17.08.09 15:04 Uhr
 5.452
 

Jucken nach Mückenstichen bald Vergangenheit?

Was bei Mäusen schon positiv getestet wurde, wollen US-Forscher nun auf den Menschen übertragen. Es ist ihnen gelungen, den Juckreiz zu unterbinden.

Die Forscher haben eine bestimmte Nervenzelle entdeckt, die uns zum Kratzen anregt. Mittels eines Nervengiftes wird nur dieser bestimmte Nerv lahmgelegt, sodass ein Jucken nicht mehr wahrgenommen wird.

Durch diese wissenschaftlichen Erkenntnisse könnte bald das unangenehme Jucken nach Mückenstichen ein Ende haben.


WebReporter: Fanatic0s
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Vergangenheit, Mücke
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2009 15:12 Uhr von Missionar_Paladin
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Juchuuuu! Wenn die Forscher nun noch das lästige Summen nachts am Ohr abschalten ist alles okay.
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:16 Uhr von mittenimleben
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Genial! Bin gerade wieder Mückengeplagt und die Juckerei ist kaum auszuhalten. Stelle mich gerne als Testperson zur Verfügung :-)
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:18 Uhr von Mr_Pink
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Yes: Her mit dem Stoff !
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:23 Uhr von St3ve
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
das ist aber schade...das war mitunter etwas, was Ned Flanders toll fande. xD

Zitat:"Es macht so ein spaß sich zu kratzen....mmmhh eine wahre Befriedigung!" ;)
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:48 Uhr von jpanse
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Menschen mit Neurodermitis könnten so: ein etwas angenehmeres Leben füren, Jucken führt zu Kratzen, dass wiederum fördert den Ausschlag...
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:51 Uhr von schattenzirkel
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
nervengift? Genau, was die Menschheit unbedingt brauchte!
Immer rein damit!

Wieviele Million Jahre gibt es uns schon?
Ist noch keiner dran gestorben...
Malaria hält es auch nicht auf. Gut, dass wir hier in unseren Gefilden weniger Probleme damit haben.

Und warnhinweise vom Körper immer brav ausschalten, völlig überflüssig der Krempel
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:52 Uhr von Krebstante
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kopf schüttel: Ich weiß jetzt nicht genau, wie die drei ersten Kommentatoren zur Schweinegrippeimpfung stehen, wird aber wahrscheinlich dem allgemeinen, ablehnenden Tenor hier entsprechen.
Aber ihr würdet euch tatsächlich ein NERVENGIFT wegen eines popeligen MÜCKENSTICHS injizieren lassen?
Ich bin doch immer wieder überrascht über die seltsamen Einstellungen hier.
Kommentar ansehen
17.08.2009 16:16 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was nicht juckt - das heilt auch nicht !!! (Danke Schattenzirkel) ......... hört dem Mann oder Frau mal zu bevor Ihr hier in Huhu-Rufen ausbricht oder mit Minusen rumschmeisst und eure eigene Naivität zur Schau stellt !

Nervenzellen mal so ebend abschalten heisst für den Körper so viel das eurer Gehirn keine "Befehle" mehr an den Körper senden kann ! ( ... aber scheinbar brauchen hier nicht alle das Hirn :))

Das heist das Gehirn ist auch nicht mehr in der Lage zu wissen wo es "brennt" im Körper und kann die Gifte die das Insekt in den Körper indiziert auch nicht mehr abtransportieren ! Sprich - die Haut wird immer toxischer bis sie fault !!!!

