17.08.09 15:39 Uhr
 254
 

Bundesweiter Schlag gegen Menschenhändler

Bei einer bundesweiten Fahndungsaktion von Polizei und Zoll wurden 180 China-Restaurants, sowie Wohnungen durchsucht. Insgesamt waren 1.300 Beamte an der Aktion beteiligt.

Ziel der Aktion soll nach Angaben der Hannoveraner Staatsanwaltschaft die Bekämpfung des Menschenhandels und der Einschleusung von Ausländern sein.

Demnach sollen über Jahre hinweg ca. 1.000 Chinesen von Schleusern nach Deutschland geholt worden sein. Dann seien die Menschen in Deutschland wie Sklaven in chinesischen Restaurants ausgebeutet worden. Hierzu bediente man sich falscher Papiere, sowie unrichtige Angaben bei der Erteilung von Visa.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Schlag, Bundesweit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2009 23:22 Uhr von Roezmatazz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie? waren die auf dem Arbeitsämtern?????

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?