17.08.09 09:05 Uhr
 11.933
 

Urteil für Autofahrer: Bordstein hat bei Ein- und Ausfahrten keine Bedeutung

Wenn man von Grundstücken oder Parkplätzen heraus in den fließenden Verkehr fahren will, findet die gesetzliche "Rechts-vor-Links-Regel" keine Anwendung. Dies ist Unabhängig von der Tatsache, ob dort ein abgesenkter Bordstein ist oder nicht.

Fahrer und Fahrerinnen an Ausfahrten haben den fließenden Verkehr zu beachten und diesem Aufgrund der Tatsache das fließender Verkehr Vorrang hat, auch vorrangig fahren zu lassen.

Das Oberlandesgericht München hat eine Klage zurückgewiesen, in der eine Fahrerin der Ansicht war, Vorfahrt gehabt zu haben, weil sie von einem Parkplatz aus in den fließenden Verkehr fahren wollte. Dabei kam es zu einem Unfall. Da dort kein abgesenkter Bordstein war, hatte sie ihrer Ansicht nach Vorfahrt.


WebReporter: Daywalker1974
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Urteil, Autofahrer, Bordstein
Quelle: www.autogazette.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar
Mercedes-AMG G 63: Das kostet der G

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2009 08:59 Uhr von Daywalker1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun das Rechts vor Links an Ausfahrten von Grundstücken, Parkplätzen oder dergleichen nicht gilt, das lernt man doch eigentlich schon in der Fahrschule, zumindest habe ich das seinerzeit Anfang der 90-er Jahre schon so gelernt. Und da war nie die Rede von einem abgesenkten Bordstein.
Wenn ein Abgesenkter Bordstein vorhanden ist, hat man keine Vorfahrt stimmt zwar auch, aber wenn keiner da ist, hat man noch lange keine Vorfahrt.
Tipp:
Nochmal in die Fahrschule...
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:19 Uhr von Ned_Flanders
 
+83 | -2
 
ANZEIGEN
Die muss aber ziemlich von sich überzeugt gewesen sein, dass sie den Fall sofort vor Gericht bringt.

Die Gedankengänge einer Frau werden für mich immer ein Rätsel bleiben...
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:22 Uhr von phoqueman
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich an die fahrschule zurückdenke: da ist man mit dem fahrlehrer extra mal paar runden durchs industriegebiet gefahren um zu lernen, dass selbst geteerte firmenausfahrten die geanu so aussehen wie normale straßen eben nicht rechts vor links berechtigt sind, und dass rechts vor links nur an regulären straßen gilt
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:36 Uhr von Cryver_Mitzae
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt: Ich bin derzeit in der Fahrschule und krieg es dauernd von meinem Fahrlehrer eingetrichtert, da dadurch die meisten Fehler in der Praxis- Prüfung entstehen. Außerdem lese ich es auch immer wieder auf einigen Seiten in meinem Buch. Ich bleib hier beim Beispiel mit dem abgesenkten Bordstein. Der Bereich gilt als Verkehrsberuhigte Zone, und wenn man von dort kommt, muss man immer warten, bzw. den fließenden Verkehr vorrang gewähren (bzw. allen Verkehrsteilnehmern).
Der Frau hätte es wohl gut getan, ein wenig besser aufzupassen.
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:41 Uhr von Daywalker1974
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frau hätte nicht nur gut getan besser in der Fahrschule aufzupassen, sondern auch vor ihrer eigentlich Unsinnigen Klageeinreichung mal mit nem Anwalt reden sollen, der Ahnung von Verkehrsrecht hat.
Der hätte Ihr Sicherlich gleich sagen können, das sie mit Ihrer Klage sehr wenig bis eigentlich keine Chancen auf Erfolg hat.
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:42 Uhr von DoJo85
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
oh mann! hat sie keinen rechtsbeistand gehabt? wenn ja, ist der denn total bekloppt? .. und ausserdem informiert man sich doch, bevor man vor gericht geht
Kommentar ansehen
17.08.2009 09:53 Uhr von Major_Sepp
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Erstaunlich: womit sich unsere Gerichte beschäftigen müssen...

