20.08.09 11:06 Uhr
 797
 

Nordsee-Halligen: Englisch-Unterricht über Live-Kommunikation via Internet

Das Bildungsministerium in Kiel hat beschlossen, dass Schüler, die auf den Nordsee-Halligen wohnen, im nächsten Schuljahr den Englisch-Unterricht über das Internet bekommen.

Für die knapp zehn Schüler, die auf Halligen Nordstrandischmoor, Gröde, Langeness, Oland und Hooge wohnen, gibt es keine qualifizierten Englisch-Lehrer. Vorher übernahmen nicht speziell ausgebildete Pädagogen den Englischunterricht.

Ab September bekommen die Schüler per Live-Kommunikation online von einem Englisch-Lehrer aus Kiel Unterricht.


WebReporter: promises
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Live, Unterricht, Englisch, Kommunikation
Quelle: www.noows.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2009 11:19 Uhr von Katzee
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Allerdings ist das in Australien, wo die Schüler über weite Gebiete verteilt leben, schon seit Jahren möglich. Deutschland hinkt mit dieser "fortschrittlichen" Lehrmethode mal wieder hinterher.
Kommentar ansehen
20.08.2009 15:35 Uhr von Daedalus1337
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find sowas hervorragend: Ich hätte ohne Skype und das Internet niemals so gute Englischkenntnisse wie ich sie jetzt hab.

Online ist der Unterricht mindestens auch genauso gut, wenn nicht sogar besser. Man kann sich nicht mit gestikulieren ausdrücken sondern man muss echte Sprachkenntnisse haben.
Kommentar ansehen
20.08.2009 16:18 Uhr von ParanoiderAndroide
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Besser? Das würd ich so jetzt nicht sagen... per Internet geht doch das ganze Klassenzimmerfeeling verloren, oder nicht? Da kann dann nicht mehr ein Schüler dem anderen helfen, was teilweise deutlich besser funktioniert als bei einem Lehrer. Außerdem können keine Partner-/Gruppenarbeiten mehr gemacht werden.
Also besser als richtiger Englischunterricht ist das definitiv nicht, aber für die Kinder auf den Inseln ne gute Alternative.
Mich würd mal interessieren, wie die das da sonst so mit der Schule handhaben... da wirds ja wohl kaum auf jeder Insel ne eigene Schule geben, oder?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?