22.08.09 09:01 Uhr
 532
 

Holon: Israelische Wohltätigkeitsorganisation rettet Leben von Darfur-Flüchtling

Der 18-jährige Jamal Mohammed stammt aus dem Sudan. Vor den dort herrschenden Zuständen flüchtete er mit Eltern und sieben Geschwistern über Ägypten nach Israel. Dort wurde festgestellt, dass er eine tödliche Erkrankung an seinem Herzen hatte.

Weil Jamal als Flüchtling weder über eine Krankenversicherung noch über Geld verfügte, wäre er an seiner Herzerkrankung gestorben, wenn sich die israelische Organisation SACH (Save a Child's Heart) seiner nicht angenommen hätte.

Jamal wurde kostenlos in Israel operiert. Die Ärzte verzichteten auf ihr Honorar und das notwendige Implantat wurde gestellt. Die israelische SACH setzt sich für sozial benachteiligte Kinder aus Afrika, Palästina und anderen Regionen der Welt ein, die lebensbedrohliche Herzerkrankungen haben.


WebReporter: ulli1958
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Israel, Flüchtling, Wohltätigkeit
Quelle: www.juedische.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2009 00:11 Uhr von ulli1958
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine tolle Aktion der Ärzte. Vielleicht kann man mit derartigen Wohltaten den Arabern zeigen, dass die Israelis keine solchen Monster sind wie sie in arabischen Medien manchmal dargestellt werden.

In der Quelle finden Sie einen Link zu SACH und Spendenmöglichkeiten, um die Arbeit der Organisation zu unterstützen und den Kindern in Palästina zu helfen, ohne dass sich die Hamas das Geld schnappt.

Es ist schade, dass Jamal erst nach Israel kommen musste, um behandelt werden zu können.
Kommentar ansehen
22.08.2009 09:14 Uhr von notarzt.
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Ach mir zerreist es gleich das Herz.
Das sind aber auch Barmherzige Samariter.
Kommentar ansehen
22.08.2009 09:57 Uhr von pullerum
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Hehe: Diese Nachricht dürfte den SN Nazis hier wohl weniger gefallen ...

Zum Thema : Ich finde das eine Supersache, kann mich da Ulli nur anschließen.
Kommentar ansehen
22.08.2009 10:34 Uhr von Bilderberger
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
super logik: ullis logik: töte 1000 paläst. zivilisten mit granaten und phosphormunition, rette dann einem sudanesische flüchtling das leben, schon bist du der retter der araber.

ausserdem: was hat eine israelische wohltätigkeitsorganisation mit dem staat israel zu tun? der unmut der palästinenser richtet sich nicht gegen juden, sondern gegen die illegalen siedler, die brutalen soldaten und die staatlich angeordneten massaker an ihnen.

wenn man das so betrachtet, es gibt 100e islamische wohltätigkeitsorganisationen die das elend rund um den globus bekämpfen. da ist die rettung des sudaenischen jungen durch eine jüdischen organisoation zwar sehr begrüßenstwert, aber nicht der großen rede wert.

vor allen dingen ist sie keine wiedergutmachung für die enteignung, unterdrückung und ermordung der palästinenser.

damit werbung für die israelischen verbrechen zu machen, lässt die hilfe für den sudanesen grotesk und unerhlich erscheinen.
Kommentar ansehen
22.08.2009 10:49 Uhr von pullerum
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@ Bilderberger: [quote]Vielleicht kann man mit derartigen Wohltaten den Arabern zeigen, dass die Israelis keine solchen Monster sind wie sie in arabischen Medien manchmal dargestellt werden.[/quote]

Also würdest du Ulli widersprechen und die Isrealis als Monster bezeichnen?

"staatlich angeordneten massaker" - Soso, ziehen wir jetzt schon Vergleiche zum NS-Regime?
Kommentar ansehen
22.08.2009 11:48 Uhr von Gorli
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
oh man: EIN Flüchtling aus Darfur. Allein diese grenzenlos dreiste Tatsache, über einen einzigen Flüchtling aus Darfur so eine News zu bringen ist blanker Hohn gegenüber den anderen hundertausenden Flüchtlingen die in dieser Gegend vegetieren und im Schlamm sterben.
Kommentar ansehen
22.08.2009 12:05 Uhr von snowdust
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Unterscheidungen üben: Wir neigen ständig dazu, Menschen eines Landes, ethnische Gruppen oder mit offensichtlich gleichen Erscheinungsmerkmalen in einen Topf zu werfen.
Man sollte in Bezug auf die Bürger Israels genauer hinschauen. Die Mehrheit ist besonnen, friedlich und möchte mit ihren Familien einfach nur sorgenfrei leben. Anders sieht es "zuweilen" im Falle von Machtinhabern und religiösen Verführern aus, denen genügt es ein paar eigene Leute durch Aufpuschen oder Inszenierungen in Rage zu versetzen, Wahrheiten so zu verdrehen, dass daraus Ressentimentsgründe entstehen, um so eigene Zielsetzungen durchzubringen.

