17.08.09 10:49 Uhr
 391
 

Pro Köln will Neonazi in den Stadtrat bringen

Die auf ihr Saubermannimage bedachte rechtsextreme Organisation "Pro Köln" hat einen bekennenden Neonazi für die Kommunalwahl in Köln nominiert.

Das Mitglied der sogenannten "Freien Kameradschaft" um den Neonazi Axel R. war einige Zeit sogar Jugendbeauftragter der Unterorganisation Pro NRW.

Aus Enttäuschung über den misslungenen Pro-Köln-Kongress im Mai diesen Jahres und den "Luftschlössern" mit denen sich Pro Köln diesen schön redete, war der Mann zwar ausgetreten, aber trotzdem für die Kommunalwahl aufgestellt worden.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Stadt, Neonazi, Stadtrat, Pro Köln
Quelle: www.ksta.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2009 10:45 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie immer wenn Neonazis bei Pro Köln enttarnt werden wollen die natürlich gar nichts davon gewusst haben... Wer es glaubt.
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:15 Uhr von ne0x1982
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
3 news über pro köln innerhalb von 15 minuten. saubere arbeit Nightfire79. hätte von dir auch nix anderes erwartet
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:15 Uhr von sirdonot
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
KEINE MACHT DEN NAZIS!
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:21 Uhr von DerN1cK
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Woher wollen: die wissen ob der rechtsextrem ist? Hetzt hier wieder jemand gegen Rechtspopulismus?

So wie auf rechten Demos sich immer wieder Nazis rumtreiben, treiben sich auch auf friedlichem Demos gegen Steuern (etc.) linksextreme Antifaschisten rum. Darum sag ich doch auch nicht, dass die Grünen linksextremistisch sind! Lernt mal zu differenzieren
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:30 Uhr von Nightfire79
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@DerN1cK: Weil er es selbst von sich behauptet. Deshalb:

Quelle: "Der Pro-Köln-Kandidat selber erklärte auf Anfrage, er habe „überhaupt kein Problem damit, Neonazi genannt zu werden.“ Schließlich habe er seit Jahren, auch während seiner Zeit in der Pro-Bewegung, „kein Hehl“ aus seiner Gesinnung gemacht."
Kommentar ansehen
17.08.2009 12:39 Uhr von Nightfire79
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@SamuelAdam: Man sollte immer erst vor der eigenen Haustür kehren bevor man sich über die Haustür der anderen beschwert.
Kommentar ansehen
17.08.2009 16:16 Uhr von Nightfire79
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@GayfredJudokusSpuack: Genau. Immer schön rechtsextreme Gewalt verharmlosen. Fünf Menschen mussten in unserem Land letztes Jahr sterben weil Sie nicht in das kranke Weltweltbild ihrer neonazistischen Mörder passten.
Kommentar ansehen
17.08.2009 21:13 Uhr von BennOhnesorg
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
solange: sie das demokratisch machen werden auch paranoide rechtenhasser nichts dagegen tun können.

das ist in einer demokratie auch gut so um mal wowiereiti aufzugreifen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?