23.08.09 19:30 Uhr
 95
 

Stammzell-Kulturen müssen vor therapeutischem Einsatz streng kontrolliert werden

Stammzellen können heutzutage relativ problemlos aus Nabelschnurblut oder Knochenmark gewonnen und im Labor kultiviert werden. Das besondere an Stammzellen ist, dass sie sich durch Re-Programmierung im Labor in fast jedes gewünschte Gewebe verwandeln können.

In der Medizin können sie so zur Therapie verschiedenster Krankheiten verwendet werden. Ein Doktorand der Universität Rostock hat sich jetzt in einer Studie mit der Sicherheit dieser im Labor gezüchteten Stammzellen beschäftigt.

Er stellte fest, dass bei der Vermehrung nicht nur originalgetreue Zellen entstehen, sondern auch viele Zellen mit chromosomalen Mutationen. Bei der Verwendung dieser defekten Zellen traten zwar keine Nebenwirkungen auf, aber die gewünschte therapeutische Wirkung kam auch nicht zustande.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kultur, Einsatz
Quelle: idw-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2009 19:25 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte jetzt ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es einer Studie bedarf, um so eine Feststellung zu treffen sondern wäre meinem Instinkt folgend auf jeden Fall davon ausgegangen, dass solche Mutationen auftreten können und die Zellen natürlich überprüft werden müssen. Aber vielleicht war das auch einfach nur ein gutes Thema für eine Dissertation.
Kommentar ansehen
23.08.2009 19:53 Uhr von lina-i
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es hätte mich gewundert, wenn hier mal: alles so reibungslos ablaufen würde, wenn der Mensch in die Natur eingreift.

Die Natur hat nicht umsonst einen Bauplan geschaffen, der fast die gesamte geschichtliche Entwicklung bei der Entstehung des Lebens durchspielt. Wenn da auch nur ein kleiner Teil ausgelassen wird, führt das zu schweren Mißbildungen. Der Mensch ist nun der Meinung, fast alles weg lassen zu können, um ein vollständig funktionierendes Organ zu schaffen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?