
25.08.2009 21:52 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nico2802: Treten die Afghanen deren Familienmitglieder von Taliban ermordet werden dann automatisch der ANA bei?
Kommentar ansehen
25.08.2009 23:29 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hofaa: Die schweren Panzer wie M1 Abrams oder Leopard 2 sind dort
zur Lagerverteidigung gedacht, im Gebirge allerdings völlig
untauglich und zu langsam für Konvoi-Schutz.
ein Beispiel: das Panjshir-Tal nördlich von Kabul wurde von den Russen trotz massiven Panzer/Hind/ MiG-Einsatzes nie erobert.
Warum? An die Kämpfer in den Bergflanken ist man nicht ran gekommen.
Nachts kommen die Taliban runter, legen die Sprengfallen und
zünden sie von einem guten Aussichtspunkt.
Dieser Krieg ist nicht zu gewinnen, schon gar nicht mit schweren Waffen. Das hat schon die russische Besatzung gezeigt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?