20.08.09 08:42 Uhr
 281
 

Afghanistan: Taliban behaupten, sie hätten 20 Attentäter in Kabul (Update)

Am Donnerstag sind Wahlen in Afghanistan. 15 Millionen Wähler sind aufgerufen, aus 30 Kandidaten ihren Präsidenten für die nächsten Jahre zu wählen. Das amtierende Staatsoberhaupt, Hamid Karsai, appellierte an die Bevölkerung, trotz der Einschüchterungen der Taliban an die Urnen zu gehen.

Noch bevor die Wahl offiziell begann, wurde das im Süden Afghanistans gelegene Kandahar von Raketen getroffen, vier Personen erlitten Verletzungen. Nach Angaben der Taliban sollen sich am heutigen Wahltag 20 Selbstmordattentäter in Kabul aufhalten.

Es wird erwartet, dass die Präsidentenwahl nicht im ersten Wahlgang entschieden wird. Dann müsste im Oktober eine Stichwahl durchgeführt werden.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Afghanistan, Taliban, Attentäter, Kabul
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2009 08:53 Uhr von usambara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die 2 Millionen Geisterwähler mit Wahlscheinen vom Basar dürften da keine Angst haben.
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
20.08.2009 08:59 Uhr von fortimbras
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der tolle westen: setzt einen diktator ab und investiert dann milliardenbeträge in den wiederaufbau und tötet tausende menschen um einen neuen diktator einzusetzen
wirklich ein toller fortschritt...
Kommentar ansehen
20.08.2009 09:06 Uhr von usambara
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Karsai wird so enden wie sein Vorgänger Nadschibullah unter russischer Besatzung. Er wurde von den Taliban an einer
Laterne aufgehängt- mit seinen Genitalien im Mund.
Kommentar ansehen
20.08.2009 09:56 Uhr von White-Tiger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ganz einfache Lösung: Mauerdrum und warten bis die alle tot sind :-]!
Die wollen sich ja nich helfen lassen!
Also was solls können den ja noch Waffengeben gehts schneller!

So und nu her mit dem Minus.
Kommentar ansehen
20.08.2009 16:12 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: und wenn niemand über die drohung berichtet? dann können sie so viel drohen wie sie wollen und keinen juckts.
auf n24 wurde gesagt, dass es eine art nachrichtensperre gibt. in diesem fall ist das ja auch sinnvoll. man muss diesen trollen nicht auch noch eine platform bieten.
Kommentar ansehen
22.08.2009 02:17 Uhr von Whibleyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@White-Tiger: Gute idee....ich schließ an.

Geht ja anscheinend nicht anders.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?