18.08.09 10:24 Uhr
 299
 

Kult-Entwickler John Carmack: "Niemand kauft Spiele nur der Grafik wegen"

In einem Interview mit der Fachzeitschrift "PC Games" sprach Entwickler-Legende John Carmack über das neueste Projekt von id Software, die Aufgaben eines Programmierers und über die Grafik. Diese sei seiner Meinung nach gar nicht so ausschlaggebend für den Kauf eines Spiels.

Es müsse alles vorhanden sein. Sowohl das Gameplay müsse stimmen als auch das Design und Entertainment. Kein Spieler würde, so Carmack, 50 Euro für ein Spiel ausgeben, nur weil es gut aussieht.

Im Interview bezeichnete er die heutige Zeit als ein goldenes Zeitalter. Man müsse sich nicht mehr so sehr um die Technik hinter den Spielen kümmern. Man könne sie einfach bauen. Außerdem geht er auf seine Anfangszeit und andere Grafik-Engines ein.


WebReporter: dertuete
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Grafik, Entwickler, Kult, John Carmack
Quelle: www.pcgames.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2009 10:19 Uhr von dertuete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow! Ich verehre diesen Mann. Er hat so viel getan für die heutigen Spiele. Man muss ihm einfach Respekt zollen. Das Interview ist super. Man kann darin so viel über seine Einstellung erfahren. Mehr gibts in der Quelle unter http://www.pcgames.de
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:26 Uhr von Maikrobini
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
... ich kaufe Spiele nur wegen dem Sound ROFL
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:29 Uhr von doertel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Cooles Interview! John Carmack ist ein richtig lässiger Typ!
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:40 Uhr von schattenzirkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weniger Grafik, mehr Logik: wir Zocker sind ja nun an das gebunden, was uns geboten wird.
Wenn die Herrn Spieleentwickler garnichtmehrsodolle grafiklastige Spiele entwickeln wollen, dann sollen sie gefälligst an der KI arbeiten, siehe Arma II!
Eines der realistischsten Spiele die ich jeh gespielt habe, wenn aber ein Panzer über ein Steinchen fährt und dadurch durch die gegend fliegt, fliegt die Spielebox in die Ecke. :-(
Auch KI, die auf hunterten Metern Kopfschüsse verpasst, aber in unmittelbarer Nähe nichts unternehmen, hilft das dem Wohlbefinden der Box auch nicht weiter.

Ich will nicht auf Arma rumreiten, aber das Phenomen taucht nicht nur dort auf.

Trotzdem bin ich pro Grafik :)
Vielmehr sollte die Rechenleistung GENUTZT und nicht AUSgenutzt werden.
Vergleiche http://de.wikipedia.org/...
Aufwändige Videos auf Disketten... oder weniger... heute für Spiele undenkbar
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:48 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Leider leider: Leider ist der Mann Idealist, der an das Gute im Menschen glaubt. Gerade heutzutage ist bei den Zockerkiddies die Grafik meist das Einzige was zählt und auch nur für diesen Markt wird produziert. Wäre es so, wie von Carmack behauptet, hätten wir nicht diese Masse an eintönigen, langweiligen Grafikorgien ohne jeglich Tiefgang und Anspruch! Ganz zu schweigen, davon dass irgendetwas bis zum Ende umgesetzt wäre! Wehe irgendwas beinhaltet zuviel Realismus oder zuviel Taktik....das wäre eine Katastrophe!, denn dann würden es die ganzen Casual-Player-Lemminge ja nicht kaufen!

Gerade im Bereich Adventure wird dies besonders deulich, die gleichen sich doch inzwischen wie ein Ei dem anderen.

Größtes Negativbeispiel war dabei DSA Drakensang. Was als Hommage an die glorreiche Trilogie aus den 90ern angekündigt wurde, war blanker Hohn! Grafisch schick, aber Null Tiefgang, ein miserables Gameplay und ne völlig unflexible Story.


Aber an in anderen Bereichen ist es nicht besser.
Siehe den Fussballmanager 09. So ziemlich gar nichts, was die Fangemeinde seit mehr als nur dem 08er forderdte wurde umgesetzt. Viel schlimmer! Etablierte und für hervvoragend befundene Features wurden geändert oder rausgeworfe und auf Grund der Bugs war das Spiel lange Zeit unspielbar.
Ganz Stolz war man seitens der Entwickler aber auf eine verbessere 3D-Grafik (der Ball hatte keinen Schatten, sic!) im an sich aber völlig unspielbaren 3D-Modus.

Die Liste geht unendlich so weiter...
World in Conflict und Company of Heroes.....klasse Grafik, hervorragende Ansätze, aber dann wurde das Konzept wieder dem Thron des Casual Player geopfert.
Beim einen fallen Atombomben im Sekundentakt und die Kampfdistanzen sind völlig daneben, beim anderen kann ich Einheiten auf dem Feld upgraden, habe unendlich Munition und habe ebenfalls unrealistische Kampfdistanzen.
Von sowas wie Moral und Psyche gar nicht erst zu reden.

Was lobe ich mir das das gute ale Close Combat.
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:52 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatz: Zudem muss ich mich Fragen, wieso man zum einen eine hervorragende Grafik für die PS3 bastelt, diese dann aber der PC-Gemeine vorenthält.
Denn zumindest aktuelle Mid-End bis High-End-Rechner sind der PS3 deutlich überlegen und könnten die Grafik ohne Probleme darstellen.

Der Grund wird wohl der sein, dass man zu faul ist die ganzen Programmcodes und alles ordentlich zu portieren.
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:54 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schattenzirkel: Da gebe ich die vollkommen recht!

KI, die automatisch in Deckung geht oder venünftige Kollisionsabfragen sollte in der heutigen Zeit nicht zuviel verlangt sein.

Drakensang hat es aber geschafft, beides nicht zu im Spiel unterzubringen.
Kommentar ansehen
18.08.2009 10:58 Uhr von Neverfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Bei crysis glaub ich nicht dass das Spiel jemand wegen der tollen story gekauft hat... die is ja etwas bescheiden...

anderer seits hat grafik nicht immer was mit dem funfaktor des spiels zu tun...sonst würde GTA von niemanden gekauft/gespielt werden...
Kommentar ansehen
18.08.2009 11:20 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen tolle Grafik, wenn der Rest stimmt. Aber der stimmt seit einiger Jahren leider so gut wie nie!

Nehmen wir mal die an sich großartige Total War-Reihe.
Das wurde am an sich tollen Spielsystem, das durchaus sehr viel Ausbaufähigkeit hatte, so gut wie nie mehr etwas geändert, dafür aber jedes Jahr an der Grafikschraube gedreht.

Jetzt schauen wir uns mal das aktuelle Empire an! Schöne Grafik, schöne Karte....aber im Endeffekt grottig.
Ungefähr 95 % dessen, was in Trailern und Demo zu sehen war, findet sich nicht mehr. Keine Brücken, keine Furten, keine Duelle, kein gar nichts. Kämpfe um große Städte finden auf Ackerland mit 5 Häuschen statt, die Festungen sind ein Witz! Und die KI immer noch genau so strunzdoof wie immer, dafür aber anscheinend mit magischen Kanonen gesegnet!

Man lese mal die Wiki-Eintrag zur Belagerung Wiens durch - der fällt ja auch noch in die Empire-Zeit- und verlgeiche es mit dem, was uns Total War Empires bietet! Es ist deprimierend!

Auch bei dieser ehemals großartigen Reihe, wurden keine Kundenwünsche umgesetzt und es bleibt einmal mehr den Moddern überlassen aus einem mittelmäßigen Spiel, eine Perle zu machen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?