19.08.09 17:05 Uhr
 1.151
 

Alkoholverbot in Metronom-Zügen

In den Metronom-Zügen soll ein absolutes Verbot von Alkohol innerhalb der nächsten Monate eingeführt werden. Das meint die Sprecherin der privaten Gesellschaft. Die Züge fahren zwischen Göttingen und Uelzen sowie zwischen Hamburg und anderen Städten.

Es gäbe Sachschäden von bis zu 500.000 Euro pro Jahr. Große Mengen von Müll, dessen Beseitigung viel Geld kostet, sowie belästigte Reisende und auch Personal sind die Folgen von randalierenden Fans.

4.200 von 500 Fahrgästen stimmen dem Alkoholverbot zu. Die Deutsche Bundesbahn plant zur Zeit kein Verbot, da dies den Alkoholausschank im Speisewagen des ICE beeinträchtigen würde. Es gäbe andere Möglichkeiten gegen Randalierer vorzugehen.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Alkohol, Alkoholverbot
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2009 17:10 Uhr von -darkwing-
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Fehlerteufel? "4.200 von 500 Fahrgästen stimmen dem Alkoholverbot zu." - Wie jetzt? ^^
Kommentar ansehen
19.08.2009 17:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
4200 von 500?

Schliesst die Tür. Da hat jemand eine 0 gestohlen ;)
Kommentar ansehen
19.08.2009 17:18 Uhr von fg91
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Deutsche Bundesbahn"; hab ich was verpasst? :D
Müsste DB AG sein :D
Kommentar ansehen
19.08.2009 17:49 Uhr von Pils28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Effektiver: Man könnte auch Randalieren oder Bahnfahren verbieten!
Kommentar ansehen
19.08.2009 18:10 Uhr von Mixuga
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na dann bin ja mal neugierig auf die ersten Fußballfans, die zwischen Hamburg und Bremen fahren werden.

Boah nein! langsam wird es echt affig!
Kommentar ansehen
19.08.2009 18:38 Uhr von conetzin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was für Fahrgäste wurden befragt? Fahrgäste im Psychiatrie-Express?

"Ja, ich stimme zu. Meine 2. Persönlichkeit auch, meine 3. ist sich noch nicht sicher, meine 4. ist von der Idee begeistert,..."

Oh, zum Thema: Ist ok, wenn man dadurch die Randale stark reduzieren kann, das ätzt mich vor allem bei einigen Fussballfans an, wenn ich in Richtung Ruhrpott fahre und das wird an anderen Stellen Deutschlands nicht anders sein schätz ich.
Kommentar ansehen
19.08.2009 18:38 Uhr von Krebstante
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr begrüßenswert: Ich will sagen, dass ich diese Maßnahme begrüße.
Ich fahre z.B. jeden Sonntag morgen mit der Regionalbahn und es ist wirklich Brechreiz erregend, was dort für ein Gestank nach Bier, Schnaps, Erbrochenem und Urin herrscht.
Die Einen sind noch besoffen von der Nacht und die Anderen schon besoffen vom "Frühschoppen". Dann torkeln dieses Schnapsleichen mit ihren glasigen Augen und ihrer Bierfahne durch den Zug, treten Fahrgäste, fallen halbwegs über die Leute, rempeln rum, machen unbeteiligte Fahrgäste blöd an, pöbeln rum, usw. Vom Dreck, kaputten Flaschen, über die Sitze geschüttetes Bier mal ganz abgesehen, die Toiletten sind auch nicht mehr benutzbar, weil vollgeschifft.
Kommentar ansehen
19.08.2009 19:32 Uhr von Bibi66
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da muss ich der Krebstante: mal 100% beipflichten!

Auch wenn ich nem "Feierabend-Bierchen" oder nem Gläschen Wein zum Essen usw. usf. nicht abgeneigt bin...

Gibt halt leider viel zu viele, die sich nicht unter Kontrolle haben....
(Anspielung auf "Kontrollverlust" im Bezug auf Konsum von Alkohol)
Kommentar ansehen
19.08.2009 19:51 Uhr von Son_of_onE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat eben keine Auswirkungen auf die Fans, denn keiner verbietet den Mitfahrenden vor oder nach der Fahrt zu trinken, sie dürfens halt nicht mitnehmen.
Genau aus diesem Grund sehe ich auch einen nur mäßigen Erfolg dieses Vorgehens: ein besoffener gewaltbereiter Typ wird eben auch ohne die Flasche dabei zu haben andere Fahrgäste belästigen oder randalieren.
Kommentar ansehen
19.08.2009 22:35 Uhr von ernibert
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kack metronom: da kann man nichtmal ne fahrkarte im zug lösen,zählt gleich als schwarzfahren.sollen mal lieber die züge verlängern,zu stosszeiten(feierabend)sind diese kackzüge voll wie sau......von der pünktlichkeit(gerade morgens wenn man zur arbeit will) ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
20.08.2009 01:42 Uhr von Marius2007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also im Metronom: Kann man wie ich heute selbst erlebt habe eine Fahrkarte nachlösen ...... und voll ist der meistens nicht nur manchmal zu den Stoßzeiten trotz der 5 oder 6 langen Wagons.

Der Metronom hat ja ebend den Vorteil das Fahrradabteile vorhanden sind.
Kommentar ansehen
20.08.2009 06:30 Uhr von Freezenjung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOOOOOOOL Bin mal gespannt wie die das machen wollen, wenn z.b. 350 Fußballfans in den Zug kommen.
Kommentar ansehen
20.08.2009 07:27 Uhr von Renesmee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde das: gut mit dem alkohol verbot, ich denke dabei immer an die kinder die sowas dann noch mitbekommen müssen, sie sitzen dann da verängstlich und das muss nun mal nicht sein, aber ich denke mal das es nichts bringen wird , bin auch der meinung das es nichts bringen wird , wie nen vorredner sagte , das sie ja auch besoffen schon einsteigen und wenn se randalieren wollen machen se das auch so.
Kommentar ansehen
12.04.2010 21:03 Uhr von Jones111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde, dass Alkohol in der Öffentlichkeit nicht sein müsste. Ich trinke nur sehr selten und kann nicht erkennen, weswegen manche Menschen meinen, dass sie sich die Birne damit zudröhnen müssen. Reicht denn das leichte Prickeln im Hals nicht aus? Alkohol ist für mich eine Geschmacksalternative, aber nichts, was ich trinke, wenn ich durstig bin.

Zu den Zügen: Ich habe da schon manchmal erlebt, wenn Betrunkene in den Zug kotzen und es mörderisch riecht/aussieht. Der einzige Vorteil ist dann, dass die benachbarten Sitze schön leer sind (ich bin da wohl etwas unempfindlicher). Aber mitunter riecht es so uriniert, dass man denkt, man wäre in einem Hundezwinger und nicht in der Bahn oder im Aufzug. Für mich ist es selbstverständlich dann mit dem Alkohol aufzuhören, wenn ich körperlich oder psychisch beeinflusst werde und ich finde, dass das nichts besonderes ist.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?