Der Fall war doch von vorne herein schon klar!
Kommentar ansehen
17.08.2009 10:17 Uhr von Kincaid
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt euch mal vor an jeder Ausfahrt wäre rechts vor links. Dann müsste ich ja auf der Hauptstrasse ständig schrittgeschwindigkeit fahren und ständig schauen ob irgendwo einer raus will. Selbst ohne Fahrschule sollte einem klar sein das so eine Regelung Schwachsinn wäre.
Kommentar ansehen
17.08.2009 10:58 Uhr von WWWiesel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Abgesenkter Bordstein != Bauliche Trennung: Und ein Parkplatz ist nunmal eine Bauliche Trennung. Da frage ich mich im ernst, wie ist sowas durch die Führerscheinprüfung gekommen?
Kommentar ansehen
17.08.2009 10:59 Uhr von bibi.2105
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich geb euch da vollkommen recht, aber: mich wundert es das bei dem schilderwahn in deutschland da nicht auch ein schild gestanden hat. ich meine bei uns in berlin ist alle 2 Meter mindestens ein schild, da hätten sie doch da auch noch eins aufstellen können, oder?!?
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:04 Uhr von Michelangelo21
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Straßenschild = keine Straße: Rechts vor Links gillt generell nur bei Straßen. Und als Straße gillt nur was auch ein Straßenschild hat. Da kann die Strecke noch so toll alphaltiert sein, ohne Straßenschild ist es keine Straße.
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:20 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wundert euch das? Meine Freundin hat gelernt das auf Parkplätzen von Supermärkten rechts vor links gilt weil dort das Schild steht:" Hier gilt die STVO".
Kommentar ansehen
17.08.2009 11:59 Uhr von Das_Chaos
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
hab: nen besseren tipp man sollte einfach sein gehirn einschalten sollen das ne hauptstrasse ne hauptstrasse ist und nen parkplatz oder ne einfarhrt keine neben strasse ist und damit AUTOmatisch die rechtsvor links regel entfellt egal ob da nen bürgersteig nen wasserspeier oder ne fluglande zone ist lol!

denken dan handeln nicht handeln dan denken und dan nur an scheiße *ggg* peace 8)
Kommentar ansehen
17.08.2009 12:26 Uhr von VincentGdG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wissen viele nicht: Bei uns gibts ein paar recht neue Straßen, die Rewe, Aldi, Lidl usw. verbinden. Sie führen auch um die Parkplätze herum.
Es gilt natürlich rechts vor links. Was soll auch sonst gelten?
Alter vor Schönheit? :-)

Nun haben die Leute dort an den Straßen so weiße gestrichelte Linien angebracht, und zwar an den Einmündungen. Ähneln den Haltlinien, sind aber halt gestrichelt und ohne jedes Schild. Diese haben doch meines Wissens nach keinerlei rechtlichen Charakter, oder? Das denken aber die meisten Fahrer und düsen dort wie die Irren lang, ohne auf rechts vor links zu achten, weil sie ja in der rechten Einmündung diese Linien sehen.

Kann mir dazu mal Jemand was sagen? :-)
Kommentar ansehen
17.08.2009 13:01 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja: Man kann es auch anders sehen. Es gibt Parkplätze, gerade bei Einkaufscentren, die sind so groß und so gebaut, als fährt man tatsächlich über eine Straße. Die Parkplätze sind teilweise so groß und so angelegt, dass man auf Anhieb nicht erkennt, ob man noch auf dem Parkplatz, einer Zufahrt oder tatsächlich schon auf einer Straße ist. Wenn Linien und Schilder nicht vorhanden sind, ist die Orientierung nicht immer so leicht.
Dennoch sollte man immer mit Vorsicht und vorausschauend fahren und nicht einfach denken, dass der andere Verkehrsteilnehmer ebenso denkt, wie man selbst.
Kommentar ansehen
17.08.2009 13:04 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@VincentGdG: Wie es rechtlich aussieht weiß ich nicht, Du sprichst aber von Straßen. Ich sage mal, Linien auf der Straße, egal wie sie aussehen, ersetzen nicht den gesunden Menschenverstand.
Kommentar ansehen
17.08.2009 13:37 Uhr von geilomator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr wollt mich wohl: veräppeln?

So dumm kann doch kein Mensch alleine sein.
Kommentar ansehen
17.08.2009 14:30 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Einsicht?! Selbst im Straßenverkehr kann man mal ´nen Blackout haben, oder einfach die Übersicht verlieren.
Doch in solch einer Situation?!
Einfach mal für 2 Sekunden logisch denken und es macht klick:
"Es werden bestimmt keine 10 Autos für mich anhalten, dass ich vom Parkplatz runterkomme"
OMG, manche Leute sollten echt von der Straße geholt werden.
Mir wird bei uns auch immer die Vorfahrt genommen, weil die Straße, wie eine Ein-/Ausfahrt aussieht, jedoch beschildert ist (also eine Straße). Und daher bleib ich trotz Rechts vor Links stehen und lasse die anderen fahren, oder zum Stillstand kommen, bevor dir in mich reinfahren. -.-
Kommentar ansehen
17.08.2009 14:46 Uhr von Daywalker1974
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Chilled_Monkey: Ich sag nur, das Du es richtig machst, denn lieber einmal zu oft angehalten und dadurch nem Unfall entgangen als einmal zu oft nicht angehalten und men hat dann nen Anderes Fahrzeug in dem eigenen...
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:30 Uhr von Superwayne
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
defensives Fahren noch nie gehört: sowas nennt man dann offensives Fahren.

