19.08.09 11:14 Uhr
 1.089
 

Rentenkasse erklärt 67-Jährigen irrtümlich für tot

Irrtümlich hat der Rentenservice der Deutschen Post AG einen 67-jährigen Rheinfelder für tot erklärt und seine Bank aufgefordert, angeblich überzahlte Beträge zurück zu zahlen.

Nur mit Mühe konnte der Mann die Todesnachricht wieder aus der Welt schaffen, Zeugenaussagen und Augenschein allein reichten nicht aus.

Erst der Einsatz des Bürgerbüros der Stadt konnte Abhilfe schaffen.


WebReporter: Seeinfos
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Rente, Rentenkasse
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2009 11:16 Uhr von Inai-chan
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: reichts nciht, dass der mann vorbeigeht? ich meinen einen besseren beweis als seinen pass und ihm kanns ncith geben
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:19 Uhr von noneworld
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Aber man sieht: mal wieder, wie schnell dann eingefordert wird.

Wenn man selbst aber haben will, dann dauert es und dauert und dauert.......

Und wenn ich das schon lese.......immer dieses *irrtümlich* - ich hoffe, es gab wenigstens ne Entschuldigung an den angeblich *Verstorbenen*
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:22 Uhr von ohnehund
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das spart auch !!
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:27 Uhr von Chaosmaus
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Augenschein reichte nicht: Was ist denn ein besserer Beweis als der lebende Mensch? Nein da musste er erst das Bürgerbüro einschalten um zu beweisen das er noch lebt, Sachen gibts... *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:45 Uhr von Ned_Flanders
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bald kommt Teil 2 des Films:
"Die Rache des Rentners"
Kommentar ansehen
19.08.2009 12:42 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann es sein, dass irgendwer geld von der bank: fordert?

forderungen sind an den kontoinhaber zu richten. das wären bei verstorbenen wohl die erben oder ein nachlassverwalter. eine bank hat gar nichts zurückzuzahlen.

die nachricht klingt für mich nach ente.
Kommentar ansehen
19.08.2009 13:22 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rentenkasse: Vielleicht einfach nur ein Fehler beim Datenverkauf.

(Es könnte sarkastisch gemeint sein)
Kommentar ansehen
19.08.2009 13:50 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: wenn es keine Erben gibt, dann geht die Forderung an die Bank, bzw. die senden ja an die Bank einfach nur eine Rückbuchung mit dem Grund "X"

Was ich mir nur recht witztig vorstelle wenn der Mann da hingeht und sagt "Ich leb´ aber noch" und als Antwort wohl möglich ein "Nein hier steht Sie sind tot" zu hören bekommt
Kommentar ansehen
19.08.2009 16:58 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noneworld: Die gabs bisher nicht. Steht auch in der Quelle.
Da sieht man mal wie krank die Gesellschaft anno 2009 geworden ist.
Kommentar ansehen
19.08.2009 20:57 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also manchmal haben die echt ne Meise. Sie sehen den Mann doch und das reicht eigentlich aus. Wenn die Zeugen jetzt auch noch sagen das es den Mann gibt, dann brauch ich keinen anderen mehr.
Einfach unglaublich sowas. Es gibt sicher mehr Fälle dieser Art.
Kommentar ansehen
20.08.2009 03:34 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin: Haben sie es ihm noch geglaubt und nicht erst die Exhumierung verlangt ("wie kein Grab? Ja dann können wir auch nicht prüfen, ob er noch lebt"). xD

Irgendwas war mal in meinem Familienkreis mit Besitztümern der Vorfahren. Damals wollte ein Amt wohl einen Nachweis, dass der ursprüngliche Eigentümerwirklich verstorben sei. Er wäre zu dem Zeitpunkt ja auch nur 200 Jahre alt gewesen und könnte noch fitt rumrennen...naja Vorschriften halt ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?