Ich versuchs mal so zu übersetzten das es auch der letzte Haubtschüler begreifen kann :) --->

**** Wenn am Auto das Lämpchen für die Bremsflüssigkeit leuchtet .... kappt man nicht das Lämpchen das es ausgeht und nicht mehr "nervt" ---- sondern lässt die Bremsen warten !! --- ersteres wollen unsere "eifrigen Wissenschaftler" hier - mit eurem Körper machen ****

jetzt den Irrsin kapiert !
Kommentar ansehen
17.08.2009 17:43 Uhr von kingoftf
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt: z.B. bei Conrad so einen Juckstiller, der mit Wärme funktioniert.
Hat 3 AAA Batterien, die eine kleine Metallplatte auf etwas über 40Grad erhitzt, drauf auf die Stichstelle und schon ist der Juckreiz weg.
Kommentar ansehen
17.08.2009 17:56 Uhr von InHK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das können die Chinesen schon lange: Hab mir mal aus Hongkong eine Salbe mitgebracht, die musste man nur einmal draufmachen nach dem Stich und es juckt nicht mehr. Meistens reicht eine Anwendung.
Kommentar ansehen
17.08.2009 19:11 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nightwalker87: Kein Serum sondern schlicht Speichel. Die Mücke spuckt also in die Wunde und saugt das dann größtenteils wieder auf.
Der Körper reagiert auf das fremde Eiweiß im Speichel mit einer Abwehrreaktion des Immunsystems wodurch dieser rote Fleck entsteht.
Leider übertragen Mücken dadurch auch viele Krankheiten weshalb es in diesem Fall eigentlich egal ist, ob es nun juckt oder nicht. Glücklicherweise sind die Menschen hierzulande gut genährt und haben daher ein starkes Immunsystem.

@ kingoftf:
Die Wärme läßt das fremde Eiweiß gerinnen (wie ein Spiegelei in der Pfanne). Dadurch wird es innaktiv und das Immunsystem kann seine Abwehr wieder zurückpfeiffen -> der Juckreiz läßt nach. Gleiches gilt übrigens auch für Bienen-, Wespen- und Hornissenstiche und für Schlangenbisse.
Kommentar ansehen
17.08.2009 19:37 Uhr von SciLor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das Jucken stört mich herzlich wenig.
Mein Problem ist eher wenn mir welche um die Ohren fliegen...
Kommentar ansehen
17.08.2009 21:20 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mit dem Juckreiz: hab ich als Allergiker kaum Probleme:
da ich ohnehin täglich eine Ration Antihistaminikum einwerfen muß, habe ich zwar Mückenstiche, aber keinen Juckreiz.

Da muß mich also nicht erst einer an einem bestimmten Nerv ärgern, damit das Jucken in Zukunft aufhört.

:-D
Kommentar ansehen
17.08.2009 21:25 Uhr von Schäff
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
richtiges Kratzen beim Mückenstich! Normalerweise hilft mir Fenistil Gel wenn ich Mückenstiche habe. Ist das nicht zur Hand mache ich Folgendes:

Ich kratze/reibe die Haut um den Mückenstich herum. Dies hat zur Folge, dass die stichnahen Nervenbahnen zum Gehirn auf Grund der vielen Reize überlastet werden und so für den Mückenstichreiz weniger "Übertragungskapazität" übrig bleibt. Der Mückenstichschmerz ist zwar noch spürbar, aber er ist deutlich schwächer!
Probiert`s mal aus. Kein Scherz. Es ist zwar kein Wundermittel, aber wenn man nichts anderes zur Hand hat ist es besser als nichts. Noch ein Vorteil: Es wirkt sofort.
Aber bitte niemals den Stich direkt kratzen. Das hilft nur während des Kratzens,danach ist der Schmerz oft sogar noch stärker als vorher. Immer nur um den Stich herum kratzen!
Kommentar ansehen
17.08.2009 21:29 Uhr von SciLor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein wenig mit Eis Kühlen hilft oft auch
Kommentar ansehen
17.08.2009 23:45 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Forscher spritzten ein Nervengift i: Die Forscher spritzten ein Nervengift ins Rückenmark der Mäuse. Also bei chronisch Kranken mag das noch eine Idee wert sein. Aber bei Mücken?
Kommentar ansehen
18.08.2009 00:35 Uhr von Acun87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das wäre: mal ein ding!

bei unserem jährlichen sommerurlaub in der türkei am mittelmeer sind solche moskitos eine plage und verderben einem den abend!
Kommentar ansehen
23.08.2009 22:13 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nerviger: als das Jucken ist für mich das Summen der Mücken, wenn man schlafen möchte.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?