20.08.09 18:20 Uhr
 159
 

Diabetiker sollten nur unter Aufsicht des Arztes am Ramadan teilnehmen

Eine Fachzeitschrift macht darauf aufmerksam, dass Muslime, die Diabetes haben, eine Teilnahme am Ramadan mit dem Arzt absprechen sollten. Muslime, die unter Diabetes leiden, sind nicht zum Fasten verpflichtet, wie alle chronisch Kranken.

Die Mahlzeiten während des Ramadan beschränken sich auf eine Hauptmahlzeit vor Sonnenaufgang und eine nach Sonnenuntergang, was lediglich eine Umkehr des Tag-Nacht-Rhytmus bedeutet.

Besondere Vorsicht ist bei der Insulingabe am Morgen geboten, sie schnell eine Unterzuckerung auslösen kann. Dasselbe gilt für andere Medikamenten. Flüssigkeit ist für Diabetiker während des Ramadan besonders wichtig.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Aufsicht, Ramadan
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?