Dieses lobenswerte Verhalten jener jüdischen Organisation
ist hoch zu würdigen und ein Beitrag zur wahrhaften
Völkerverständigung.
Kommentar ansehen
22.08.2009 12:08 Uhr von scoscosco
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@pullerum es gibt einfach bestimmte gründe warum juden nicht beliebt sind... und diese gründe haben hand und fuss....

b2t... schöne promo für israel.... ach sind die juden toll retten gleich _einem_ araber das leben ;-) gleicht ja die anderen paar toten ja locker aus ;-D... waren ja eh alles böse terroristen *ironie off*
Kommentar ansehen
22.08.2009 12:19 Uhr von Bilderberger
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
pullerum: "staatlich angeordneten massaker" - Soso, ziehen wir jetzt schon Vergleiche zum NS-Regime?

Komm mir nicht mit deiner verkappten NS-Keule. Wo in meinem Beitrag ist was von NS zu lesen? Dumm und blind oder nur billige Polemik? Wahrscheinlich alle drei.

Wenn der Staat bzw. die Führer ein Massaker an Zivilisten anordnen wie im jüngsten Chanukka-Massaker Anfang des Jahres 2009 oder in Deir Yassin, Beit Chanun, Jenin ... dann ist das nunmal staatlich angeordneter Terror bzw. Massaker.

Begin, Meir, Sharon, Olmert, Livni sind nur einige Namen, die ungeniert in der Breiten Öffenlichkeit ihren politischen Segen für Massaker gegeben haben.

Informier dich bitte erst über Sachlagen bevor du dich blind in Diskussionen stürzend mit irgendwelchen nutzlosen Keulen schwingst.
Kommentar ansehen
22.08.2009 12:56 Uhr von all-in
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@scoscosco: "es gibt einfach bestimmte gründe warum juden nicht beliebt sind... und diese gründe haben hand und fuss...."

Ja, was denn für Gründe, das würde mich mal interessieren. Ich höre. Ja slushaju.

"b2t... schöne promo für israel.... ach sind die juden toll retten gleich _einem_ araber das leben ;-) gleicht ja die anderen paar toten ja locker aus ;-D... waren ja eh alles böse terroristen *ironie off*"

>>Bis heute konnte SACH mehr als 2100 Kinder aus 33 Ländern retten. 40% der Kinder, die bisher eine Herzoperation erhalten haben, stammen aus Afrika, 49% aus der Palästinensischen Autonomiebehörde, Jordanien und Irak, 4% aus Moldawien, Russland und früheren GUS-Staaten und 7% aus China, Sri Lanka und Vietnam.<<

http://www.juedische.at/...
Kommentar ansehen
22.08.2009 13:38 Uhr von selphiron
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
na klar so mach ichs auch. Ok Leuts ich geh jetzt ins Supermarkt lege paar dutzend Leute um und Spende mein Herz an nem typen der sonst sterben würde und gehe als Held in die Geschichte ein.

cu
Kommentar ansehen
22.08.2009 13:51 Uhr von selphiron
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2009 14:36 Uhr von SJIR
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
..soll man 960 tote Zivilisten (darunter 410 Kinder), zerstörte Existenzen und vorallem traumatisierte Kinder den Hass auf Israel vergessen?
Nur weil diese Organ Mafia was gutes getan hat?

http://www.HelpPeopleInGAZA.com
Kommentar ansehen
22.08.2009 14:56 Uhr von Angraget
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Schon Dreist: finde ich schon dreist solche News zu bringen. Wenn ein Land so viele Leichen im Keller hat, sollen die Bürger lieber schweigen und nicht versuchen den Namen zu polieren.
Kommentar ansehen
22.08.2009 14:56 Uhr von all-in
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@selphiron: Weißt du, wenn ich schon so etwas lese, dann werde ich sehr sehr vorsichtig und prüfe auch mal gerne nach, was das für Quellen sind.

