18.08.09 11:32 Uhr
 2.337
 

Phoenix/USA: Mit dem Sturmgewehr zur Obama-Rede

Während einer Obama-Rede vor Veteranen in Phoenix tauchte plötzlich eine Gruppe von Männern auf, die bewaffnet waren. Die übrigen Zuhörer waren, im Gegensatz zu Obamas Personenschützern, sehr besorgt.

Das offene Tragen von Waffen ist in Phoenix, auch ohne waffenrechtliche Erlaubnis, nicht verboten.

"Die Gruppe wollte friedlich für das Recht auf Waffenbesitz demonstrieren", so ein Sicherheitsmann. Die Sicherheitsbeamten hatten sich bereits im Vorfeld auf eine solche Situation eingestellt und waren deshalb vorbereitet. Für Obama bestand demnach keine Gefahr.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Barack Obama, Sturm, Rede, Sturmgewehr
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2009 12:11 Uhr von jdnttr
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Bei 5 cm dickem Panzerglas ;D
Zu den Gesetzen dort muss man wohl nix sagen, Schwachsinn.
Kommentar ansehen
18.08.2009 12:51 Uhr von xj12
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Verstehe: die news nicht - also warum es ueberhaupt eine gibt. In Phoenix ist dass offene tragen von Waffen erlaubt - also ist es doch logisch dass man auch Leute mit Waffen sieht. Hm vielleicht haben die auch einfach vergessen ein Stopschild aufzustellen.
Kommentar ansehen
18.08.2009 13:21 Uhr von phal0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch gut, dass sie friedlich waren. Allerdings finde ich es beunruhigend, dass man OHNE Waffenschein ein Sturmgewehr besitzen darf und damit in der Öffentlichkeit rumrennen darf. Aber scheinbar scheint es ja irgendwie zu funktionieren. ^^
Kommentar ansehen
18.08.2009 13:34 Uhr von xj12
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: was soll der Waffenschein auch bringen - du must deinen Ausweis vorlegen und nachweisen dass du nicht vorbestraft bist - erst dann darf der Haendler dir die Waffe verkaufen. Sich nen Schein dafuer zu holen ist nur ein weiterer Aufwand. Die meisten Verbrechen werden in den USA - wie auch hierzulande - mit nichtregistrierten Waffen durchgefuehrt.
Kommentar ansehen
18.08.2009 14:09 Uhr von cyrus2k1
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Es steht nunmal in der Verfassung! Und macht auch Sinn. Eine bewaffnete Bevölkerung kann sich gegen eine Tyrannische Diktatur wehren. Zudem steht ein "Feind" der das Land angreift nicht nur der Armee entgegen sondern auch unzähligen schwerbewaffneten Milizen. Die Gründerväter der USA haben sich schon etwas dabei gedacht.
Kommentar ansehen
18.08.2009 14:48 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oh nein Männer mit Waffen und die laufen nicht Amok. Ich glaube die Welt mancher Leute bei Shortnews bricht jetzt zusammen.

@phal0r
Wenn ich mich recht entsinne werden solche Waffen vorher überprüft und auch der Besitzer durchleuchtet. Man hat halt nur keinen Wisch.
Kommentar ansehen
19.08.2009 00:49 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@macclouds: Wieso zu locker? Mehr Amokläufe als hier gibts da auch nicht. Und wie schon oben gesagt worden ist, die Straftaten werden sowieso mit illegalen, unregistrierten Waffen begangen.

Ich für meinen Teil muss sagen, das das einer der Verfassungszusätze ist, der mir gefällt. Sorum macht nämlich die (auch hier beschworene, "wehrhafte") Demokratie auch Sinn.

Und bevor ihr hier die grosse Keule auspackt, von wegen, seriös bewaffneten Skinheadhorden, bedenkt dabei, JEDER hätte die gleiche Möglichkeit sich zu bewaffnen. Man müsste sich also gleich dreimal überlegen, was man in irgendeiner (halb- oder gar nicht legalen) Art unternimmt. Das würde auch für unsere ach-so-beliebten Regierung gelten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?