19.08.09 16:13 Uhr
 1.241
 

Lange Wartezeiten verärgern viele Patienten

Die GfK Marktforschung in Nürnberg unternahm eine Umfrage. Demnach ist jeder zweite mit der Dauer der Wartezeiten unzufrieden. 48,6 Prozent der Umfrageteilnehmer beklagten sich darüber.

66 Prozent meinten, sie hätten sich schon über den Arzt geärgert. 34,1 Prozent beschwerten sich, dass sie zu lange auf einen Termin warten mussten. 11,5 Prozent meinten, dass die Ärzte unfreundlich wären.

Ungefähr zehn Prozent meinten, dass der Arzt Angestellte und Praxis nicht gut organisiert habe. Unter 23 Umfrageteilnehmern war jeweils ein Teilnehmer, der Behandlungsfehler beklagte.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Warte, Wartezeit
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2009 16:46 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe das Glück: auch weiterhin PKV versichert zu sein. Ich traue mich schon gar nicht mehr ins Wartezimmer setzen, sondern schleiche mich durch die Hintertür zu den Privatpatienten.
Man kommt ruck zuck dran, hat fast keine Terminprobleme aber...die Preise wo z.B. die AOK dem Arzt 100 Euro bezahlt, bekommt er von der PKV als "normaler" Arzt 230 Euro und als Prof. mit Begründung bis zu 550 Euro.
Für die gleiche Behandlung z.B. Beratung wegen Zecken oder ähnliches....
Frage: wen nimmt der Arzt eher dran?
Kommentar ansehen
19.08.2009 16:46 Uhr von Katzee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe wegen zu langer Wartezeiten: schon einmal den Arzt gewechselt. Damals hatte ich einen Termin um 9:30 Uhr und saß um 11:45 Uhr noch immer im Wartezimmer. Da ich meinen Sohn um 12:00 Uhr vom Kindergarten abholen mußte, bin ich gegangen. Beim nächsten Termin hat mich der Arzt zur Schnecke gemacht, was mir denn einfiele, einfach wegzugehen. Als ich auf die lange Wartezeit hinwies und auf die Abholzeit meines Sohnes, wischte er das einfach so weg und fragte, ob ich denn meinte, sein Praxisteam könne die Termine nicht richtig einteilen - denn dann würde ich ja wohl auch an seiner Kompetenz zweifeln. Ich habe mich von dem Arzt verabschiedet und die Praxis nie wieder betreten. - Ich war übrigens Privatpatentin.
Kommentar ansehen
19.08.2009 17:02 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Termin muss ich eigentlich relativ selten lange Warten. Aber es kommt bei einer Praxis(bei der ich immer unangemeldet auftauche) vor das ich schonmal 3 Stunden warte, genausolange wie alle anderen(als Privatpatient) das stört mich aber nicht.

Was viel schlimmer ist sind alte Leute die wahrscheinlich nichts besseres zu tun haben als sich das Maul darüber zu zerreißen das sie ja solange warten müssen und wieder jemand vor ihnen dran war. Und das die Person ja nach ihnen gekommen sei wie das denn angehen könne. Das die Person aber schon um 9 Uhr morgens da war und einfach wieder gegangen ist will in deren Köpfe nicht rein.

@katzee
Solch Ärzte sollte man links liegen lassen. Richtig gemacht.
Kommentar ansehen
19.08.2009 17:32 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@katzee: Richtig gemacht. Da du ja PKV bist lüg ich bei neuen Ärzten schon mal...muss jemand vom Flughafen abholen/hinbringen..
Entweder der Termin ist okay oder AUF NIMMERWIEDERSEHN. Kann auch mal ein Kassenpatient probieren!
Kommentar ansehen
19.08.2009 18:19 Uhr von fuxxa
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Das Problem sind nicht die Privatpatienten, sondern die Rentner, die Ärztehobbing betreiben. Abgesehen vom Zahnarzt, wo ich immer pünktlich rankomme, bin ich in den letzten 5-6 Jahren genau 2 mal zum Arzt gegangen und das auch nur, weil ich verschlafen hatte und ein Attest brauchte. Rentner gehen teilweise 3 mal pro Woche zum Arzt und wenns ihnen schlecht geht (was im Alter normal ist), ist ihrer Meinung nach der Arzt daran schuld und sie regen sich auch noch über Wartezeiten auf.
Kommentar ansehen
19.08.2009 18:50 Uhr von Philippba
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gehe eh nicht mehr um Arzt: Die meisten Ärtze haben eh keine Ahnung, labern nur und schicken eunen von Arzt zu Arzt. Es geht ja nur ums Geld.
Kommentar ansehen
19.08.2009 19:50 Uhr von gisi2020
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
19.08.2009 18:19 Uhr von fuxxa: „Das Problem sind nicht die Privatpatienten, sondern die Rentner, die Ärztehobbing betreiben“

und den Rest von deiner Meinung..


