23.08.09 22:07 Uhr
 6.444
 

Mythos um das "im Kreis laufen" in der Einöde enträtselt

Bisher wurde angenommen, dass ungleich lange Beine, eine unterschiedlich ausgeprägte Beinmuskulatur oder unterschiedlich dominante Hirnhälften verantwortlich für das Phänomen des "im Kreis Laufens" in öden Umgebungen seien, beispielsweise in der Wüste.

In Tests konnten Forscher des Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik nachweisen, dass diese Faktoren keinen Einfluss haben. Vielmehr ist die Orientierungs-Möglichkeit an äußeren Eindrücken ausschlaggebend für ein Abweichen vom Weg.

Die Sonne, Berge, Bäume oder Häuser ermöglichen es dem Menschen, einen geraden Weg einzuschlagen. Werden die äußeren Orientierungspunkte entzogen, bei den Versuchspersonen beispielsweise durch das Verbinden der Augen, kommt es zum Abweichen vom eingeschlagenen Weg bis hin zum Laufen im Kreis.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kreis, Mythos
Quelle: idw-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2009 22:04 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine interessante Entdeckung, allerdings frage ich mich, warum Leute dann in der Wüste im Kreis laufen: die Wüste ist zwar öde und bietet wenig Orientierungspunkte, aber die Sonne ist doch eigentlich am Tage immer zu sehen, dass sie durch eine aufkommende Bewölkung verdeckt wird, dürfte wohl eher selten vorkommen.
Kommentar ansehen
23.08.2009 22:39 Uhr von lina-i
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Da haben die Forscher sich mal wieder: verrannt...

Ein einfacher Test, um die Umgebung auszuschalten, ist das Laufen mit verbundenen Augen in einer Halle wo kein Laut eindringt. Da kann keiner geradeaus laufen, es kommt immer wieder zu den gleichen Abweichungen bei den Testpersonen.

Ich glaube, Galileo (oder war es Welt der Wunder) hat diesen Test (nur verbundene Augen) durchgeführt und ist zum Schluß gekommen, dass nur anatomische Unterschiede der Beine eine derartige Abweichung von der Geraden erklären.
Kommentar ansehen
23.08.2009 22:59 Uhr von Krebstante
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
bbb: Den Test haben die Forscher in dieser Studie ebenfalls durchgeführt. Allerdings haben sie festgestellt, dass diese anatomischen Unterschiede eben nicht verantwortlich sind. Die Leute liefen mal rechts, mal links, mal im Zickzack, aber nicht generell in eine bestimmte Richtung. Bisher war man ja davon ausgegangen, dass bei den Unterschieden in den Beinen eine Abweichung in eine bestimmte Richtung zum im Kreis laufen führen würde.
Kommentar ansehen
23.08.2009 23:55 Uhr von Daaan
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
was is der grund? hab ichs überlesen?
was wurde jetzt enträteslt?alte annahme falsch... neue "keine orientierung"??
also wenns denn so ist dann gilt ".... ist meist die einfachste lösung die richtige" weil es is ja irgendwie vollkommen klar das ich nur deshalb z.b. nicht direkt auf einen baum laufe weil es eben gar keinen baum gibt... oder versteh ichs nicht :)
Kommentar ansehen
24.08.2009 09:43 Uhr von Xarkantos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jschling: du gehst von einen viel zu einfachen Model aus, wenn du in eine bestimmte Richtung laufen willst und du weißt eben nicht wie viel Uhr es ist oder wo dich befindest, dann kannst nicht eindeutig bestimmen in welche Richtung du laufen musst.
Ansonsten müsstest du dich auch an Sonnenaufgang/-untergang orientieren.
Kommentar ansehen
24.08.2009 10:40 Uhr von fortimbras
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte immer das kommt noch aus urzeiten: aus unserer jäger und sammler zeit und das im kreis laufen sollte helfen immer wieder zum lagerplatz zurückzufinden

das dass mit den beinen nicht viel zu tun hat sieht man daran dass den lezuten dass auch aufm meer oder in fahrzeugen passiert wenn sie keinen fixpunkt haben
Kommentar ansehen
24.08.2009 14:36 Uhr von firmus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Linksdrall: Die meisten Menschen haben einen Linksdrall, dadurch gehen sie ohne Orientierungspunkte immer linksrum im Kreis.

Das ist auch der Grund, dass die Läufer auf dem Sportplatz Linkskurven laufen.
Kommentar ansehen
24.08.2009 14:36 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Lina-i: Du hast nicht wirklich Galileo hier als wissentschaftliche Quelle angeführt?

Oh mein Gott, jetzt weiss ich auch wer Galileo Mystery wegen der super Qualität guckt.


YMMD
Kommentar ansehen
24.08.2009 22:39 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also firmus - so etwas Dummes: das die Stadien rund sind kommt noch aus der Zeit wo die Leute dachten die Erde sei eine Scheibe. Irgendwann hätte es da Plums gemacht!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?