19.08.09 12:29 Uhr
 253
 

Niedersachsen: Fahrer verletzt Jugendlichen und begeht Unfallflucht

Ein zwölfjähriger Junge zog sich Verletzungen am rechten Arm zu, nachdem sein Fahrrad angefahren wurde und er deswegen stürzte.

Der Junge habe an einem Fußgängerübergang in Hann. Münden angehalten, so seine Aussage gegenüber der Polizei. Sein Vorderrad wurde, da es auf die Fahrbahn ragte, von einem PKW erfasst, wodurch es zu dem Sturz kam.

Der Fahrer des PKW fuhr zwar zurück, entfernte sich jedoch einfach von der Unfallstelle ohne sich um den Jugendlichen überhaupt gekümmert zu haben.


WebReporter: Daywalker1974
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Jugend, Jugendliche, Fahrer, Niedersachsen, Unfallflucht
Quelle: www.hna.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2009 12:15 Uhr von Daywalker1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solchen Fahrern muss man sofort die Fahrerlaubnis auf Lebenszeit entziehen. Es ist unverantwortlich, das wenn man einen Unfall hatte, sich um zugucken oder gar direkt zurückzufahren um sich dann doch ohne weitere Maßnahmen zu ergreifen wieder zu entfernen.
Kommentar ansehen
19.08.2009 13:48 Uhr von Whibleyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schließ mich mal dem autor an......
Kommentar ansehen
19.08.2009 13:54 Uhr von Chronos93
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Kumpel (auch 16) wurde auch letztens angefahren - sein Roller hat nen Totalschaden. Der Fahrer ist einfach abgehauen und er konnte sich nicht das Kennzeichnen merken.

Naja, was soll man machen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?