Dieser angebliche Artikel aus der New York Times. Ganz am Anfang steht: Compiled by the Staff of AFP. AFP ist die Abkürzung von American Free Press. American Free Press ist eine Zeitung, die in Amerika herausgegeben wird. Der Gründer dieser Zeitung ist ein gewisser Willis Carto, ein in den USA bekannter Rechtsextremist. Diesem Herrn Carto gehört auch der Verlag "Noontide Press", der gerne Bücher herausgibt, die den Holocaust leugnen, z.B. vom bekannten Holocaustleugner David L. Hoggan. Auch wurde vom Herrn Carto das "Institute for Historical Review" gegründet, eine Organisation, die bekannt für ihre Holocaustleugnung ist.

So, der erste Link ist also totaler Müll. Dass der Artikel aus der NY Times stammt ist vollkommen unbewiesen und auch nicht glaubwürdig.


So, zum zweiten Artikel. Die Quelle slate.com ist ohne Beanstandung, genauso wie der Author. Alles im Reinen. Aber mal eine Frage an sich, selphiron, hast du eigentlich den Artikel von slate.com wirklich gelesen? Ich meine den ganzen Artikel. Also die erste Seite und auch die zweite Seite. Anscheinend nicht. Sonst hättest du diesen Artikel nicht in deine Linksammlung eingefügt.

An alle, lest nicht nur den Anfang, lest alles. Da wird vieles erklärt und beleuchtet. Der Anfang sagt gar nichts aus.


So, deine letze Quelle, iraq-war.ru . Da wurde z.B. ein Artikel von einem gewissen Henry Makow veröffentlicht. ( http://www.iraq-war.ru/... ) Dieser Henry Makow ist ein bekannter Verschwörungstheoretiker, der sogar glaubt, dass der Feminismus ein Instrument dafür war, die Gesellschaft zu destabilisieren. Ganz zu schweigen davon, dass er die Protokolle der Weisen von Zionm für echt hält.

So weit zur Quelle iraq-war.ru.

Nun verweist iraq-war.ru darauf, dass der Artikel von presstv.ir stammt, presstv.ir also die Originalquelle ist, also eine iranische. So so. Aber ok. Ich will fair sein, gucken wir weiter. Im Text steht, dass der besagte Artikel, der für so viel Furore gesorgt hat in der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" erschienen ist. Tja, blöderweise ist die Aftonbladet so etwas wie die "Bild" in Deutschland und die "Sun" in Großbritannien. Also eines ganz sicherlich nicht, nämlich seriös. Aber ok.

Jetzt kommt der wichtigste Punkt. Selbst der Author dieses Artikels Bostrom gibt zu, dass er keinen Anhaltspunkt hat, ob das, was die Palästinenser ihm erzählt haben, wahr ist. Er hat keine Ahnung, ob das stimmt:

""It concerns me, to the extent that I want it to be investigated, that´s true. But whether it´s true or not — I have no idea, I have no clue," he [Bostrom] told the station."

http://www.google.com/...


Insofern selphiron, solltest du immer bessere Recherche-Arbeit leisten.
Kommentar ansehen
22.08.2009 15:07 Uhr von extrasystole
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Übrigens sollte man nicht vergessen Das mittlerweile viele tausende Darfur-Flüchtlinge in Israel Asyl gefunden haben. Nicht alle schaffen es bis nach Israel, sie werden von ägyptischen Grenzpolisten gefasst, geschlagen, vergewaltigt.

Nur Israel scheint diesen Flüchtlingen die einzige rettende Alternative zu sein, zumal die Schwarzen bei den Arabern, trotz gleicher Religionszugehörigkeit, als Minderwertig und als Sklavenvolk angesehen werden.

Aber die SN Nazis hier, werden auch sicherlich diese Gegebenheiten nicht anerkennen.
Kommentar ansehen
22.08.2009 15:58 Uhr von all-in
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@1984: Die Suche und den Link hättest du dir sparen können. Auf slate.com wurde genau das selbe berichtet, aber um einiges besser beleuchtet.

Außerdem ist die New York Post auch nicht mehr das, was sie mal war:

"According to a survey conducted by Pace University in 2004, the Post was rated the least-credible major news outlet in New York, and the only news outlet to receive more responses calling it "not credible" than credible (44% not credible to 39% credible)."

http://en.wikipedia.org/...

