24.08.09 11:21 Uhr
 757
 

Polen: Sängerin provoziert durch Bibel-Kommentar

Der polnische Pop-Star Doda Elektroda erzürnt das öffentlich-rechtliche Fernsehen und einige Politiker Polens. Auf die Interview-Frage nach ihrem Verhältnis zur Bibel antwortete sie, dass sie schwer an ein Buch glauben könne, das von einem "besoffenen Weintrinker und Kiffer" geschrieben worden wäre.

Das Teenie-Idol, mit bürgerlichem Namen Dorota Rabczewska, dessen Karriere im Big-Brother-Container begann, ist bekannt für ein loses Mundwerk. Nun hat sie aber ein Thema angeschnitten, das den konservativen Kräften in Polen missfällt und so kündigte ihr der Sender "Telewizja Polska".

Sie selbst habe niemanden beleidigen wollen und sieht sich als Opfer einer Medienkampagne. Neben ihren abgesagten Auftritten erstattete auch ein bibeltreuer Politiker Anzeige. Die meisten Polen halten das Vorgehen aber für übertrieben.


WebReporter: cheetah181
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sänger, Polen, Kommentar, Bibel
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2009 11:36 Uhr von theG8
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wo sie Recht hat Wenn heute jemand nach ein paar Tagen Aufentahlt von einem Berg runter läuft, Steintafeln unter dem Arm hat und behauptet, Gott hätte ihm Regeln für die Menschheit diktiert, dann wird der vom nächsten Arzt direkt in die Psychatrie eingewiesen. Damals war man halt noch nicht so weit... Darüber sollten einige mal nachdenken!
Kommentar ansehen
24.08.2009 11:38 Uhr von Jerry Fletcher
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
lol: "das von einem "besoffenen Weintrinker und Kiffer" geschrieben worden wäre."

lol... tja.. wenn man keine ahnung hat einfach mal schnautze halten..

wenn sie sich n bischen damit beschäftigt hätte wüsste sie das das buch nicht nur einer geschrieben hat..

aber ok.. wer im BB-Container war.. ich hab nix anderes erwartet
Kommentar ansehen
24.08.2009 11:40 Uhr von Jerry Fletcher
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ theG8: wie war das.. wenn man mit gott redet nennt man das beten..
wenn gott mit einem redet nennt man das geisteskrank?
Kommentar ansehen
24.08.2009 11:40 Uhr von Kyoryoku
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ theG8: Recht hast du..Grund dafür sind über 2000 Jahre Zeit voller Entwicklung in so ziemlich jedem Bereich. Da gibts eine ganz simple Formel für: Je mehr Wissen, desto weniger Glauben.
Kommentar ansehen
24.08.2009 11:51 Uhr von PakToh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal aufm Teppich bleiben! Ok, ihre Äusserung war provokant und dass sie Medienschelte bekommt sollte nicht das Problem sein, zumal Polen ein sehr Religiöses Land ist, aber ne Anzeige? - Wegen was?!?

Über die Bibel kann man sagen was man will (genauso über den Koran oder ähnliche Glaubenslehren / Glaubensbekenntnisse). - In meinen Augen (und das sehen durchweg alle realistischen Theologen, zumindest im Christentum genauso) sind zu Interpretieren und nicht wörtlich zu lesen.

Wenn man heutzutage einen Film sieht, dann kommt auch kein zurechnungsfähiger Mensch auf die Idee, das für Bare Münze zu nehmen, genauso ist es mit der Bibel.
Damals gab es kein Kino oder DVD, da gab es Erzählungen oder eben Bücher.

Und zu dem Vergleich mit Moses und den Steintafeln: Heutzutage kommen FamilienministerInnen mit Stopschildern hinter dem Berg hervor und wird auch nicht eingesperrt, also so weit würde ich das nicht weg schieben!

Soweit meine Meinung gegen "ungläubige" - Gerade dieser Artikel zeigt, dass vor allem die Gläubigen einmal mehr in ihre Religion gehen sollten und mehr "Nächstenliebe" walten lassen sollten. Vor allem sollten sich gerade streng gläubige darin üben sich auch kritisch mit ihrer Religion auseinander zu setzen. - sicher ein streng Gläubiger und ein überzeugter Atheist werden niemals zu einem Konsenz kommen können, aber man wird ja wohl zumidnest genug Streitultur haben, um sich in einer Diskussion die Argumente des Gegenübers anzuhören und, sofern es Argumente sind, diese auch zählen lassen können.

Sicher die Gewichtung muss jeder selber vornehmen, aber es gibt Argumente in beide Richtungen und ich selber habe von beiden Seiten keinen stichhaltigen Beweis dafür oder dagegen erhalten und solange finde ich sind beide Ansichten richtig wie auch in Ordnung, solange man dem jeweils anderen seine Meinung lässt und nicht zum "Kreuzfahrenden Missionar" wird...
Kommentar ansehen
24.08.2009 13:36 Uhr von Johnny Cache
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Glauben: Was will man schon von Leuten erwarten die ihren Kindern erzählen daß es keinen unsichtbaren Mann in ihrem Zimmer gibt aber sie am Sonntag zu ihrem in die Kirche schleppen?
Und überhaupt... wissen die nicht daß ihr unsichtbarer Freund am Sonntag seinen freien Tag hat?
Kommentar ansehen
24.08.2009 14:08 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die frage ist wen meint sie damit?
ich glaube an der quizfrage "wer hat die bibel geschrieben", würde sie grandios scheitern...
Kommentar ansehen
24.08.2009 21:26 Uhr von Seltsam
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache: Ein traumhafter Beitrag.
Daran ist nichts zu bezweifeln.

Eigentlich müsstest du dafür einen Preis bekommen.

Okay. Von mir hast du hiermit einen.

Schönen Abend noch.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?