-Auf eigenes Recht bestehen, obwohl sie in unrecht hatte.
-und mit Fehlern anderer nicht rechnen.
-Außerdem wird vorsorglich an jeder Kreuzung nicht gehalten.
Kommentar ansehen
17.08.2009 15:58 Uhr von Sev
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Recht überzeugt: Man ahnt gar nicht, in was für Situationen viele Autofahrer davon überzeugt sind, Vorfahrt zu haben. Es grenzt an ein Wunder, dass nicht mehr derartige Unfälle passieren.

Selbst erlebt: Ich wohne in einer Nebenstraße, eine Sackgasse. Von dieser Nebenstraße geht ein Verkehrsberuhigter Bereich ab. Vor ca. einem Jahr kam aus dieser Neben-Nebenstraße ein Skoda-Fahrer herausgeschossen und fuhr mir direkt vor die Karre. Ich konnte glücklicherweise (oder leider?) noch rechtzeitig bremsen, sodass es nicht zum Unfall kam. Aber ich betätigte die Hupe, um ihn auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Was macht der Kerl? Hält an, steigt aus und pöbelt mich an, ich solle ihn nicht anhupen, er hätte schließlich Vorfahrt. Ein vorbeifahrender Radfahrer, mein Beifahrer und ich redeten auf ihn ein, er habe dort keine Vorfahrt, da es sich um einen Verkehrsberuhigten Bereich handelt (eine Spielstraße) handelt und noch dazu an der Ausfahrt ein abgesenkter Bordstein ist. Er ließ sich nicht eines besseren belehren und stieg mit den Worten "Nun fahren Sie mal nicht wie´n Rüpel!" zu mir wieder in sein Auto ein.

Ich frage mich häufig, sehr häufig, ernsthaft wo (und ob überhaupt) viele Autofahrer ihre Fahrerlaubnis gemacht haben. So viel Dummheit wie im Straßenverkehr geht nicht einmal zur Bundestagswahl.
Kommentar ansehen
17.08.2009 16:02 Uhr von Sev
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@geilomator: Äääh, du hast ja keine Ahnung, WIE dumm ein einzelner Mensch sein kann. Jedesmal wenn ich denke, dümmer geht´s nimmer, kommt irgendso ein Honk daher und belehrt mich eines besseren.

Glaub mir. Es geht immer NOCH dümmer.
Kommentar ansehen
17.08.2009 20:08 Uhr von Mullax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst: wenn Rechts vor Links gilt, sollte man sich vergewissern, dass die anderen Verkehrsteilnehmer das auch so beurteilen.
Ist zwar schon Lichtjahre her, aber den Spruch von meinem Fahrlehrer hab ich nie vergessen:; Vorfahrt wird gewährt und nicht genommen!"
Das Grundstücks- und Parkplatzausfahrten sowie Feldwege generell untergeordnet sind, sollte eigentlich jedem klar sein!
Wer so eine dumme Klage einreicht, müßte allein dafür bestraft werden. Dies würde unsere Gerichte sicherlich um einiges entlasten. ;-)

Aber BTW, und jetzt lacht mich bitte nicht aus, aber die Sache mit den Straßennamen war mir neu. Kann man das irgendwo nachlesen, dass Rechts vor Links nur dort gilt, wo ein Straßenschild steht, bzw. ein Straßenname vergeben ist?
Die Frage, wie es sonst auf größeren Parkplätzen, in Parkhäusern und auch auf Betriebsgeländen geregelt sein soll, wäre sonst neu zu überdenken. Ist da ein rechtsfreier Raum? Kann ich mir nicht vorstellen.
Mfg
Kommentar ansehen
17.08.2009 20:30 Uhr von Birjand
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Gott wieso werden durch solche Urteile immer: wieder die Voruteile von doofen autofahrenden Frauen genährt!!

Frauen können schließlich genau so gut Auto fahren wie Männer?
Kommentar ansehen
17.08.2009 20:53 Uhr von Chaosmaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich habs auch so gelernt: Ich hab aber auch gelernt, dass man bei einem abgesenkten Bordstein keine Vorfahrt hat und ansonsten rechts vor links gilt. In einem Industriegebiet, wo die Einfahrten wie normale Straßen aussahen musste ich immer Vorfahrt beachten und hier steht das meist auch dran durch entsprechende Verkehrszeichen.

@Autor: Die Zeit vergeht so schnell und die Straßenverkehrsordnung ändert sich auch dauernd, so dass man nicht auf der Frau rum hacken sollte. Ich habe vor 8 Jahren meinen Führerschein gemacht und meine Schwester macht gerade Fahrschule und erzählt mir immer wieder Dinge, die sich in der Zeit geändert haben und dabei ersuche ich schon immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?