Sollen wir alle Rentner töten?
Sind die wirklich so störend in einem laufenden Betrieb? (Unser Leben)
Gehören die, die uns geboren haben weg??
Auch du wirst einmal „Rentier“ sein.

Dann bist du das Problem.
Fühlst du dich wohl bei dem Gedanken??

Lieben Gruß:
Kommentar ansehen
19.08.2009 21:06 Uhr von DJGeorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich muss als Krebspatient öfter ins Krankenhaus zur Untersuchung. Wenn ich morgens um 08:30 einen Termin habe, kommt es zu 99,99 % vor, das ich erst gegen 13:00 das Krankenhaus wieder verlassen kann, da die Schwestern in der Ambulanz die Patienten scheinbar nur nach dem Aussehen dran nehmen.
Einen Tag hatte ich einen Termin und musste gehen, da sagte mir die Schwester, dass ich nicht gehen könne, weil ich als nächster dran kommen sollte. Ich sagte, dass ich gehen müsste, und ich keine Zeit mehr hätte. Da kam die Ärztin, und hat einen echten "Indianertanz" vorgeführt. Ich blieb bei meiner Meinung, und meinte, dass ich am nächten Tag um Punkt 09:00 Zeit hätte, und sonst keine Zeit mehr.
Am nächsten Tag kam ich um Punkt 09:00 zwar dran, aber die Ärztin meinte, das die Ergebnisse, die sie mit mir besprechen wollte, nicht besprechen könnte, weil ihnen ein Fehler unterlaufen wäre. Und so durfte ich am nächsten Tag wiederkommen und wieder 2 Stunden warten, bis dann die Ergebnisse da waren. Seit diesem Vorfall, sind die immer freundlich zu mir. Aber wenn ich Termine habe, sage ich denen das schon morgens, wenn ich komme. Wenn die den Termin nicht einhalten, gehe ich ganz einfach.
Kommentar ansehen
19.08.2009 21:21 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kenne ich zur Genüge: allerdings egal als was. Sowohl als PKV als auch GKV musste ich ewig warten. Termine holen war bei meinen Ärzten eigentlich immer sinnlos, da ich immer gewartet habe. Es war total ärgerlich zu sehen, dass Leute nach mir ankamen und wesentlich früher drankamen als ich. Trotz Termin versteht sich! Ich habe nichts dagegen eine halbe Stunde zu warten, dass muss ich auch, wenn ich mein Auto zum Ölwechsel bringe, aber ich habe verdammt noch mal was dagegen, wenn ich einen Tag Urlaub nehmen muss für einen Arztbesuch.
Kommentar ansehen
19.08.2009 23:46 Uhr von Mixuga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Missverständnisse verschärfen das ganze noch ich muss mir alle vier Wochen meine Hormonspritze abholen und jedesmal wenn ich aufgerufen werde, schauen die anderen seltsam, weil ich schneller dran bin als die anderen. Dummerweise bin ich aber nur deshalb schneller dran, weil ich nicht zur Ärztin rein muss sondern mir lediglich die Schwester mal schnell schwischendurch meine Spritze gibt.
Kommentar ansehen
20.08.2009 07:14 Uhr von Hexana013
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wartezeit: Bin Kassenpatientin und hab beim Arzt, direkt als ich ankam, gesagt das ich noch nen anderen Termin habe und bin dementsprechend auch schnell dran gekommen^^

Wenn man schon einen Termin hat, sollte man auch möglichst zeitnah dran kommen. Das sich mal etwas verschieben kann ist ja ok, aber stundenlang ist einfach zuviel vorallem, wenn man nichtmal darüber informiert wird.
Kommentar ansehen
20.08.2009 08:49 Uhr von Seb916
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist das Ärzte nicht wirklich dem Druck eines Konkurrenzkampfes erliegen. Meistens gibt es gerade in den kleineren Ortschaften 1-2 Allgemein-Mediziner und es gehen sowieso fast alle dahin.
Daher mussten Ärzte sich auch nicht wirklich anstrengen um eine Praxis voll zu bekommen.
Allerdings lohnt es sich Ärzte zu vergleichen, denn trotz meiner gesetzlichen Krankenkasse warte ich bei meinem Haus,- und Zahnarzt nie länger als 10 Minuten.

