19.08.09 08:54 Uhr
 814
 

Ägypten: Possenspiel um Cheops-Pyramide - wann hat sie Geburtstag?

In Ägypten ist zwischen politischen Mandatsträgern und Archäologen ein grotesker Streit um eine skurrile Frage entbrannt. Kann die Cheops-Pyramide überhaupt Geburtstag feiern? Der Stadthalter und "Hausherr" der Pyramiden, Al-Dschisa, bejaht die Frage und will dies zum Nationalfeiertag aufwerten.

Dieser soll am kommenden Sonntag, 23. August, stattfinden. Vor 4.600 Jahren soll die älteste und größte der drei Pyramiden von Giseh, die Cheops-Pyramide, nach seiner Überzeugung gebaut worden sein. Die Zeitung "Daily News Egypt" schrieb dazu, dass der Chef-Archäologe Hawass bereits Einspruch erhob.

Er bat den Gouverneur Al-Dschisa, die Ausrufung als Nationalfeiertag zu unterlassen, bis "die Datierung des Baus abgeschlossen ist". Weitere Archäologen sagten unverblümt, dass man Beginn und Ende des Baus nie genau festlegen könnte. Ein einstiger Direktor des Ägyptischen Museums: Das wäre "ein Witz".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geburt, Geburtstag, Ägypten, Posse, Possenspiel
Quelle: www.moz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2009 08:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wollte wohl ein kleiner "Provinzfürst" mal groß in den Medien herauskommen. Durch die so genannte Radiocarbonmethode C 14 kann man zwar das Jahr ziemlich genau einordnen, aber niemals das genaue Datum. (Bild zeigt Cheops-Pyramide mit der Sphinx)
Kommentar ansehen
19.08.2009 09:03 Uhr von Mixuga
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Mit der Radiocarbonmethode lässt sich das Alter der Pyramiden nur schwerlich bestimmen, da sie sich nur auf ehemals lebendes Gewebe anwenden lässt und nicht auf Gemäuer und Steine.
Kommentar ansehen
19.08.2009 09:17 Uhr von jsbach
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@mixuga: Wenn ich eine News reinsetze, dann recherchiere ich schon noch andere Sachen ausserhalb der Quelle.
Auszug aus wiki:

Der zeitliche Anwendungsbereich liegt zwischen 300 und etwa 50.000 Jahren. Das Verfahren beruht auf dem radioaktiven Zerfall des Kohlenstoff-Isotops 14C und wird in der archäologischen Altersbestimmung, Archäobotanik und Quartärforschung angewandt."

Oder ist das Humbug, ich lerne gerne dazu.
Kommentar ansehen
19.08.2009 09:32 Uhr von Fusselisback
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Überdas Alter: wird wohl noch lange diskutiert werden. Und das wahre Alter werden sie wohl nicht bestätigen, damit würden die Ägypter nicht mehr zu den Erbauern. Die Pyramieden sind in wahrheit 13000-14000 Jahre alt und wurden vor der Großen Flut erbaut.
Kommentar ansehen
19.08.2009 09:49 Uhr von Mixuga
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@jsbach: "und wird in der archäologischen Altersbestimmung, Archäobotanik und Quartärforschung angewandt."

Das ist kein Humbug. Ich habe lediglich dargestellt, dass es im Falle der Pyramiden die C14-Methode schwirig anzuwenden ist. Das Alter der Pyramiden kann man mit der C14-Methode höchstens anhand eingeschlossenen organischen Gewebes zwischen den Steinquadern ermitteln sofern solches vorhanden ist. Kohlenstoffeinschlüsse im Gestein würden lediglich das Alter ihrer geologischen Entstehung verraten nicht aber das Alter der Pyramiden.
Kommentar ansehen
19.08.2009 09:53 Uhr von _spike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fusselisback: da hast du recht ... ich glaube auch dass die Pyramiden weitaus älter sind als wir uns das vorstellen können...
vor der Flut? Das könnte auch die Unmengen Nilschlamm erklären, die sich im Inneren der großen Pyramide befinden ... Wissenschaftlich ist bewiesen, dass durch die engen Gänge einst Wasser geflossen sein muss ... tja...
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:13 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist doch so einfach. Aber da sieht man mal das die Wissenschaftler nicht auf die einfachsten Methoden kommen.

Einfach mal am Giebel gucken gehen.Da steht´s doch.
Kommentar ansehen
19.08.2009 11:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Doktor_Frankistone: Da werde ich an das Querdenken erinnert.
Studenten sollen die Höhe eines Kirchturms nach Pythagoras
berechenen und messen, schreiten und rechnen anstatt zum Pfarrer/Messner zu gehen und fragen wie hoch der Turm ist.
Bei der Pyramide passt zwar nicht ganz so, aber mal nen Grabwächter fragen, vielleicht weiß der wie alt die Cheops-Pyr. ist.. ;) oder als Spitze: Den Erich v. Dän. fragen.. ob der das weiß oder seine grüne Männchen... :))
Kommentar ansehen
19.08.2009 12:25 Uhr von Sephfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wann hat sie Geburtstag? Genaugenommen garnicht, weil sie nicht geboren sondern gebaut worden ist. =D
Kommentar ansehen
21.08.2009 08:02 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die C-14 Methode: gibt keinen wirklichen Aufschluss darüber, dass die Pyramide selbst zu dieser Zeit gebaut wurde. Die Blöcke bestehen schliesslich nicht aus einem ´ Guß ´ der Natur , sondern sind Gemische , dessen Konsistenz aus unterschiedlich altem Gestein besteht.
Zusätzlich zeigen Salzablagerungen und Sedimentierung auf, dass sogar Wasser innerhalb der Pyramiden floss.
Aussen sind Spuren zu finden, welche auf heftigen Niederschlag zurückzuführen sind.
Dieser Umstand schliesst einen Bau vor 4.000 - 5.000 Jahren definitiv aus, weil die klimatischen Bedingungen der Umgebung den heutigen in dieser Zeit ähnlich waren. Sprich vor 4.600 Jahren war es genauso staubtrocken. Die geringen Niederschläge in dieser Zeit können niemals derartige Ablagerungen verursacht haben.
Zumal die Salzablagerungen innerhalb
Meeressalzablagerungen sind (das wurde durch das Fresenius Institut bestätigt ). Aus diesen Erkenntnissen heraus muss die Pyramide mindestens 8.000 Jahre alt sein.

Skeptiker würden jetzt behaupten, dass es kein Wunder sei das Meeressalzablagerungen an den Blöcken zu finden seien, weil die Blöcke ja von der Ausgrabungsstätte der Steine vor Millionen Jahren bereits im Meer gelegen haben mussten.
Das ist korrekt, allerdings sind die Steine im Inneren
aus Rosengranit. Also wiederrum einem anderen Gestein als
an der Aussenseite. Nebenbei erwähnt gibt es keinerlei Aufzeichnungen der Ägypter über den Bau der Pyramiden.
Auch hier höre ich die Skeptiker schreien, aber beweist mir das Gegenteil mit einem faktischen Beweis über Aufzeichnungen der Ägypter über den Bau, welche nicht auf reinen Hypothesen der ´Wissenschaftler´ beruhen. Diese gibt es nicht.

Mit dem Jahrestag soll doch wieder mal nur viel Geld rausgeschlagen werden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?