23.08.09 19:09 Uhr
 353
 

Dinslaken: Alte Dame mit Trick ausgeraubt

In Dinslaken wurde am Samstagnachmittag eine 82-jährige Frau mit einem Trick ausgeraubt. Auf der Straße traf die Frau einen Mann, der sich als Bekannter der Tochter ausgab und die alte Dame in ein Gespräch verwickelte. Dabei fragte er sie über ein gutes Versteck für Geld aus.

Nichts ahnend gab sie dem Unbekannten ihr Geldversteck preis, der sie bis zu ihrer Wohnung begleitete und half, ihren Rollator hineinzubringen.

In der Wohnung klaute er dann Geld aus dem genannten Versteck und eine goldene Uhr. Die Ermittlungen führten bis jetzt ins Leere.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Trick, Dame, Alte, Dinslaken
Quelle: www.polizei-nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2009 18:09 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann nicht verstehen, warum ältere Leute so leichtgläubig sind. Man verrät doch niemanden, wo man Geld versteckt und schon gar keinen Fremden. Die ältere Dame tut mir ja auch leid, aber auf der anderen Seite ist sie selbst schuld.
Kommentar ansehen
23.08.2009 20:55 Uhr von Krebstante
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
xxxxx: Die Tricks werden ja immer dreister. Im Grunde kann man doch heutzutage niemandem mehr trauen, weil man befürchten muss, dass Leute einen nur ausspionieren und ausrauben wollen. Gerade ältere Menschen gehen diesen Tätern auf den Leim, weil sie sich sowas nicht vorstellen können, da ist das Vertrauen in das "Gute" im Menschen noch zu ausgeprägt.
Die Tipps auf der Polizeiseite, man solle sich im Verdachtsfall an eine "Person des Vertrauens" wenden sind ja ganz schön, aber angenommen, die Frau hätte das getan, eine 82-Jährige, wer weiß, wie der Täter reagiert hätte, die Grenzen für soziales/sittliches/moralisches Verhalten sind teilweise heute schon so niedrig, da werden Menschen auch schon mal für 5 Euro erschlagen.
Wo wird das noch mal hinführen?
Kommentar ansehen
24.08.2009 09:45 Uhr von Ulli1958
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
immerhin keine Gewalt: Ältere Damen, die mit Gehhilfen wie Rollatoren unterwegs sind, werden anscheinend öfters Opfer von Räubern. Vor kurzem ist eine 97-Jährige dabei sogar gestorben (Täter flüchtig):
http://www.express.de/...

In Hamburg hat letztes Jahr einer mehrere gehbehinderte ältere Damen zwischen 70 und über 90 Jahren ausgeraubt und mehreren davon die Knochen gebrochen. Der wurde aber geschnappt.

Vielleicht lernen die Räuber aus diesem Fall, dass man ohne Gewalt manchmal weiter kommt und ihre Opfer, dass sie ihr Geld besser zur Bank bringen sollten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?