17.08.09 17:18 Uhr
 1.332
 

Urteil: Bei Verlassen des Unfallortes kein Anspruch auf Schadenersatz

Wer den Unfallort vor dem Eintreffen der Polizei verlässt, kann keinen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen. Das Oberlandesgericht Saarbrücken ist sogar dieser Meinung, wenn das Fahrzeug und die Papiere am Unfallort verbleiben.

Bei einer nächtlichen Fahrt kam ein Autofahrer von der Fahrbahn ab und stieß auf eine Mauer des angrenzenden Grundstücks. Der Fahrer legte Klage ein, als ihm die Kasko die Bezahlung des Schadens verweigerte.

Die Klage wurde mit der Begründung abgelehnt, "der Kläger habe durch das Verlassen des Unfallortes seine Pflicht zur Aufklärung verletzt". Die Versicherung darf die Zahlung verweigern, da die Polizei keine Fragen zum Unfall, wie zum Fahren unter Alkoholeinfluss, stellen konnte.


WebReporter: LucasXXL
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Urteil, Schaden, Schadensersatz, Anspruch
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar
Mercedes-AMG G 63: Das kostet der G

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2009 17:46 Uhr von Extron
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
...... Aber is doch normal das wenn man den unfallort verlässt keiner bezahlt.

Der hat sicher gesoffen und is schnell heim.
Kommentar ansehen
17.08.2009 18:58 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Er sollte lieber froh sein, dass ihm für diese Klage nicht der Lappen entzogen wurde.
Er hat einen Unfall gebaut und ist abgedampft - das ist Fahrerflucht und wird mit einem 3-monatigem (?) Führerscheinentzug geandet.
Zumindest hat meine Nachbarin ihren damals verloren, als sie ´ne Laterne umgefahren hat und wegegefahren ist.
Kommentar ansehen
17.08.2009 19:07 Uhr von nachtaktiver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch: ich mein wenn das wirklich so gelaufen ist brauch man sich doch nicht wundern...
der kunde hatte bestimmt wirklich gesoffen aber dann noch geld haben wollen^^
Kommentar ansehen
17.08.2009 20:08 Uhr von |Erzi|
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Und was wenn er nicht getrunken hat? Was ist dann? Was wuerdet ihr in diesem Fall tun? Bei Unfaellen ohne Personenschaden und Bagatellschaeden (Was auch immer das sein soll, kann wahrscheinlich ein normaler Autofahrer nie und nimmer einschaetzen) soll ja eigentlich auf das hinzuholen der Polizei verzichtet werden um nicht noch mehr unnoetige Kosten zu verursachen.
Kommentar ansehen
17.08.2009 23:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn man gegen eine Mauer fährt sollte es ja möglich sein, den Geschädigten (= Hausbesitzer) zu informieren. Und wenn er sich mit dem geeinigt hätte, hätte es wohl auch kein Problem gegeben.

Insbesondere ist es wohl schlecht, wenn die Polizei alarmiert wird und man das Eintreffen nicht abwartet. (Es geht also weniger um den Fall, wo sie gar nicht erst alarmiert wird)

Vielleicht kann man es so sagen:
1. Versuchen, den Geschädigten ausfindig zu machen.
2. Bei Verletzten oder erheblichem Sachschaden (insbesondere bei Uneinigkeit über Unfallhergang) Polizei rufen.
3. Wenn ein Unfallbeteiligter die Polizei gerufen hat oder das vorhat, deren Eintreffen abwarten. Anders gesagt: sich erst entfernen, wenn alle Beteiligten soweit einig sind.
Kommentar ansehen
18.08.2009 00:19 Uhr von carsten311
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht normal: Ich finde das nicht ok vieleicht war es ja eine Schock Reaktion.
Kommentar ansehen
18.08.2009 08:00 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polizei: Die kommen nur wenn es Kaffee gibt. Hab das selber schon erlebt. Liegt einer betrunken auf der Strasse (Stadtbekannt), ich ruf die Poli, was bekomm ich zu hören: Lebt der noch?
Ich so JA, da meinten die Kollegen aus der Zentrale: Dann ist das nicht unser Problem, rufen sie einen Krankenwagen...

Ich dachte ich brech da ab...

Dann klauen sie einer Kollegin das Autoradio, Scheibe eingeschlagen, Radio raus...Polizei gerufen...Ja da müssen Sie zur Wache kommen...na toll...Wozu gibt es die überhaupt? Ich habe nie die Polizei gerufen...bin auch schon mal einem hinten aufgefahren...da hat man sich auch so geeinigt...Die Polizei fühlt sich eh meistens zu unrecht informiert.

Habe mal nen Gartenzaun umgefahren, die Bullen sagten: Wir informieren den Besitzer, ne Woche später hatte ich ne Anzeige wegen Unfallflucht am Hals...der Besitzer vom Gartenzaun hat Anzeige gegen unbekannt erstattet weil man ihm gesagt hat, es gäbe keine Akte über den Unfall...aber komischer weise wussten sie genau wen sie eine reinwürgen müssen...konnte mich glücklicher weise mit dem Besitzer einigen welcher die Anzeige dann zurückgezogen hat...

Die Clowns braucht kein Mensch, wenn man sie braucht sind sie eh nie da...und wenn mal einer kommt wird man noch angepisst...danke...
Kommentar ansehen
18.08.2009 20:34 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder: der einen unfallort verlaesst macht sich strafbar, also ist doch klar das mam seine rechte verliert

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?