19.08.09 16:19 Uhr
 146
 

Volkswagen de México: Nach gescheiterten Verhandlungen streiken 9.400 Beschäftigte

Da die Geschäftsleitung von Volkswagen de México nach Verhandlungen mit der Gewerkschaft unverändert bei ihrem Angebot geblieben war, steht seit gestern im VW-Werk in Puebla die Produktion still.

Der Arbeitgeber wollte die Löhne um ein Prozent erhöhen und dazu einmalig einen Bonus von 5.500 Pesos (400 Euro) bezahlen. Die Arbeitnehmerseite war von der ursprünglichen Forderung von 8,25 Prozent auf drei Prozent herunter gegangen.

In Mexiko wird der New Beetle, der Bora sowie der Jetta hergestellt. Das VW-Werk war vor drei Jahren schon bestreikt worden. Damals dauerte die Maßnahme fünf Tage.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Volkswagen, Verhandlung, Beschäftigte
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?