21.08.09 12:43 Uhr
 4.643
 

Techniker Krankenkasse warnt: Aspirin kann für Kinder tödlich sein

Die Techniker Krankenkasse warnt ausdrücklich davor, Kindern den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS), der auch unter der Marke Aspirin verwendet wird, zu verabreichen.

ASS kann bei Kindern das Reye-Syndrom hervorrufen. Das Syndrom ist zwar selten, führt aber bei der Hälfte der betroffenen Kindern zum Tod.

Eltern sollten deshalb zu anderen Wirkstoffen greifen, wie zum Beispiel Paracetamol oder Ibuprofen.


WebReporter: Pursel
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Kind, Krank, Technik, Krankenkasse, Techniker Krankenkasse
Quelle: www.forium.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Techniker Krankenkasse gerät in Erklärungsnot wegen Bezahlung von Homöopathie
Techniker Krankenkasse: Über Fitness-Armband sollen Kundendaten gesammelt werden
Techniker Krankenkasse erhöht Beitragssätze

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2009 12:28 Uhr von Pursel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von diesem Syndrom habe ich noch nie zuvor gehört. Aber ich denke, dass verantwortungsvolle Eltern ihren Kindern sowieso niemals Medikamente geben, ohne vorher den Arzt zu fragen.
Kommentar ansehen
21.08.2009 13:28 Uhr von napster1989
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt hätte nurnoch in: der quelle stehen müssen was das Reye Syndrom ist :)

Wikipedia:
Das Reye-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der eine akute Schädigung des Gehirns (Enzephalopathie) und eine fettige Degeneration der Leber im Vordergrund stehen. Es ist eine seltene Erkrankung, die zumeist Kinder im Alter von vier bis neun Jahren betrifft, jedoch in allen Altersstufen vorkommen kann. In bis zu 50 % der schwereren Fälle verläuft sie tödlich. Sie wurde durch den australischen Kinderarzt Ralph Douglas Reye (1912–1978) erstmals als eigene Entität beschrieben.[1]

Die eigentliche Ursache des Reye-Syndroms ist unbekannt; eine Assoziation mit vorangegangenen Virusinfektionen und der Einnahme von Acetylsalicylsäure wird postuliert. In den USA gingen die gemeldeten Fälle nach dem Bekanntwerden der mutmaßlichen Verbindung zu Acetylsalicylsäure drastisch zurück.[2] Diskutiert wird auch eine genetische Veranlagung.

Der entsprechende Warnhinweis in den Fachinformationen zu ASS-haltigen Arzneimitteln lautet "Acetylsalicylsäure soll bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung und nur dann angewendet werden, wenn andere Maßnahmen nicht wirken. Sollte es bei diesen Erkrankungen zu lang anhaltendem Erbrechen kommen, so kann dies ein Zeichen des Reye-Syndroms, einer sehr seltenen, aber lebensbedrohlichen Krankheit, sein, die unbedingt sofortiger ärztlicher Behandlung bedarf."
Kommentar ansehen
22.08.2009 02:00 Uhr von Jackobi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was ist denn die nebenwirkung von paracetamol? die in der apotheke sagen immer paracetamol is das verträglichste...
Kommentar ansehen
24.08.2009 13:25 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bier ist auch schlecht für die Leber Die Kästen sind trotzdem bisher nicht kleiner geworden... ;)
Kommentar ansehen
24.08.2009 19:59 Uhr von Moouu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Moouu warnt: Das Leben ist tödlich

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Techniker Krankenkasse gerät in Erklärungsnot wegen Bezahlung von Homöopathie
Techniker Krankenkasse: Über Fitness-Armband sollen Kundendaten gesammelt werden
Techniker Krankenkasse erhöht Beitragssätze


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?