Also sozusagen die BILD New Yorks. (Gehört auch einem Medienmogul)
Kommentar ansehen
22.08.2009 16:17 Uhr von Ulli1958
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@extrasystole Sklaverei in Arabien: Gewisse Staaten am Golf kann man durchaus auch heute noch als „größtes und langlebigstes sklavistisches System“ der Welt bezeichnen. In Saudi-Arabien war Sklaverei bis 1963 erlaubt. Im Koran wird sie als normal beschrieben. Es dauert eine Weile, zu verstehen, dass Schwarzafrikaner die gleichen Rechte haben wie Araber.

http://www.welt.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.08.2009 16:37 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich finds gut, daß es eine solche Organisation gibt.
Was können auch die Kinder dafür, daß sich die Erwachsenen wie dumme Esel benehmen?

In den islamischen Ländern gibt es vergleichbare soziale Wohltätigkeit doch nur über Islamschulen ... gratis Gehirnwäsche inklusive.
Kommentar ansehen
22.08.2009 18:00 Uhr von syndikatM
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
super wäres, wenn sie geschwiegen hätten: oder ham die das nur getan um das öffentlichkeitswirksam auszuschlachten?
oder als wiedergutmachung für die toten palästinenser?
einem todkranken geholfen statt milliarden für denkmäler?
Kommentar ansehen
22.08.2009 18:56 Uhr von Ulli1958
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@syndikatM nicht nur eins sondern 2100 Kinderleben: Allein diese Organisation hat bereits 2100 Kinderleben gerettet, vollkommen unabhängig von Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Wieviele Christen oder Juden haben in Landstrichen wie Gaza oder Afghanistan diese Gnade erfahren?

Über die anderen 2099 Kinder, die von der israelischen Organisation gerettet wurden, haben wir bei Shortnews leider nichts gelesen.
Kommentar ansehen
22.08.2009 19:02 Uhr von all-in
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@1984: "also sagst du das stimmt garnicht mit den rabbis und dem illegalen organhandel ?"

Wo sag ich das denn, mhhh...? Zeig mir die Stelle.
Kommentar ansehen
24.08.2009 15:28 Uhr von pullerum
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@1984: Deine Verschwörungstheorien ...

"Jeden Tag verschwinden Menschen und sterben Menschen"

"Fragt man sich welche Verbindungen diese 5 Rabbis gehabt haben, dass sie in solch einem System jahrelang handeln konnten ... mir fällt da spontan nur Israel ein."

Du tust ja grade so, als ob jeder unaufgeklärte Mord oder jedes Verschwinden etwas mit diesen 5 Rabbis zu tun hat und das aufgrund dieses sehr fragwürdigen Artikels bzw. dieser sehr sehr fragwürdigen links von selphiron.

"und außerdem glaube ich, dass das nur eine kleine Spitze des Eisberges war - denn Organhandel ist organisiert wie der Drogenhandel und genauso skrupellos. Da wird auch nicht davor zurückgeschreckt Menschen in 3.Welt- oder Krisenländern zu entführen und auf den Seziertischen auseinander zu nehmen."

und DAS möchte ich erstmal bewiesen haben! Im Bezug auf Israel, bitteschön !
Kommentar ansehen
24.08.2009 18:01 Uhr von all-in
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: Ich merke schon, du hast dir keinen einzigen von selphirons Links durchgelesen und trotzdem ereiferst du dich, meine Beiträge kritisch zu kommentieren.

So etwas sehe ich ja immer liebend gerne.
Kommentar ansehen
24.08.2009 21:33 Uhr von Krebstante
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
xxx: Ich finde die News gut und neutral geschrieben. Über derartige Hilfsaktionen wird auch in deutschen Medien relativ regelmäßig berichtet, wenn Kinder in Deutschland kostenfrei operiert werden. Da zerreisst sich auch niemand das Maul drüber.
Allerdings finde ich folgenden Satz im Kommentar unpassend, da er nicht stimmt.
"Es ist schade, dass Jamal erst nach Israel kommen musste, um behandelt werden zu können"
Ich habe mir die Quelle durchgelesen, dort steht, dass die Krankheit erst in Israel diagnostiziert wurde, also vorher gar nicht bekannt war. Also konnte der Junge gar nicht vorher woanders behandelt werden. Dieser Kommentar istdamit meiner Meinung nach eine gezielte Irreführung und dient nur der Stimmungmache.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?