20.08.09 11:50 Uhr
 343
 

Kickern 2.0 - Der digitale Kickertisch

Obwohl bei (Fußball-) Fans und Kneipengängern gleichermaßen beliebt, wurde der traditionelle Kickertisch im Verlauf der Zeit dennoch nach und nach von immer technisch ausgefeilteren Videospielkonsolen abgelöst und fristete letztlich in eine Art "Retro-Dasein".

Doch das hat fortan wohl ein Ende. Als absolute Weltneuheit wurde jetzt der eTable-Soccertisch präsentiert. Es handelt sich hierbei auf den ersten Blick immer noch um einen klassischen Kickertisch mit analogen Drehgriffen. Allerdings steht als Spielfläche ab sofort ein Plasma-Display zur Verfügung.

Der Kicker ist zudem mit einem Internetanschluss ausgestattet, so dass sich Spieler weltweit im Internet in Turnieren messen können. Auch sorgen diverse Sounds, Einspieler und 3D-Animationen für Nutzer und die Möglichkeit zur In-Game-Werbung für Werbetreibende für zusätzliche Attraktivität.


WebReporter: Trendpiraten
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kicker, Kickertisch
Quelle: trendpiraten.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2009 11:45 Uhr von Trendpiraten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein kurzes Video zur Funktion und Optik des eTable-Soccertisches ist in der Artikelquelle zu finden.
Kommentar ansehen
20.08.2009 12:37 Uhr von saddy1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt Grenzen Ich bin selber sehr Technikbegeistert aber meiner Meinung geht das zu weit, ich möchte beim Kickern was "in der Hand" haben.

Das ist genauso wie mit den Ebooks, ich nehm doch kein Elektroding mit aufs Klo!
Kommentar ansehen
20.08.2009 14:17 Uhr von marcells
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, das stimmt wohl Das Feeling beim Kickern lebt erst richtig in der Kneipe bei lecker Bierchen auf und wenn man sich selbst ärgert oder sieht wie der Gegner grade an die Decke geht. ;-)

Gegen die absolute Baum/Papier-Verschwendung aka. Bücher hab ich dagegen schon was. Die ePaper-Displays werden in Zukunft, n paar Jahre dauerts bestimmt noch, dann nicht mehr von normalem Papier unterscheidbar sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?