18.08.09 16:59 Uhr
 87
 

Seelische Probleme nach einem Einbruch sollten behandelt werden

Die meisten Opfer eines Einbruchs haben seelische Störungen. eine Initiative aus Berlin empfiehlt deshalb professionelle Hilfe. Zunächst sollten die Opfer zum Hausarzt gehen.

Reicht dies nicht, sollte der Psychiater oder Psychotherapeut aufgesucht werden oder die Opferhilfe-Organisation. Die meisten Opfer eines Einbruchs haben Schlafstörungen und Ängste. Eine gedrückte Stimmung, Magen-Darm-Probleme oder Konzentrationsstörungen sind ebenso möglich.

Bei einigen Opfern treten die Symptome nur für eine begrenzte Zeit auf, bei anderen kann es chronisch werden und einige Jahre andauern. Das meint die von den Verbänden der Sicherheitswirtschaft sowie der Polizei gestützte Initiative.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Problem, Einbruch
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2009 17:06 Uhr von regionalist
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Guter Ansatz: Ich glaube schon, dass Einbruchsopfer Probleme haben können. Ob dieses Pilotprojekt erfolgreich ist, wird sich zeigen.
Kommentar ansehen
18.08.2009 18:28 Uhr von Ulli1958
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hatte mal nachts einen im Schlafzimmer stehen: (einen Einbrecher, nicht was ihr jetzt wieder denkt!)

Seitdem liegt ein Beil unter meinem Bett.
Kommentar ansehen
18.08.2009 18:29 Uhr von Ulli1958
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schlafwandlern und ihren Angehörigen würde ich dringend davon abraten!
Kommentar ansehen
20.08.2009 22:22 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
asa: Ich habe schon öfter von Leuten gehört, bei denen eingebrochen wurde und die noch nicht einmal dabei waren,dass sie ganz große Probleme deswegen haben. Denn die Vorstellung, dass Fremde in ihrer Abwesenheit ihr persönlichsten Sachen durchwühlt haben (Stichwort Schlafzimmer, Unterwäsche). Es gibt Leute, die deshalb sogar umgezogen sind. Wenn man sich dann vorstellt, man ist im Haus/der Wohnung, wenn der Einbruch passiert, man wird unter Umstaänden sogar bedroht oder verletzt, das muss der Horror sein. Meine Tante wurde vor vielen, vielen Jahren bei einem Einbruch überfallen und gewürgt, das hat sie trotz Behandlung bis heute nicht verwunden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?