18.08.09 18:22 Uhr
 200
 

Formel 1: Renault siegt in der Berufung und ist in Valencia mit dabei

Am gestrigen Montag entschied das Berufungsgericht der FIA im Fall des verlorenen Rades am Boliden von Alonso, dass die Sperre für das Rennen in Valencia aufgehoben ist. Damit darf Alonso zusammen mit dem neuen Fahrer Romain Grosjean an seinem Heimrennen teilnehmen.

Nach dem Rennen in Ungarn wurde die Strafe gegen das französische Team verhängt, da es den Fahrer Alonso nach einem Boxenstop mit einem ungesichertem Vorderrad wieder in das Renngeschehen einsteigen ließ.

Seitens Renault wurde der Fehler zugegeben, man bat aber um Strafminderung, da das Mechanikerteam das Losfahren von Alonso nicht mehr verhindern konnte. Das Gericht milderte daher das Fahrverbot in eine Geldstrafe für das Team in Höhe von 50.000 Dolar (etwa 35.000 Euro) ab.


WebReporter: lina-i
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Renault, Beruf, Berufung, Valencia
Quelle: www.formel1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2009 18:18 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es wär schade gewesen, wenn Alonso an seinem wichtigsten Rennen nicht hätte teilnehmen dürfen. Es gab sogar Berichte, dass er den verletzten Fahrer Massa bei Ferrari ersetzen sollte, damit er sich seinen Fans zeigen darf. Nun wurde aber eine korrekte Entscheidung getroffen, da Alonso selbst noch nicht einmal Kenntnis von der losen Radmutter hatte. Ich wünsche ihm viel Glück und seinen Fans nun viel Spaß in Valencia.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?