Wenn ein Arzt nicht aus dem Quark kommt kann ein Wechsel durchaus helfen.

Davon mal ab - das meiste Geld im gesamten Gesundheitssystem zahlen die gesetzlich Versicherten ein (ich meine das waren sogar rund 80% im Topf), daran sollten die Ärzte auch mal denken.
Kommentar ansehen
20.08.2009 09:34 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der CH: ist das irgendwie merkwürdig. Die Wartezimmer sind nie voll...wenn ich zu meinem Arzt gehe, komme ich dran (mit Termin) und wenn ich gehe kommt gerade der nächste Patient...da sitzt nie einer im Wartezimmer...

In DL immer so genial, rufst beim Doc an...hey ich habe zahnschmerzen...ja kommen sie nächsten dienstag...WTF?! Ich habe Zahnschmerzen...ja nächsten dienstag...Sie können mich mal...Da hat man schmerzen und soll in 4 Tagen wiederkommen, mit Termin?! Ich werde meinen Schmerzen mitteilen das sie sich das nächste mal ankündigen sollen damit ich rechtzeitig einen Termin holen kann...So ein paar niffer...aber das Beste zum schluss...der Doc hat die schwester am ende zusammengestaucht weil sie nem Schmerzpatienten nen Termin aufdrücken wollte....*muhahahahha*
Kommentar ansehen
20.08.2009 18:01 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt Lösungen: es tummeln sich mehrere Anbieter von Terminverwaltungssystemen für Ärzte im Netz, die ähnlich wie schon Logistikunternehmen, die Möglichkeit bieten die Kunden (Patienten sind Kunden und keine Melkkühe) bei Verspätungen per SMS zu informieren.

Aber es ist sehr schwer Ärzten sowas zu vermitteln.
Kommentar ansehen
20.08.2009 18:40 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@multimediakind: Naja du musst bedenken das die Ärzte eben nicht alle die jüngsten sind.

Und viel wichtiger wenn man umsteigt muss man Daten migrieren, Mitarbeiter schulen etc.

Ich steh demnächst davor ähnliches für eine Herdenmanagementsoftware zu machen. Man muss bedenken das man den Produktivbetrieb nicht sparen kann.

Und wenn die Arzt anordnet zu stapeln damit möglichst viel Geld reinkommt dann ändern Systeme da auch nicht.

Ich kenne sehr gut analog organisierte Praxen aber auch sehr schlechte digital organisierte.

Aber manchen wäre nen neues System zu empfehlen.
Kommentar ansehen
20.08.2009 21:18 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ggg: Meistens verwalten die Arzthelferinnen die Termine und die können, wenn sie nicht straff beaufsichtigt werden, richtige Zicken sein (ich kenne übrigens ne Menge Arzthelferinnen und die sind alle zickig).
Ich kenne solche und solche Praxen, welche wo man lange trotz Termin warten muss und welche wo man wirklich zeitnah drankommt, maximal 10 Minuten Watezeit. Eine Praxis kenne ich, da werden für 9:00 Uhr 10 Patienten bestellt, die in der Zeit von 9-10 Uhr behandelt werden sollen, sowas ist Blödsinn, der Arzt in der Praxis kümmert sich aber nicht um Beschwerden der Patienten. Die besten Erfahrungen habe ich in Praxen gemacht, wo die Arztehefrau als leitende Arzthelferin arbeitet, da flutscht das mit den Terminen. Am schlimmsten finde ich Facharztpraxen wie z.B. Orthopädie, die arbeiten meistens mit freie Sprechstunde und da kommen auch Unfälle dazwischen. Mein Rekord waren 4 1/2 Stunden, eine Alternative gabs leider nicht, sonst wäre ich gegangen. Naja.
Kommentar ansehen
23.08.2009 23:35 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sogar: mit Termin muss man teilweise zwei Stunden warten.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?